Cyberactivism on the Participatory Web

Author: Martha McCaughey
Publisher: Routledge
ISBN: 1134623372
Format: PDF
Download Now
Cyberactivism already has a rich history, but over the past decade the participatory web—with its de-centralized information/media sharing, portability, storage capacity, and user-generated content—has reshaped political and social change. Cyberactivism on the Participatory Web examines the impact of these new technologies on political organizing and protest across the political spectrum, from the Arab Spring to artists to far-right groups. Linking new information and communication technologies to possibilities for solidarity and action—as well as surveillance and control—in a context of global capital flow, war, and environmental crisis, the contributors to this volume provide nuanced analyses of the dramatic transformations in media, citizenship, and social movements taking place today.

The Politics of Ephemeral Digital Media

Author: Sara Pesce
Publisher: Routledge
ISBN: 1317512685
Format: PDF, Kindle
Download Now
In the age of "complex Tv", of social networking and massive consumption of transmedia narratives, a myriad short-lived phenomena surround films and TV programs raising questions about the endurance of a fictional world and other mediatized discourse over a long arc of time. The life of media products can change direction depending on the variability of paratextual materials and activities such as online commentaries and forums, promos and trailers, disposable merchandise and gadgets, grassroots video production, archives, and gaming. This book examines the tension between permanence and obsolescence in the production and experience of media byproducts analysing the affections and meanings they convey and uncovering the machineries of their persistence or disposal. Paratexts, which have long been considered only ancillary to a central text, interfere instead with textual politics by influencing the viewers’ fidelity (or infidelity) to a product and affecting a fictional world’s "life expectancy". Scholars in the fields of film studies, media studies, memory and cultural studies are here called to observe these byproducts' temporalities (their short form and/or long temporal extention, their nostalgic politics or future projections) and assess their increasing influence on our use of the past and present, on our temporal experience, and, consequently, on our social and political self-positioning through the media.

Policy and Marketing Strategies for Digital Media

Author: Yu-li Liu
Publisher: Routledge
ISBN: 131774411X
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
With digital media becoming ever more prevalent, it is essential to study policy and marketing strategies tailored to this new development. In this volume, contributors examine government policy for a range of media, including digital television, IPTV, mobile TV, and OTT TV. They also address marketing strategies that can harness the unique nature of digital media’s innovation, production design, and accessibility. They draw on case studies in Asia, North America, and Europe to offer best practices for both policy and marketing strategies.

Wodans Fluch

Author: Stephan Grundy
Publisher: S. Fischer Verlag
ISBN: 310562239X
Format: PDF, Docs
Download Now
Die Mythen der nordischen Sagas – ganz modern erzählt Als Fünfzehnjähriger kommt Hagan, der burgundische Königssohn, als Bündnisgeisel an Attilas Hof. In der Völkerwanderungszeit des 5. Jahrhunderts n. Chr. ist dieser Hof der Nabel der Welt. Die Herrscher kämpfen um Macht, Menschen und Magie. Götterglaube, Schamanismus und das erstarkende Christentum wetteifern um die Gläubigen. Der düstere, einzelgängerische Hagan wird in diesen Strudel hineingerissen. Sein Schicksal ist es, der Beschützer einer großen Liebe zu werden. (Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)

Online Diskurse

Author: Claudia Fraas
Publisher: Herbert von Halem Verlag
ISBN: 3869621230
Format: PDF, ePub
Download Now
Wie formen und ändern sich die Wissensordnungen einer Gesellschaft, in der digitale vernetzte Medien zum Alltag gehören? Auf welche Weise, mit welchen Mitteln und mit welchen Konsequenzen werden Diskurse in transmedialen Netzwerken hervorgebracht? Wie ist die internetbasierte Kommunikation über öffentliche Themen mit der massenmedialen Berichterstattung verschränkt? Und wie verhält sich interpersonales Kommunizieren zur publizistischen Tätigkeit kollektiver Diskursakteure? Die in diesem Band versammelten interdisziplinären Beiträge aus Kommunikationswissenschaft, Linguistik und Soziologie beschäftigen sich mit Online-Diskursen als diskursive Praktiken und diskursive Strukturen, die in Ensembles von Medien realisiert und dokumentiert werden. Er bietet einen Überblick über konzeptuelle Fragen der Konstitution von Öffentlichkeiten, des Zusammenspiels multimodaler Kommunikationsformen sowie der Verbindung kollektiven und individuellen Diskurshandelns. Zugleich werden methodologische und methodische Schlüsse für eine Diskursforschung gezogen, die sich konsequent mit den Bedingungen der online-medialen zeichenvermittelten Konstitution gesellschaftlicher Wirklichkeit beschäftigt. Ihre praktische Umsetzung demonstrieren empirische Fallstudien. Der Band richtet sich an ein sozial-, sprach- und kulturwissenschaftliches Publikum, das den Diskussionsstand der Theorien und Methoden der Online-Diskursforschung überschauen will, sowie an Studierende und Forschende, die für ihre empirische Arbeit Orientierung suchen.

