Denying the Holocaust

Author: Deborah E. Lipstadt
Publisher: Simon and Schuster
ISBN: 1476727481
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
The denial of the Holocaust has no more credibility than the assertion that the earth is flat. Yet there are those who insist that the death of six million Jews in Nazi concentration camps is nothing but a hoax perpetrated by a powerful Zionist conspiracy. Sixty years ago, such notions were the province of pseudohistorians who argued that Hitler never meant to kill the Jews, and that only a few hundred thousand died in the camps from disease; they also argued that the Allied bombings of Dresden and other cities were worse than any Nazi offense, and that the Germans were the “true victims” of World War II. For years, those who made such claims were dismissed as harmless cranks operating on the lunatic fringe. But as time goes on, they have begun to gain a hearing in respectable arenas, and now, in the first full-scale history of Holocaust denial, Deborah Lipstadt shows how—despite tens of thousands of living witnesses and vast amounts of documentary evidence—this irrational idea not only has continued to gain adherents but has become an international movement, with organized chapters, “independent” research centers, and official publications that promote a “revisionist” view of recent history. Lipstadt shows how Holocaust denial thrives in the current atmosphere of value-relativism, and argues that this chilling attack on the factual record not only threatens Jews but undermines the very tenets of objective scholarship that support our faith in historical knowledge. Thus the movement has an unsuspected power to dramatically alter the way that truth and meaning are transmitted from one generation to another.

Der neue Antisemitismus

Author: Deborah Lipstadt
Publisher: eBook Berlin Verlag
ISBN: 3827079411
Format: PDF, ePub
Download Now
Achtzig Jahre nach der Reichspogromnacht steigt die Zahl antisemitischer Übergriffe nicht nur in Deutschland, sondern weltweit an. Doch was genau ist Antisemitismus, wie zeigt er sich im täglichen Zusammenleben der Menschen? Die renommierte Historikerin Deborah Lipstadt geht einem Phänomen nach, das in jüngster Zeit wieder alarmierende Aktualität erfährt. Ob Berlin, Paris oder Brüssel: Heute müssen Juden Vorkehrungen treffen, wenn sie sich in diesen Städten bewegen, die Kippa wird aus Sicherheitsgründen gegen eine Basecap getauscht, jüdische Einrichtungen müssen gegen Angriffe geschützt werden. In den USA stützt sich Präsident Trump auf rechtsradikale Gruppen und verharmlost massive antisemitische Ausschreitungen. Der neue Antisemitismus ist ein weltweites Phänomen. Deborah Lipstadt spürt den Ausdrucksformen dieses Hasses in Europa, den USA und im Nahen Osten nach und erklärt die Ursachen seines erschreckenden Wiederaufstiegs auch jenseits rechtsradikaler und islamistischer Mileus. Sie zeigt auf, was Juden und Nichtjuden wissen müssen, um dem neuen Antisemitismus etwas entgegensetzen zu können, und warum sowohl blauäugiger Optimismus als auch düsterer Pessimismus gefährlich sind. Lipstadt warnt vor einem Hass, der sich ausbreitet wie Feuer. »Juden sind so etwas wie der Gradmesser der Gesellschaft. Wer sie angreift, greift alle demokratischen und multikulturellen Werte an.« »Deborah Lipstadt setzt sich konsequent und unerschrocken für die historische Wahrheit und die Menschenwürde ein.« Aus der Jury-Begründung zur Verleihung des Carl-von-Ossietzky-Preises 2018 »Angesichts einer heute weltweit anwachsenden Welle von aggressivem Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit ist dieses Buch ein Muss.« Jan Gross, Autor von Nachbarn. Der Mord an den Juden von Jedwabne »Um über Antisemitismus zu schreiben, braucht es Gelassenheit, Hellsichtigkeit, Klugheit und einen fehlerfreien moralischen Kompass, gepaart mit einem tiefen Gefühl für Gleichberechtigung. Deborah Lipstadt verfügt über all das. Und deshalb ist ihr neues Buch so willkommen, so nötig und so klar.« David Hare, Autor des Drehbuchs zu Der Vorleser »Antisemitismus kommt in unterschiedlichen Schattierungen daher, hässlich sind sie alle – nicht zuletzt, wenn er von denen ausgeht, die sich selbst für Emanzipationschampions halten. Um diese Scheußlichkeit in allen ihren Schattierungen zu bekämpfen, hat Deborah Lipstadt ein weises, nüchternes und hellsichtiges Handbuch geschrieben. Ein außergewöhnlich nützliches Buch.« Todd Gitlin

