Epistemologies of the South

Author: Boaventura de Sousa Santos
Publisher: Routledge
ISBN: 1317260333
Format: PDF, Docs
Download Now
This book explores the concept of 'cognitive injustice': the failure to recognise the different ways of knowing by which people across the globe run their lives and provide meaning to their existence. Boaventura de Sousa Santos shows why global social justice is not possible without global cognitive justice. Santos argues that Western domination has profoundly marginalised knowledge and wisdom that had been in existence in the global South. She contends that today it is imperative to recover and valorize the epistemological diversity of the world. Epistemologies of the South outlines a new kind of bottom-up cosmopolitanism, in which conviviality, solidarity and life triumph against the logic of market-ridden greed and individualism.

Vermessene Disziplin

Author: Wiebke Keim
Publisher: transcript Verlag
ISBN: 3839408385
Format: PDF, Kindle
Download Now
Im Weltmaßstab gesehen erscheinen die afrikanischen und lateinamerikanischen Sozialwissenschaften als peripher. Doch entstehen hier aus der Auseinandersetzung mit lokal relevanten gesellschaftlichen Fragestellungen originelle, eigenständige Bereiche der soziologischen Forschung und Lehre, die als konterhegemoniale Strömungen konzeptualisiert werden. An der Schnittstelle von Wissenschaftssoziologie und Globalisierungsforschung verbindet dieser Band theoretische und empirische Perspektiven auf Entwicklungen und Positionierungen der »Soziologien des Südens« und ist ein Gewinn für alle, die sich kritisch mit dem Eurozentrismus der Sozialwissenschaften befassen.

The End of the Cognitive Empire

Author: Boaventura de Sousa Santos
Publisher: Duke University Press
ISBN: 147800200X
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
In The End of the Cognitive Empire Boaventura de Sousa Santos further develops his concept of the "epistemologies of the South," in which he outlines a theoretical, methodological, and pedagogical framework for challenging the dominance of Eurocentric thought. As a collection of knowledges born of and anchored in the experiences of marginalized peoples who actively resist capitalism, colonialism, and patriarchy, epistemologies of the South represent those forms of knowledge that are generally discredited, erased, and ignored by dominant cultures of the global North. Noting the declining efficacy of established social and political solutions to combat inequality and discrimination, Santos suggests that global justice can only come about through an epistemological shift that guarantees cognitive justice. Such a shift would create new, alternative strategies for political mobilization and activism and give oppressed social groups the means through which to represent the world as their own and in their own terms.

Die Sakralit t der Person

Author: Hans Joas
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 3518754505
Format: PDF, Mobi
Download Now
Ein hartnäckiger Meinungsstreit der letzten Jahrzehnte dreht sich um die Frage, welchen Ursprungs die Idee der Menschenrechte ist. Verdanken wir sie unserem christlich-jüdischen Erbe oder ist sie eine Erfindung der Aufklärung? Weder das eine noch das andere, behauptet der Sozialtheoretiker Hans Joas und erzählt in seinem Buch eine ganz andere Geschichte der Menschenrechte. Im Stile einer »historischen Soziologie« fördert er dabei eine überraschende dritte Sicht der Dinge zutage: Der Glaube an die universale Menschenwürde ist das Ergebnis eines Prozesses der Sakralisierung, in dessen Verlauf jedes einzelne menschliche Wesen mehr und mehr als heilig angesehen wurde. Diesen Prozeß zeichnet Joas in exemplarischen Studien etwa über die Abschaffung der Sklaverei sowie anhand der Genese paradigmatischer »Erklärungen der Menschenrechte« nach und analysiert ihn als eine komplexe kulturelle Transformation: Erfahrungen von Gut und Böse mußten vor dem Hintergrund unterschiedlicher Werttraditionen diskursiv artikuliert, in Rechten kodifiziert und in Praktiken gelebt werden. Die Menschenrechte, so zeigt sich, sind eben nicht das Ergebnis eines bloßen Konsenses über ein universalistisches Prinzip, sondern entstammen einem langen kulturübergreifenden Gespräch über Werte. Ihre Geschichte setzt sich aus vielen Geschichten zusammen. Hans Joas erzählt sie auf packende Weise und eröffnet damit die Debatte über die Idee der Menschenrechte neu.

Decolonising the University

Author: Boaventura de Sousa Santos
Publisher: Cambridge Scholars Publishing
ISBN: 152750946X
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
At each particular historical moment, the university appears as a heavy and rigid structure resisting changes, whereas, throughout time, it has actually undergone profound transformation. Often such changes have been drastic and almost always provoked by factors external to the university, be they of a religious, political or economic nature. This book explores the nature and dynamics of the transformation that the university is undergoing today. It argues that some of the projects of reform currently under way are so radical that the question of the future of the university may well turn into the question of whether the university has a future. A specific feature of this inquiry is the realisation that questioning the future of the university involves questioning its past as well.

Empire

Author: Michael Hardt
Publisher: Campus Verlag
ISBN: 3593372304
Format: PDF, Mobi
Download Now
Nach einem Vierteljahrhundert politischer Theoriemüdigkeit haben Hardt und Negri mit ihrer brillanten, provokanten und heiß diskutierten Analyse des postmodernen Kapitalismus im Zeitalter der Globalisierung das Denken wieder in Bewegung gebracht. Der Hoffnung auf die politische Gestaltbarkeit einer neuen, gerechteren Weltordnung haben sie damit ein anspruchsvolles theoretisches Fundament gegeben. "Eine grandiose Gesellschaftsanalyse, die unser Unbehagen bündelt und ihm eine Richtung gibt, für die in der Geschichte der Philosophie das Wort vom 'guten Leben' steht." Die Zeit "Das Jahrzehnt linker Melancholie ist vorüber." Neue Zürcher Zeitung

Transzendentale Geschichte

Author: Søren Gosvig Olesen
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 9783161519840
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
English summary: Transcendental History defends the claim that historicality is an essential prerequisite for human knowledge, and hence that human beings are always historical beings in a strict sense. This theory is vital to the present direction of European philosophy. By explaining this theory, and by tracing its development from the days of Kant and Hegel to those of Derrida and Agamben in a tale of how transcendental and speculative philosophy gradually gave way to historical thinking in the shape of phenomonology, hermeneutics and deconstruction, Soren Gosvig Olesen not only enriches our understanding of the history of philosophy but also contributes to epistemology, the philosophy of history, and philosophical anthropology. Seeking a broader audience, Transcendental History addresses itself to all those interested in the questions and controversies motivating contemporary European philosophy and its critical engagement with its past. German description: Im Austausch in erster Linie mit der Transzendentalphilosophie und der spekulativen Philosophie geht es um zwei Zielsetzungen: Um den Begriff der geschichtlichen Zeit und die These, dass Geschichte die transzendentale Bedingung der menschlichen Erkenntnis bildet. Soren Gosvig Olesen unterscheidet zwischen Geschichte im transzendentalen und im empirischen Sinne. Den Ausdruck transzendentale Geschichte findet man im Werk herausragender Philosophen des 20. und 21. Jahrhunderts, so bei Jacques Derrida und bei Giorgio Agamben. Das Augenmerk liegt dabei auf der Tatsache, dass ein solcher Begriff dort auftaucht, wo Philosophen einen Sinn fur Geschichte erworben haben, der unter Geschichte anderes als nur den Gegenstand einer Fachwissenschaft versteht. Diese Entwicklung wird u. a. in Heideggers Geschichtlichkeit und Seinsgeschichte, mit Gadamers innerer Geschichte, aber auch mit Merleau-Pontys Urgeschichte deutlich.