Zero Comments

Author: Geert Lovink
Publisher: transcript Verlag
ISBN: 3839408040
Format: PDF, Docs
Download Now
In diesem dritten Band seiner kritischen Studien zur Internetkultur hinterfragt Geert Lovink den jüngsten »Web 2.0«-Hype um Blogs, Wikis oder Netzgemeinschaften. Anstatt den »Bürger-Journalismus« zu idealisieren, untersucht der Autor den »nihilistischen Impuls« der Blogs, etablierte Bedeutungsstrukturen auszuhöhlen und - voller Stolz auf ihren Insider-Charakter - das Verlinken, Indexieren und Ranking zum Hauptantrieb zu erheben. Darüber hinaus behandelt das Buch die stille Globalisierung des Internets, in der nicht mehr der Westen, sondern Länder wie Indien, China und Brasilien sich zu einflussreichen Akteuren entwickeln. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Revision des Theoriebestands: Geert Lovink aktualisiert überholte Konzepte wie die der Globalen Internet-Zeit, der Taktischen Medien oder der Krise der Medienkunst und widmet sich dem schwierigen Verhältnis zwischen Architektur und Netz. Das Buch schließt mit spekulativen Bemerkungen zu Modellen wie Organisierte Netzwerke, Freie Kooperation und Verteilte Ästhetik.

Cyberidentities at War

Author: Birgit Bräuchler
Publisher: transcript Verlag
ISBN: 3839402875
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
Konfliktakteure setzen weltweit das Internet in zunehmendem Maße strategisch ein. Lokal ausgetragene Konflikte erhalten so eine neue Dimension: Die veränderte Medialisierung führt zu ihrer Ausdehnung in den globalen Cyberspace. Auf der Grundlage ethnographischer Forschungen zu den Online-Aktivitäten christlicher wie muslimischer Akteure im Molukkenkonflikt (1999-2002) untersucht die Studie Prozesse der Identitätskonstruktion und Gemeinschaftsbildung im Internet. Die Autorin leistet damit einen innovativen Beitrag zur Konflikt- und Internetforschung und ebnet methodisch den Weg für eine neue Cyberethnologie.

Die Out Of Body Experience

Author: Christian Häusler
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656032963
Format: PDF, Mobi
Download Now
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Psychologie - Klinische u. Gesundheitspsychologie, Psychopathologie, Otto-von-Guericke-Universitat Magdeburg (Neuropsychologie), Veranstaltung: Seminar Klinische Psychologie und Neuropsychologie II SS 2011, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Note war zum Zeitpunkt des Uploads noch nicht bekannt., Abstract: Autoskopische Phanomene haben die Menschheit seit jeher fasziniert und sind vielfaltig in Mythologie und Folklore eingegangen (Sheils, 1978; Todd & Dewhurst, 1955). Der Begriff Autoskopie stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet "sich selbst sehen" (Anzellotti et al., 2011; Mishara, 2010). Es handelt sich um das illusorisch-visuelle Erleben, ein Abbild des eigenen Korpers im extrakorporalenRaum wahrzunehmen. Zum einen kann dies bei der autoskopischen Halluzination (AH) und bei der Heautoskopie (HAS) aus einer korperinternen Perspektive der Fall sein. Zum anderen bei der ausserkorperlichen Erfahrung, auch Out-of-Body Experience (OBE) genannt, aus einer korperexternen Perspektive (Mishara, 2010). Der erste medizinische Bericht uber Autoskopie lasst sich auf Wigan (1844), die erstmalige Verwendung des Begriffs "Autoskopie" auf Fere (1891) zuruckfuhren. Obwohl auch gesunde Menschen autoskopische Phanomene erleben, gilt neben verschiedenen psychiatrischen und neurologischen Storungen Epilepsie als ihre Hauptursache (Blanke & Arzy, 2005; Dening & Berrios, 1994; Dewhurst, 1954). Nach Jahrzehnten sparlichen Interesses ist aktuell eine Renaissance empirischer Forschung mit Fokus auf die OBE zu beobachten (Metzinger, 2009). Wahrend einer OBE scheint eine Person wach zu sein und ihren Korper und die Welt von einem Ort auyerhalb des eigenen Korpers wahrzunehmen (Blanke, Landis, Spinelli & Seeck, 2004). Sie stellt daher die empfundene raumliche Einheit zwischen Korper und Selbst, unserem Ich, und damit die Erfahrung eines realen Ich, das sich im eigenen Korper be det und Zentrum des bewussten Erlebens ist, in Frage (Blanke &"

