Digital Memory Studies

Author: Andrew Hoskins
Publisher: Routledge
ISBN: 1317267419
Format: PDF, ePub
Download Now
Digital media, networks and archives reimagine and revitalize individual, social and cultural memory but they also ensnare it, bringing it under new forms of control. Understanding these paradoxical conditions of remembering and forgetting through today’s technologies needs bold interdisciplinary interventions. Digital Memory Studies seizes this challenge and pioneers an agenda that interrogates concepts, theories and histories of media and memory studies, to map a holistic vision for the study of the digital remaking of memory. Through the lenses of connectivity, archaeology, economy, and archive, contributors illuminate the uses and abuses of the digital past via an array of media and topics, including television, videogames and social media, and memory institutions, network politics and the digital afterlife.

Collaborative Remembering

Author: Michelle L. Meade
Publisher: Oxford University Press
ISBN: 0198737866
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
We remember in social contexts. We reminisce about the past together, collaborate to remember shared experiences, and, even when we are alone, we remember in the context of our communities and cultures. Taking an interdisciplinary approach throughout, this text comprehensively covers collaborative remembering across the fields of developmental psychology, cognitive psychology, social psychology, discourse processing, philosophy, neuropsychology, design, and media studies. It highlights points ofoverlap and contrast across the many disciplinary perspectives and, with its sections on "Approaches of Collaborative Remembering" and "Applications of Collaborative Remembering", also connects basic and applied research.Written with late-stage undergraduates and early-stage graduates in mind, the book is also a valuable tool for memory specialists and academics in the fields of psychology, cognitive science and philosophy who are interested in collaborative memory research.

Das verteilte Bild

Author: Simon Rothöhler
Publisher: Verlag Wilhelm Fink
ISBN: 3846763519
Format: PDF, Kindle
Download Now
Die Ubiquität digitaler Bilder ist ein Effekt ihrer distributiven Versatilität. Sie können nahezu unbegrenzt gespeichert, instantan übertragen, aufwandlos vervielfältigt, vielschichtig visualisiert, verdatet und verarbeitet werden. Ihre Mobilisierung vollzieht sich nicht regellos, sondern folgt einer komplexen Medienlogistik aus Formatstandards, Infrastrukturen und Transportkalkülen. Digitale Bilder werden und sind verteilt: nicht als sessile Objekte, verbindlich feststehende Entitäten, sondern als streamförmig modulierte Prozesse. Die Studie konzeptualisiert Akteure und Agenden des Bilddatenverkehrs, untersucht retrodigitalisierte Archivbildkorpora medienhistoriografisch auf Verteilungsgeschichten und befasst sich mit den › kalmierten ‹ bildsensorischen Operationen in intelligenten Umgebungen.

Visuelle Medien

Author: Jörg Helbig
Publisher: Herbert von Halem Verlag
ISBN: 3869621141
Format: PDF, Mobi
Download Now
Visuelle Kultur ist zu einem wichtigen interdisziplinären Forschungsfeld geworden. Die Dominanz der Bilder und ihre globale Zirkulation in der Gegenwart haben in der Wissenschaft zu einer Hinwendung zum Bildlichen geführt, dessen Bedeutung und Relevanz herausgestellt und analysiert wird. Erforscht wird vor allem die kulturelle Konstruktion des Visuellen. Wie wird durch kulturelle Bildpraxen Bedeutung in einer zunehmend visuellen Welt geschaffen und übermittelt? Vor diesem Hintergrund versammelt der vorliegende Band unterschiedliche Zugänge, die an verschiedenen Medien zeigen, wie komplex das Verhältnis von Wirklichkeit und visueller Vermittlung und wie zentral es für das Verständnis unserer Welt ist.

Das metrische Wir

Author: Steffen Mau
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 3518751727
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
Ob Bildung, Gesundheit oder Konsum: Über so ziemlich jeden Aspekt unserer Person und unseres Verhaltens werden inzwischen Daten gesammelt. Schritt für Schritt entsteht so eine Gesellschaft der Sternchen, Scores, Likes und Listen, in der alles und jeder ständig vermessen und bewertet wird. Das beginnt beim alljährlichen Hochschulranking, reicht über die Quantified-Self-Bewegung fitnessbegeisterter Großstädter, die über das Internet ihre Bestzeiten miteinander vergleichen, bis hin zur Beurteilung der Effizienz politischer Maßnahmen. Steffen Mau untersucht die Techniken dieser neuen Soziometrie und zeigt ihre Folgen auf. Die Bewertungssysteme der quantifizierten Gesellschaft, so sein zentraler Gedanke, bilden nicht einfach die Ungleichheiten in der Welt ab, sondern sind letztlich mitentscheidend bei der Verteilung von Lebenschancen.

Verletzliches Leben

Author: Andrea Bieler
Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN: 3647624403
Format: PDF, Kindle
Download Now
Mit Verletzlichkeit ist sowohl die Bedrohung des psychischen, sozialen und somatischen Lebens gemeint als auch die Möglichkeit beziehungs- und liebesfähig zu sein. Andrea Bieler entwickelt eine leibphänomenologisch ausgerichtete Vulnerabilitätstheorie, die danach fragt, wie das Leib-Sein-Zur-Welt in fundamentaler Weise beschrieben werden kann. Dabei nimmt sie die Oszillation von Körper-Haben und Leib-Sein in den Blick sowie Phänomene, die den Leib im Zwielicht (Ambiguität), den Raum des Pathischen (Widerfahrnisse) sowie den Möglichkeitssinn leiblichen Lebens (Potenzialität) beschreiben.Diese Nuancen fundamentaler Verletzlichkeit bettet sie in soziale Faktoren, in politische Diskurse, ethische Herausforderungen und kulturelle Repräsentationen ein.Sie stellt das Ineinander von situativer und fundamentaler Vulnerabilität als Horizont einer Theologie der Seelsorge vor, der sowohl die Frage nach der Verletzlichkeit Gottes stellt als auch die Vielfältigkeit menschlicher Vulnerabilitätsphänomene wahrnimmt. Dabei kritisiert sie die im Christentum wirksame Apatheia-Tradition und zugleich fragt sie danach, wie ein mitleidender Gott als heilsame und verwandelnde Kraft im Leben leidender Menschen verstanden werden kann.Ihre entfaltete Vulnerabilitätstheorie bringt sie schließlich mit zentralen Themen der Seelsorgetheorie ins Gespräch (Affekte, narrative Identität und Erzählen, Erinnern und Vergessen).