European Union Enlargement

Author: Thomas Mehlhausen
Publisher: Routledge
ISBN: 1317479300
Format: PDF, ePub
Download Now
The continuous expansion of the European Union has transformed its very own self-conception. While Eastern enlargement was widely celebrated as the ‘reuniting of Europe’, the sheer number of applicants, their low economic development and the need for new states to transform in accordance with EU values required considerable adjustments to the EU’s self-image. By examining the European Council’s contentious approval of the Mediterranean and Central and Eastern European countries in the 1970s and 1990s, this book investigates why the European Union enlarges. Based on new and hitherto not analysed data, it introduces the concept of ‘anomie’ to the discourse and, in doing so, makes a timely contribution to the literature of constitutional politics and enlargement of the European Union. This text will be of key interest to scholars and students of the European Union, area studies (European studies, central and east European studies, Mediterranean studies) and more broadly comparative politics and constitutional politics.

Iceland s Financial Crisis

Author: Valur Ingimundarson
Publisher: Routledge
ISBN: 1317209737
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
Being the first casualty of the international financial crisis, Iceland was, in many ways, turned into a laboratory when it came to responding to one of the largest corporate failures on record. This edited volume offers the most wide-ranging treatment of the Icelandic financial crisis and its political, economic, social, and constitutional consequences. Interdisciplinary, with contributions from historians, economists, sociologists, legal scholars, political scientists and philosophers, it also compares and contrasts the Icelandic experience with other national and global crises. It examines the economic magnitude of the crisis, the social and political responses, and the unique transitional justice mechanisms used to deal with it. It looks at backward-looking elements, including a societal and legal reckoning – which included the indictment of a Prime Minister and jailing of leading bankers for their part in the financial crisis – and forward-looking features, such as an attempt to rewrite the Icelandic constitution. Throughout, it underscores the contemporary relevance of the Icelandic case. While the Icelandic economic recovery has been much quicker than expected; it shows that public faith in political elites has not been restored. This text will be of key interest to scholars, policy-makers and students of the financial crisis in such fields as European politics, international political economy, comparative politics, sociology, economics, contemporary history, and more broadly the social sciences and humanities.

Verfassungsfragmente

Author: Gunther Teubner
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 3518772805
Format: PDF, Docs
Download Now
Nicht zuletzt durch eine Reihe von öffentlichen Skandalen wurde in den letzten Jahren die »Neue Verfassungsfrage« aufgeworfen. Menschenrechtsverletzungen durch multinationale Unternehmen, Korruption im Medizin- und Wissenschaftsbetrieb, Bedrohung der Meinungsfreiheit durch private Intermediäre im Internet, massive Eingriffe in die Privatsphäre durch Datensammlung privater Organisationen und mit besonderer Wucht die Entfesselung katastrophaler Risiken auf den weltweiten Kapitalmärkten – sie alle werfen Verfassungsprobleme im strengen Sinne auf. Ging es früher um die Freisetzung der politischen Machtenergien des Nationalstaats und zugleich um ihre wirksame rechtsstaatliche Begrenzung, so geht es nun darum, ganz andere gesellschaftliche Energien zu diskutieren und in ihren destruktiven Konsequenzen wirksam zu beschränken. Konstitutionalismus jenseits des Nationalstaats – das heißt zweierlei: Die Verfassungsprobleme stellen sich außerhalb der Grenzen des Nationalstaats in transnationalen Politikprozessen und zugleich außerhalb des institutionalisierten Politiksektors in den »privaten« Sektoren der Weltgesellschaft.

Die kreative Gesellschaft des 21 Jahrhunderts

Author: OECD
Publisher: OECD Publishing
ISBN: 9264187707
Format: PDF, ePub
Download Now
Drei fundamentale Antriebskräfte bestimmen die Grundlagen der Gesellschaft von morgen: - zunehmende soziale Diversität - tiefgreifende Umwälzungen der Wirtschaftsstrukturen - rasche Globalisierung.

Politik mit der Angst

Author: Ruth Wodak
Publisher: Satzweiss.com
ISBN: 3902968192
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
In ihrem Buch zeichnet Ruth Wodak den Weg rechtspopulistischer Parteien von den Rändern der politischen Landschaft in den Mainstream nach. Sie beschreibt, wie die politischen Akteure mit ebenso einfachen wie wirkungsvollen Mitteln ihren Parteien zu politischem Einfluss verhelfen und auch den Medien die Themen vorgeben.

