Das Gleichnis im Bild Vincent van Gogh Der Barmherzige Samariter 1890

Author: Christine Schaffrath
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640124162
Format: PDF, Mobi
Download Now
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Theologie - Religion als Schulfach, Note: 1,0, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universitat Bonn, Veranstaltung: Das Gleichnis vom Barmherzigen Samariter, 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Rahmen des religionspadagogischen Hauptseminars Das Gleichnis vom Barmherzigen Samariter werde ich in dieser Hausarbeit das Thema Das Gleichnis im Bild: Vincent van Gogh, Der Barmherzige Samariter (1890) bearbeiten. Besonders wichtig erscheint in diesem Zusammenhang die Frage: Welche neuen Perspektiven lassen sich durch die kunstlerische Auseinandersetzung auf das Gleichnis erschliessen? Um das Gleichnis im Bild zu untersuchen, habe ich die Methode der strukturalen Bildbetrachtung gewahlt. In meiner Hausarbeit werde ich folgendermassen vorgehen: Zunachst werde ich in dem Kapitel 2. 1. Bildbetrachtung im Religionsunterricht in der heutigen Welt eine kurze Standortbestimmung durchfuhren, da die schnelllebige pluralistische Gesellschaft, in der wir leben, Auswirkungen auf den Heranwachsenden, den Religionsunterricht und auf die Bildbetrachtung hat. Dann stelle ich die Frage: Warum Bildanalyse? (Kapitel 2. 2. ) In diesem Kapitel geht es um die Begrundung und Legitimation der Bildbetrachtungsmethode. Es soll gezeigt werden, was die Bildanalyse leisten kann. Im Anschluss fuhre ich an Hand des Werkes Der Barmherzige Samariter (1890) von Vincent van Gogh die strukturale Bildanalyse durch, die sich nach Gunter Lange in funf Punkte untergliedert (Kapitel 2. 3. - 2. 3. 5.). Dann stelle ich den Aspekt des kreativen Gestaltens (Kapitel 2. 4.) vor, weil dieser bei der effizienten Auseinandersetzung mit dem Bild ratsam ist anzuwenden. Abschliessend wird die Frage nach der Beziehung zwischen Bild und Text gestellt. Wie steht das Gleichnis im Bild zum biblischen Text? (Kapitel 3.). Was leistet die kunstlerische Umsetzung in Bezug auf das Gleichnis?"

Vincent van Gogh und seine Malerei

Author: John Malc
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656188017
Format: PDF
Download Now
Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Kunst - Kunstgeschichte, Note: 14, , Sprache: Deutsch, Abstract: Vincent van Gogh wurde am 30. März 1853 in Niederlande geboren [1]. Sein Vater war ein Pastor und in der Familie gab es noch fünf Geschwister [2]. Sein Vierjährigen Bruder Theo war für ihn in seinem Leben sehr bedeutsam. Er war für Vincent wie „ein bester Freund“ und zwischen einander hatten sie mehr als 650 Briefe geschrieben [3]. Seit 1881 zeichnete Vincent seine erste Bilder, trotzdem wollte er kein Maler sein (Abb.1). Er hat für die Religion Arbeit entschieden und hat als Missionar in Belgien angefangen zu arbeiten [5]. Von Theo wurde er aber überzeugt, und deswegen ist er wieder zur Malerei gekommen. Zwischen den Jahren 1881 und 1888 hat Vincent mehr als 1000 Bilder gemalt. Im Jahre 1888 hat er einen kleinen Teil rechter Ohrläppchen abgeschnitten und in dieser Zeit zeichnete er die berühmteste Werke, wie z.B.: „Starry Night over the Rhone“ (Abb.2) (Abb.3) [6]. 27.Juli 1890 begeht Vincent van Gogh einen Selbstmordversuch und zwei tage später stirbt er in der Südfrankreich. Sein Bruder, Theo, fällt in der Verzweiflung und in kurze Zeit stirbt er auch. Vincent van Gogh hat über 4000 verschiedene Zeichnungen und Bilder gemalt [7]. Das ganze Leben wird „durch die Periode der Depression und der Manie charakterisieren“ [4].