G ring

Author: David John Cawdell Irving
Publisher:
ISBN:
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now

Denial Movie Tie in

Author: Deborah E. Lipstadt
Publisher: HarperCollins
ISBN: 0062663305
Format: PDF, Kindle
Download Now
In her acclaimed 1993 book Denying the Holocaust, Deborah Lipstadt called David Irving, a prolific writer of books on World War II, “one of the most dangerous spokespersons for Holocaust denial.” The following year, after Lipstadt’s book was published in the United Kingdom, Irving led a libel suit against Lipstadt and her publisher. She prepared her defense with the help of a first-rate team of solicitors, historians, and experts, and a dramatic trial unfolded. Denial, previously published as History on Trial, is Lipstadt’s riveting, blow- by-blow account of this singular legal battle, which resulted in a formal denunciation of a Holocaust denier that crippled the movement for years to come. Lipstadt’s victory was proclaimed on the front page of major news- papers around the world, such as The Times (UK), which declared that “history has had its day in court and scored a crushing victory.”

Der Untergang Dresdens

Author: David John Cawdell Irving
Publisher:
ISBN: 9783887410681
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
Das Schicksal von Dresden ist der Höhepunkt des Menschheitsverbrechens des Luftkriegs, das Roosevelt, Churchill und deren Helfershelfer zwischen 1940 und 1945 über das deutsche Volk gebracht haben. Zehntausende von Flüchtlingen aus Schlesien befanden sich in der alten sächsischen Residenzstadt, als in der Nacht vom 13. auf den 14. Februar 1945 Bomben und Phosphor vom Himmel fielen und einen verheerenden Feuersturm entfachten. Irving zeichnet die zynischen Entscheidungen von Churchill und seinem Luftkriegsmassenmörder Marschall Artur Harris in London minutiös nach und beweist, daß die Vernichtung der Stadt Dresden, ihrer Bewohner und der dort Schutz suchenden Flüchtlinge, aber auch der bedeutenden Kunstschätze, beileibe kein Betriebsunfall der Geschichte, sondern eiskaltes Kalkül war.

Der Holocaust vor Gericht

Author: Eva Menasse
Publisher: Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 3462318551
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
Eva Menasses Bericht über einen Jahrhundertprozess Der Prozess, der in London im Januar 2000 beginnt, sucht seinesgleichen. Ohne Zeitzeugen, mit erstklassigen Historikern als Gutachtern, steht in gewisser Hinsicht der Holocaust vor Gericht. David Irving, von der amerikanischen Historikerin Deborah Lipstadt »einer der gefährlichsten Holocaust-Leugner« genannt, klagt seine Sicht der Dinge vor Gericht ein. Während er die Existenz der Gaskammern weiterhin bestreitet, fühlt er sich von Lipstadt verleumdet und macht sein Recht auf Meinungsfreiheit geltend. In Großbritannien liegt bei Verleumdungsklagen die Beweislast nicht beim Kläger, sondern beim Beklagten. Die Verteidigung hat daher einige der wichtigsten Holocaust-Experten der Welt aufgeboten, um einerseits Irvings skrupellosen Umgang mit Fakten, andererseits den systematischen Charakter der Ermordung der europäischen Juden durch die Nazis zu beweisen. Eva Menasse hat den Prozess in London über Monate verfolgt. Sie porträtiert Zeugen, Richter und Verteidiger in einem Verfahren, in dem noch einmal pedantisch nachgerechnet wurde, wie viele Menschen auf welche Weise ermordet wurden. Und ihr Interesse gilt David Irving, dem intellektuellen Anstifter eines neuen Rechtsradikalismus und Rassismus. Die Autorin zeigt seine Winkelzüge, seine Argumente und zeichnet darin das Gesicht des Revisionismus. Im April 2000 wurde das Urteil über David Irving gesprochen. Die Urteilsschrift umfasst über 300 Seiten. Es ist ein historisches Urteil.