Defending Copernicus and Galileo

Author: Maurice Finocchiaro
Publisher: Springer Science & Business Media
ISBN: 9789048132010
Format: PDF
Download Now
Although recent works on Galileo’s trial have reached new heights of erudition, documentation, and sophistication, they often exhibit inflated complexities, neglect 400 years of historiography, or make little effort to learn from Galileo. This book strives to avoid such lacunae by judiciously comparing and contrasting the two Galileo affairs, that is, the original controversy over the earth’s motion ending with his condemnation by the Inquisition in 1633, and the subsequent controversy over the rightness of that condemnation continuing to our day. The book argues that the Copernican Revolution required that the hypothesis of the earth’s motion be not only constructively supported with new reasons and evidence, but also critically defended from numerous old and new objections. This defense in turn required not only the destructive refutation, but also the appreciative understanding of those objections in all their strength. A major Galilean accomplishment was to elaborate such a reasoned, critical, and fair-minded defense of Copernicanism. Galileo’s trial can be interpreted as a series of ecclesiastic attempts to stop him from so defending Copernicus. And an essential thread of the subsequent controversy has been the emergence of many arguments claiming that his condemnation was right, as well as defenses of Galileo from such criticisms. The book’s particular yet overarching thesis is that today the proper defense of Galileo can and should have the reasoned, critical, and fair-minded character which his own defense of Copernicus had.

Controversies Within the Scientific Revolution

Author: Marcelo Dascal
Publisher: John Benjamins Publishing
ISBN: 9027218951
Format: PDF, Docs
Download Now
From the beginning of the Scientific Revolution around the late sixteenth century to its final crystallization in the early eighteenth century, hardly an observational result, an experimental technique, a theory, a mathematical proof, a methodological principle, or the award of recognition and reputation remained unquestioned for long. The essays collected in this book examine the rich texture of debates that comprised the Scientific Revolution from which the modern conception of science emerged. Were controversies marginal episodes, restricted to certain fields, or were they the rule in the majority of scientific domains? To what extent did scientific controversies share a typical pattern, which distinguished them from debates in other fields? Answers to these historical and philosophical questions are sought through a close attention to specific controversies within and across the changing scientific disciplines as well as across the borders of the natural and the human sciences, philosophy, theology, and technology.

Galileo and the Conflict between Religion and Science

Author: Gregory W. Dawes
Publisher: Routledge
ISBN: 131726889X
Format: PDF, Mobi
Download Now
For more than 30 years, historians have rejected what they call the ‘warfare thesis’ – the idea that there is an inevitable conflict between religion and science – insisting that scientists and believers can live in harmony. This book disagrees. Taking as its starting point the most famous of all such conflicts, the Galileo affair, it argues that religious and scientific communities exhibit very different attitudes to knowledge. Scripturally based religions not only claim a source of knowledge distinct from human reason. They are also bound by tradition, insist upon the certainty of their beliefs, and are resistant to radical criticism in ways in which the sciences are not. If traditionally minded believers perceive a clash between what their faith tells them and the findings of modern science, they may well do what the Church authorities did in Galileo’s time. They may attempt to close down the science, insisting that the authority of God’s word trumps that of any ‘merely human’ knowledge. Those of us who value science must take care to ensure this does not happen.

Die Mechanisierung des Weltbildes

Author: Eduard J. Dijksterhuis
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 364262037X
Format: PDF, Mobi
Download Now
Das Buch von Dijksterhuis erschien in deutscher Sprache erstmals 1956. Der Autor gibt einen umfassenden Überblick über die Geschichte der Naturwissenschaften vom Altertum über das Mittelalter bis zu der Geburt der klassischen Naturwissenschaft. Neben den eigentlichen naturwissenschaftlichen Fragestellungen finden auch philosophische und geisteswissenschaftliche Aspekte der behandelten Zeitabschnitte Berücksichtigung. Professor Dr. Heinz Maier-Leibnitz schreibt in seinem Geleitwort: "Aber wenn uns die Wissenschaftsgeschichte helfen soll, dann darf sie nicht auf denselben modischen Bahnen wandeln wie die meisten, die heute über Wissenschaft schreiben. Deshalb freue ich mich, daß das Buch von Dijksterhuis wieder aufgelegt wird. Er ist nicht modisch. Ganz sorgfältig dringt er in das Denken früherer Jahrhunderte ein. Wer ihm folgt, und es ist ein Vergnügen, ihm zu folgen, wird viel für sein Denken profitieren."