Selbstbildnis mit verbundenem Ohr und Pfeife von Vincent van Gogh Bildanalyse und Interpretation

Author: Yasmin Barrachini-Haß
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 366819694X
Format: PDF, Docs
Download Now
Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Kunst - Malerei, Note: 1,5, , Sprache: Deutsch, Abstract: Vincent van Gogh gehört nicht nur zu den wichtigsten Vertretern des Impressionismus, sondern gilt auch als einer der bekanntesten Künstler weltweit. Er hat in der und für die Malerei gelebt, obwohl er erst spät zu ihr gefunden hat. Es sind seine Maltechnik und die Farbintensität seiner Bilder, die seine Werke so anziehend und einzigartig machen. Insbesondere seine Selbstporträts sind nicht nur ausdrucksstark, sondern geben einen interessanten Einblick in van Goghs psychische Verfassung, in der er die Selbstbildnisse anfertigte. Aus diesem Grund wird sich diese Seminarfacharbeit insbesondere auf das Gemälde „Selbstbildnis mit verbundenem Ohr und Pfeife“ beziehen. Das erste Kapitel befasst sich mit dem Impressionismus und welchen Einfluss diese Kunstrichtung in das Schaffen von Vincent van Gogh hatte. Anschließend wird im zweiten Kapitel das Leben van Goghs genauer erläutert. Hierbei werden insbesondere seine letzten Lebens- und Schaffensjahre thematisiert. Im dritten Kapitel wird das Gemälde „Selbstbildnis mit verbundenem Ohr und Pfeife“ analysiert. Das besagte Kapitel ist nochmal in drei Unterpunkten unterteilt: Bildbeschreibung, formale Analyse und Interpretation. Das vierte Kapitel umfasst eine kunstgeschichtliche Reflexion, in der unter anderem deutlich wird, welchen Einfluss Vincent van Gogh auf den Impressionismus sowie auf den Expressionismus hatte. Abschließend wird eine persönliche Stellungnahme über van Goghs Schaffen und der Bildanalyse gegeben. Im Anhang befinden sich unter anderem Abbildungen seiner Bilder, sowie dieser anderer Künstler und Lichtbilder der Familie van Gogh.

Weltenbruch

Author: Aya Soika
Publisher:
ISBN: 9783791353760
Format: PDF, Docs
Download Now
2014 jährt sich der Beginn des 1. Weltkrieges – der Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts – zum 100. Mal. Diesen Jahrestag nimmt das Berliner Brücke-Museum zum Anlass für eine Ausstellung, die den Lebensläufen der ehemaligen „Brücke“-Mitglieder während des Krieges nachgeht und erstmals die Position der Künstler zum Krieg in den Mittelpunkt stellt. Die Künstlergemeinschaft hatte sich bereits im Jahr zuvor (im Mai 1913) offiziell aufgelöst und ihre ehemaligen Mitglieder Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner, Otto Mueller, Emil Nolde, Max Pechstein und Karl Schmidt-Rottluff erlebten die Zeit des Krieges in ganz unterschiedlichen Situationen und an gänzlich verschiedenen Orten: als Sanitäter in Flandern, Patient im Sanatorium, im Fronteinsatz, als Zivilist, als „feindlicher Ausländer“ während eines Südsee-Aufenthaltes oder als Soldat in Litauen und Russland. Anhand dieser sechs Fallstudien untersucht die vorliegende Publikation die Wechselbeziehung zwischen Kunst und Krieg: Wie beeinflusst das politische Geschehen die künstlerische Tätigkeit, wie findet die Auseinandersetzung mit dem „Weltenbruch“ ihren Ausdruck im Werk der Expressionisten der ersten Stunde? Anhand von teilweise unveröffentlichtem Foto- und Dokumentationsmaterial skizziert die Autorin die künstlerischen Reaktionen im Spannungsfeld zwischen Ausnahmezustand und Arbeitsalltag. 0Exhibition: Brücke-Museum, Berlin, Germany (1.8.-16.11.2014).