Transformationen des Kapitalismus

Author: Jens Beckert
Publisher: Campus Verlag
ISBN: 9783593382814
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
Die Entwicklung moderner Gesellschaften wird durch das Zusammenwirken von Märkten und marktkorrigierenden Institutionen, von Wirtschaft und Politik bestimmt. Wirtschaftlicher Erfolg, soziale Ordnung, politische Stabilität hängen wesentlich von deren Zusammenspiel ab. Die Steuerung gesellschaftlicher Prozesse setzt daher ein Verstehen der Dynamiken zwischen offenen Märkten und sozialen Institutionen voraus. Im Band werden die Spannungen zwischen demokratischer Selbstbestimmung und wirtschaftlicher Eigendynamik analysiert. Jens Beckertist Professor für Soziologie und Direktor am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln. Bernhard Ebbinghausist Professor für Soziologie und Leiter des Arbeitsbereichs A "Die europäischen Gesellschaften und ihre Integration ", Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung, Universität Mannheim. Anke Hasselist Professor of Public Policy an der Hertie School of Governance, Berlin. Philip Manowist Forschungsgruppenleiter am Max-Planck- Institut für Gesellschaftsforschung, Köln.

Europa der Vaterl nder

Author: Markus Willinger
Publisher: Arktos
ISBN: 1907166602
Format: PDF
Download Now
Ein neues Jahrtausend hat begonnen, das Jahrtausend der großen politischen Einheiten. Amerika gegen China, Indien gegen die muslimische Welt, Russland gegen den Westen. Globale Supermächte treffen aufeinander und versuchen ihre Interessen und kulturellen Vorstellungen durchzusetzen oder aber zu verteidigen. In diesem Kampf der Giganten steht das heutige Europa zerstritten und uneins da. Diejenigen, die sich selbst „gute Europäer" nennen, geben dafür oft den europäischen Nationalstaaten die Schuld. Denn diese wehren sich immer wieder gegen eine weitere Zentralisierung der Europäischen Union und stehen damit dem Wunsch vieler EU-Bürokraten nach einem europäischen Zentralstaat im Wege. In seinem Buch „Europa der Vaterländer" wirft Markus Willinger genau diesen EU-Bürokraten Kurzsichtigkeit und Einfallslosigkeit vor. Er erklärt, dass ein europäischer Staat angesichts der kulturellen, sprachlichen und wirtschaftlichen Vielfalt Europas weder möglich noch wünschenswert sei. Anstatt Staatsmodelle aus dem Ausland zu übernehmen, müssten die Europäer aufgrund ihrer Einzigartigkeit eine ganz eigene Form des Zusammenlebens finden. Die Europäische Union verwirft Willinger als ein gescheitertes Modell, das der Einheit Europas nicht nützt, sondern dieser sogar schadet. Dem Autor zufolge muss die Europäische Union so schnell wie möglich aufgelöst und durch einen Staatenbund freier, europäischer Nationalstaaten, also durch ein Europa der Vaterländer, ersetzt werden. In 32 scharfen Kapiteln erklärt Willinger wie ein solches Europa aussehen könnte, und wie es im Gegensatz zur heutigen EU oder eines europäischen Staates organisiert wäre. Dabei ist dieses Buch keineswegs eine trockene Analyse. Aus jedem Wort und jedem Satz spricht die Leidenschaft des Autors und seine Liebe zu dem, was er das wahre Europa nennt. Willinger kritisiert die EU-Bürokraten und ihr politisches Scheitern rücksichtslos und zögert dabei nicht auch harte Worte zu gebrauchen. Er beschränkt sich dabei aber jedoch nicht auf simple Kritik, sondern erstellt selbst die Leitlinien für ein neues Europa. Markus Willinger, geboren 1992, studierte Politikwissenschaft und Geschichte. Er ist Mitarbeiter beim international tätigen Verlag Arktos Media und veröffentliche im Jahr 2013 sein politisches Manifest „Die identitäre Generation", welches bislang in 6 Sprachen übersetzt wurde.