Blogistan

Author: Annabelle Sreberny
Publisher: Hamburger Edition HIS
ISBN: 3868545468
Format: PDF, Kindle
Download Now
Die Protestwelle nach der umstrittenen Präsidentschaftswahl im Iran vom Juni 2009 lenkte die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit auf die lebendige Internetkultur der Islamischen Republik. Das Internet, heißt es, befördert den gesellschaftlichen Wandel in Ländern wie dem Iran, doch inwiefern unterscheidet sich das Netz von den Printmedien? Stellt es tatsächlich eine neue öffentliche Sphäre dar? Welchen Einfluss haben soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter oder YouTube auf die Organisation von Demonstrationen? Bringt die iranische Blogosphäre eine Kultur des Dissidententums hervor, die das islamistische Regime am Ende zu Fall bringen wird? Diese wegweisende Studie bietet Einblicke in die Internetkultur im heutigen Iran und untersucht die Auswirkungen der neuen Kommunikationsformen auf Gesellschaft und Politik. Die Autoren warnen davor, "Blogger" mit "Dissident" gleichzusetzen, denn auch das Regime hat längst mit der "Kolonisierung Blogistans" begonnen. Das Internet, so eine ihrer Thesen, bringt Veränderungen mit sich, die weder die Regierung noch die Demokratiebewegungen vorhersehen konnten und können. "Blogistan" ist nicht nur eine Fallstudie zur Internetaneigung in der islamischen Welt, sondern das Buch macht auch deutlich, welche Auswirkungen die Neuen Medien auf gesellschaftliche Strukturen und Prozesse haben.

Surveillance Studies

Author: Nils Zurawski
Publisher: Verlag Barbara Budrich
ISBN: 3866499078
Format: PDF
Download Now
Am Beginn des 21. Jahrhunderts sind die gesellschaftlichen Konsequenzen neuer Formen der Sammlung, Verwendung und Vernetzung von Daten zur Überwachung und Beeinflussung von Menschen und Gruppen noch nicht vollends absehbar. Mit den Surveillance Studies können die Bedingungen und Diskurse von Sicherheit, Überwachung und Kontrolle im Rahmen einer interdisziplinären Forschungsinitiative analysiert werden. Verschiedene Pespektiven werden hier einführend dargestellt. Beiträge aus der Rechtswissenschaft, der Kriminologie, der Geographie, Soziologie und Kunstgeschichte zeigen, welche unterschiedlichen Perspektiven es gibt, um die komplexen und folgenreichen Zusammenhänge der Surveillance zu verstehen oder zukünftige Entwicklungen einzuschätzen. Die verschiedenen Perspektiven ergänzen sich zu einem Gesamtbild, welches die Strukturen und Feinheiten dieser Entwicklungen deutlich macht. Die Beiträge gehen dabei auf grundsätzliche Probleme bei der Analyse von Überwachung aus ihrer jeweiligen Sicht ein und bieten so eine kompakte Übersicht über ein spezifisches, in dieser Hinsicht neues Forschungsfeld. Weiterhin zeigen sie, wie vielschichtig der Einfluss der von Überwachungtechnologien und Kontrolldiskursen auf unser tägliches Leben tatsächlich ist. Als einführende Texte bieten die versammelten Beiträge einen Ausgangspunkt für weitere Analysen und Diskussionen – vor allem jenseits aller akademischen Debatten.