Kompensatorischer Kunstunterricht

Author: Kathleen Grünert
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 364031333X
Format: PDF, Mobi
Download Now
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Kunst - Kunstpädagogik, Note: 1,0, Technische Universität Dresden (Institut für Kunst- und Musikwissenschaften), Veranstaltung: Kunstdidaktische Grundpositionen, Sprache: Deutsch, Abstract: Bereits seit mehreren Jahren wird immer wieder über die kompensatorische Funktion des Kunstunterrichts diskutiert. Hierbei kristallisieren sich zwei Meinungen heraus. Zum einen die, die dem Kunstunterricht fast ausschließlich kompensatorische Funktionen zuschreiben und zum anderen die, die davor warnen, den Kunstunterricht mit kompensatorischen Aspekten zu überladen, so dass der eigentliche Gegenstand „Kunst“ nur noch zur Randerscheinung verkommt. Im Folgenden soll nun geklärt werden, was Kompensatorik allgemein bedeutet und wie sich kompensatorische Funktionen des Kunstunterrichtes zunächst überhaupt konstatieren lassen. Des Weiteren soll ein Einblick in kompensatorische Bemühungen der Konzepte ästhetischer Erziehung, angefangen bei der musischen Erziehung bis hin zur kritisch ästhetischen Erziehung, gegeben werden. Nach einer Zusammenstellung der Kritikpunkte an kompensatorischem Kunstunterricht werden abschließend die herausgearbeiteten Gesichtspunkte noch einmal zusammengefasst.

Humor und Religiosit t in der Moderne

Author: Gerald Hartung
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 365812122X
Format: PDF, Kindle
Download Now
Der Band enthält die Beiträge einer Tagung zum Verhältnis von Humor und Religiosität in der Moderne.Zwischen einer humorvollen Sichtweise auf die Welt, die dieser trotz Widrigkeiten eine heitere Seite abgewinnen kann, und der religiösen Vermittlung von Transzendenz und Immanenz lassen sich diverse Verbindungen erkennen. Unter diesem Aspekt werden hier kanonische und vernachlässigte Humor-Theorien und humoristische Kunstwerke betrachtet – von Jean Paul, Hegel und E.T.A Hoffmann, über Kierkegaard, Moritz Lazarus und Freud, bis zur Bewährungsprobe humoristischer Verfahrensweisen unter der Herrschaft des Nationalsozialismus. Die kontroverse Idealisierung der Realität durch Humor erscheint auf diese Weise auch als eine Ausformung der umfassenderen Fragestellung, wie Religiosität unter den Bedingungen der Moderne redlich zum Ausdruck gebracht werden kann, angesichts der Entfremdung von und Kritik an institutionalisierter Religion.

Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht

Author: Lucie Schweitzer
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640466829
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
Examensarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Kunst - Kunstpädagogik, Note: 1,0 , Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau, Sprache: Deutsch, Abstract: Unterrichtsformen und –methoden haben sich in den letzten Jahren stark verändert und werden stetig weiterentwickelt. Projektorientiertes Unterrichten, Freiarbeit, handlungsorientierter Unterricht oder offener Unterricht finden immer mehr Eingang in die Klassenzimmer. Auch im Kunstunterricht werden die Lernarrangements komplexer, die unterrichtlichen Gestaltungsweisen nehmen prozessorientierte Formen an, und die Schüler werden vermehrt zu selbstgesteuertem Lernen angeleitet. Aber wie verhält sich die Leistungsbewertung? Entspricht das traditionelle Leistungsbewertungssystem noch diesen Neuorientierungen? Oder bleibt der Bereich der Leistungsüberprüfung neben all den Umgestaltungen gar auf der Strecke? Es ist Aufgabe der Schule, die Schüler zu „Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Selbstkontrolle“ (Hentig 2004, S. 16) zu befähigen. Die stetig wachsende Heterogenität innerhalb der Schule bedingt eine Individualisierung bezüglich der Lernangebote und folglich der Leistungsbewertung. Dies wirft eine Fülle an Fragen auf: Kann die traditionelle Leistungsbewertung all diese Aspekte miteinschließen? Wie kann die geforderte Individualisierung auf die Leistungsbewertung übertragen werden und individuelle Leistungen der Schüler abbilden? Es ist zunächst zu klären, wie die traditionelle Leistungsbewertung aussieht und welche Funktionen ihr zugeschrieben werden. Erfüllt sie diese? Ausgehend von diesen Leitfragen wird in dieser Arbeit sowohl die vorwiegend praktizierte Form der Leistungsüberprüfung untersucht, als auch ein viel diskutiertes Lern- und Leistungsbeurteilungsinstrument hinsichtlich eines Einsatzes im Kunstunterricht genauer beleuchtet wird: das Portfoliokonzept. Dabei soll der Frage nachgegangen werden, ob eine Leistungsbeurteilung mit dem Portfoliokonzept den Anforderungen gerecht wird.

