Constitutional Rights and Constitutional Design

Author: Paul Yowell
Publisher: Bloomsbury Publishing
ISBN: 1509913602
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
The decisions courts make in constitutional rights cases pervade our political life and touch on our most basic interests and values. The spread of judicial review of legislation around the world means that courts are increasingly called on to settle matters of moral and political controversy, including assisted suicide, data privacy, anti-terrorism measures, marriage, and abortion. But doubts regarding the institutional capacities of courts for deciding such questions are growing. Judges now regularly review social science research to assess whether a law will effectively achieve its aim, and at what cost to other interests. They cite studies and statistical information from psychology, sociology, medicine, and other disciplines in which they are rarely trained. This empirical reasoning proceeds alongside open-ended moral reasoning, with judges employing terms such as equality, liberty, and autonomy, then determining what these require in concrete circumstances. This book shows that courts were not designed for this kind of moral and empirical reasoning. It argues that in comparison to legislatures, the institutional capacities of courts are deficient. Legislatures are better equipped than courts for deliberating and decision-making in regard to the kinds of factual and moral issues that arise in constitutional rights cases. The book concludes by considering the implications of comparative institutional capacity for constitutional design. Is a system of judicial review of legislation something that constitutional framers should choose to adopt? If so, in what form? For countries with systems of judicial review, practical proposals are made to remedy deficiencies in the institutional capacities of courts.

Legislated Rights

Author: Grégoire Webber
Publisher: Cambridge University Press
ISBN: 1108642500
Format: PDF
Download Now
The important aspects of human wellbeing outlined in human rights instruments and constitutional bills of rights can only be adequately secured as and when they are rendered the object of specific rights and corresponding duties. It is often assumed that the main responsibility for specifying the content of such genuine rights lies with courts. Legislated Rights: Securing Human Rights through Legislation argues against this assumption, by showing how legislatures can and should be at the centre of the practice of human rights. This jointly authored book explores how and why legislatures, being strategically placed within a system of positive law, can help realise human rights through modes of protection that courts cannot provide by way of judicial review.

Demokratische Gesetzgebung in der Europ ischen Union

Author: Jelena von Achenbach
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 364223917X
Format: PDF, Mobi
Download Now
Das Mitentscheidungsverfahren (Art. 294 AEUV) ist seit dem Vertrag von Lissabon das ordentliche Gesetzgebungsverfahren der Europäischen Union. Mit der Monographie wird die Co-Gesetzgeberschaft von Europäischem Parlament und Rat als Mittel der demokratischen Legitimation europäischer Gesetzgebung untersucht. Im Zentrum steht dabei eine demokratietheoretische Auseinandersetzung mit dem Modell der dualen demokratischen Legitimation europäischer Hoheitsgewalt, das mit Art. 10 EUV nunmehr im Demokratieprinzip der Union verankert ist. Daneben steht eine empirisch gestützte Untersuchung der Praxis des Mitentscheidungsverfahrens, die sich insbesondere der zunehmenden Informalisierung des Gesetzgebungsprozesses („Triloge“) kritisch widmet.

Gerechtigkeit f r Igel

Author: Ronald Dworkin
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 3518780204
Format: PDF, Docs
Download Now
»Der Fuchs weiß viele Dinge, aber der Igel weiß eine große Sache.« Der griechische Dichter Archilochos hat diesen Satz formuliert, Isaiah Berlin hat ihn mit seinem Tolstoi-Essay berühmt gemacht. Aber was ist diese »eine große Sache«? Ronald Dworkin liefert eine Antwort: Es sind Werte in all ihren Erscheinungsformen. Wenn wir verstehen wollen, was Wahrheit und Schönheit sind, was dem Leben Sinn verleiht, was die Moral fordert und die Gerechtigkeit verlangt, so müssen wir der Spur jener moralischen Einstellungen nachgehen, die menschliches Denken, Fühlen und Handeln durchdringen und zu einer Einheit formen. »Gerechtigkeit für Igel« ist eines jener Bücher, wie es sie in Zeiten der Füchse – der Spezialisten und Skeptiker – immer seltener gibt: eines, das aus einem einzigen Prinzip eine ganze Welt erklären und zugleich Orientierung geben möchte.

Das Recht auf Rechtfertigung

Author: Rainer Forst
Publisher:
ISBN: 9783518293621
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
Kann es im Zeitalter des Pluralismus noch gelingen, eine hinreichend komplexe Theorie politischer und sozialer Gerechtigkeit mit Hilfe eines einzigen normativen Grundsatzes zu begründen? Dieses Buch unternimmt einen solchen Versuch, indem es die wesentlichen Elemente einer 'autonomen' Konstruktion der Gerechtigkeit zusammenträgt. Grundlegend ist dabei ein individuelles, moralisches Grund-Recht auf Rechtfertigung, das in den Kapiteln des ersten Teils in moralphilosophischer Perspektive expliziert wird. Im zweiten Teil werden dann die zentralen Bestandteile politischer und sozialer Gerechtigkeit - hinsichtlich der Grundbegriffe von Freiheit, Demokratie, Gleichheit und Toleranz - analysiert und verknüpft. Sie fügen sich zu einer kritischen, politischen Theorie der Gerechtigkeit, in der die Frage der 'Rechtfertigungsmacht' zentral ist. Dies gilt auch, wie die Beiträge im dritten Teil zeigen, für die Gerechtigkeit auf transnationaler Ebene.