Die Philosophie Karl Poppers

Author: Herbert Keuth
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 9783161506604
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
English summary: Karl R. Popper (1902-1994) is one of the most important philosophers of the 20th century. His 'critical rationalism' strongly influenced the theory of knowledge and social philosophy. In this volume, Herbert Keuth presents an introduction to Karl Popper's philosophy which is not only detailed but also readily comprehensible for laymen. German description: Herbert Keuth legt hier eine eingehende und doch auch dem Laien verstandliche Einfuhrung in Karl Poppers Philosophie vor.Karl R. Popper (1902-1994) ist einer der bedeutendsten Philosophen des 20. Jahrhunderts. Sein 'Kritischer Rationalismus' hat Erkenntnistheorie und Sozialphilosophie stark beeinflusst. In seinem Hauptwerk 'Logik der Forschung' entwickelt er die Wissenschaftstheorie des Kritischen Rationalismus. Im Zentrum steht der Gedanke der Fehlbarkeit allen Wissens. Weil es unmoglich ist, Theorien zu beweisen, konnen wir nur Irrtumer ausraumen, indem wir Theorien an der Erfahrung prufen. Durch Versuch und Irrtum schreiten wir in der Erkenntnis fort und nahern uns der Wahrheit. In seinem politisch wichtigsten Werk 'Die offene Gesellschaft und ihre Feinde' setzt sich Karl Popper mit Plato, Hegel und Marx auseinander, bei denen er eine demokratiefeindliche politische Theorie findet. Daraufhin entwirft er selbst eine Demokratietheorie und schlagt eine 'Sozialtechnik der Einzelschritte' vor, die die Folgen politischen Handelns revidierbar halten soll.

Die kopernikanische Revolution

Author: Thomas S. Kuhn
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3663019063
Format: PDF, Mobi
Download Now
Die Geschichte der kopernikanischen Revolution wurde bereits oft geschrieben, doch meines Wissens nicht unter dem Blickwinkel und in dem Umfang, die hier beabsichtigt sind. Vielerlei Einzelereignisse verbergen sich hinter dem Schlagwort von der Wende oder Revolution. Ihr Kern war eine Umwandlung der mathematischen Astronomie, doch brachte sie auch begriff liche Änderungen in der Kosmologie, Physik, Philosophie und Religion mit sich. Einzelaspekte der kopernikanischen Revolution wurden wiederholt untersucht, und ohne die daraus entstandenen Abhandlungen hätte dieses Buch nicht geschrieben werden können. Die Vielfalt der Umwälzungen übersteigt die Fähigkeiten des einzelnen Gelehrten, der die ursprünglichen Quellen studiert. Sowohl spezialisierte Untersuchungen als auch die darauf aufbauenden vereinfachenden Darstellungen verfehlen jedoch notwendiger weise einen der wichtigsten und faszinierendsten Züge der Revolution - ein Charakteristikum, das aus der Vielfalt der Umwälzung selbst entspringt. Wegen dieser Vielfalt bietet die kopernikanische Wende eine ideale Gelegenheit zu sehen, wie und mit welchem Ergebnis Vorstellungen aus vielen verschiedenen Gebieten sich zu einem einzigen Gedankengebäude zusammenfügen. Kopernikus selbst war ein Spezialist, ein mathematischer Astronom, der an der Korrektur esoterischer Methoden zur Berechnung von Planetenpositionen interessiert war. Oft war die Richtung seiner For schung jedoch durch Entwicklungen bestimmt, die mit der Astronomie nichts zu tun hatten. Darunter befanden sich die veränderte Darstellung des Falles von Steinen im Mittelalter, die Wiederbelebung mystischer, antiker Anschau ungen in der Renaissance, die die Sonne als das Abbild Gottes betrachteten, und die Atlantikreisen, die den Horizont des Menschen der Renaissance erweiterten.

ber Vorgriechische Mathematik

Author: O. Neugebauer
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3663157857
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.