Leistungsbewertung und Noten im Kunstunterricht

Author: Katharina Janke
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656836256
Format: PDF, ePub
Download Now
Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Pädagogik - Bewertungsmethoden, Noten, Universität Siegen, Sprache: Deutsch, Abstract: Durch die Veränderung der Unterrichtsformen und -methoden haben sich viele verschiedene Konzepte zur Gestaltung des Unterrichts entwickelt. Projektorientiertes Unterrichten, Freiarbeit, handlungsorientierter Unterricht oder offener Unterricht sind bekannte Methoden, die immer mehr Zuspruch finden. Auch im Kunstunterricht kommt es immer mehr zu Veränderungen. Anleitung zu selbstständigen Lernen ist ein bedeutendes Ziel der aktuellen Lernmethoden. Bei all den Veränderungen der Methoden, was passiert mit der Leistungsbewertung? Kann sich Leistungsbewertung an moderne Umstrukturierung anpassen? Entspricht dabei das traditionelle Leistungssystem noch dem was heute erwartet wird? Die zunehmende Heterogenität innerhalb der Schule bedingt eine Individualisierung der Lernangebote und daher auch der Leistungsbewertung. Wie kann also die geforderte Individualisierung auf die kommende Leistungsbewertung übertragen werden? Besonders im Kunstunterricht entsteht die Frage, ob es dort genauso möglich ist, die Bewertung zu verändern und an diese Vielfalt anzupassen. Entlang dieser Leitfragen möchte ich meine Ausarbeitung strukturieren und genauer auf die Problematik, insbesondere im Kunstunterricht, eingehen. Ich betrachte hierbei die aktuell praktizierte Urteilsfindung und Bewertung. Ich beschränke mich auf verschiedene vorliegende Literaturen (siehe Literaturverzeichnis), ohne eine eigene Forscherarbeit zu vollziehen. Im Anschluss an die Arbeit werde ich zu den gegebenen Methoden und Untersuchungen Stellung nehmen, um mich für bestehende Probleme zu sensibilisieren. Ich möchte eine Position vertreten mit der ich als angehende Lehrerin bestehen kann und mit der sich mir neue Wege zur Betrachtung der Leistungsbewertung eröffnen. Meine Arbeit gliedert sich in folgende Teile. Im ersten Kapitel werde ich den geschichtlichen Hintergrund der Beurteilung und Bewertung im Kunstunterricht skizzieren. Ich werde mich dabei auf die bedeutendsten Veränderungsstufen beschränken. Ich beginne mit dem traditionellen Bewertungssystem und gehe dabei auf die historische Entwicklung der Zifferzensur ein, als auch auf die kritische Hinterfragung allgemeiner Kunstbewertung vom 19. Jahrhundert bis heute. Im zweiten Kapitel gehe ich auf die verschiedenen Methoden der Beurteilung ein. Ich werde diesen theoretischen Teil anhand der bekanntesten Methodenbesipiele darstellen, Vor- und Nachteile aufführen und im Anschluss analysieren.