Evolutionstheorie Akzeptanz und Vermittlung im europ ischen Vergleich

Author: Dittmar Graf
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 9783642022289
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
Die Evolutionstheorie hat sich in den letzten 150 Jahren von einer speziellen naturwissenschaftlichen zur universellen wissenschaftlichen Theorie entwickelt. Sie bezieht Phänomene von der Lebensentstehung bis zu den kulturellen und geistigen Entwicklungen des Menschen ein. Die Evolutionstheorie ist das Fundament der modernen Biologie. Dennoch ist sie bis heute die vermutlich umstrittenste Theorie der Menschheitsgeschichte. Ein großer Teil der Menschen in aller Welt lehnt sie bis heute vehement ab. Das Buch nähert sich diesem Phänomen, indem es einerseits einen interdisziplinären Einblick in die evolutionäre Forschung ermöglicht und damit Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen die Möglichkeit bietet, über ihre Forschung zu berichten. Andererseits schildern Forscher aus verschiedenen europäischen Ländern die spezifischen Schwierigkeiten bezüglich der Akzeptanz der Evolutionstheorie.

Evolution Education Around the Globe

Author: Hasan Deniz
Publisher: Springer
ISBN: 3319909398
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
This edited book provides a global view on evolution education. It describes the state of evolution education in different countries that are representative of geographical regions around the globe such as Eastern Europe, Western Europe, North Africa, South Africa, North America, South America,Middle East, Far East, South East Asia, Australia, and New Zealand.Studies in evolution education literature can be divided into three main categories: (a) understanding the interrelationships among cognitive, affective, epistemological, and religious factors that are related to peoples’ views about evolution, (b) designing, implementing, evaluating evolution education curriculum that reflects contemporary evolution understanding, and (c) reducing antievolutionary attitudes. This volume systematically summarizes the evolution education literature across these three categories for each country or geographical region. The individual chapters thus include common elements that facilitate a cross-cultural meta-analysis. Written for a primarily academic audience, this book provides a much-needed common background for future evolution education research across the globe.

Der Darwinismus Streit in der deutschen Botanik

Author: Thomas Junker
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 3842313217
Format: PDF, Kindle
Download Now
Charles Darwins Entstehung der Arten (1859) gab den entscheidenden Ansto zur Entwicklung der neuen Wissenschaft der Evolution. Erstmals gelang es hier berzeugend nachzuweisen, dass es m glich ist, die Existenz, die Eigenschaften und die Zweckm igkeit der Organismen auf nat rliche Weise zu erkl ren. Was bedeutet dies f r die Wissenschaft von den Pflanzen, f r die Botanik? Was faszinierte die Botaniker an Darwins Theorien, was kritisierten oder ignorierten sie und welche Verbesserungen versuchten sie vorzunehmen? Das Buch zeigt anhand der Schriften von 43 Botanikern aus den deutschsprachigen L ndern, dass Darwin nicht nur als Evolutionstheoretiker gesch tzt oder abgelehnt wurde. Ebenso gro e Bedeutung ma man den wissenschaftstheoretischen und weltanschaulichen Konsequenzen seiner Ideen zu. Zur ersten Auflage: This is a most important and well researched analysis of the reaction of Germany's nineteenth-century botanists to Darwin's theories " Ernst Mayr, Journal of the History of Biology Dieses gehaltreiche und vielseitige Buch erm glicht endlich einmal einen differenzierten berblick ber die Rezeption des Darwinismus bei Botanikern des 19. Jahrhunderts [ ]. [Es schlie t] eine L cke in der Biologiegeschichtsschreibung. " Ilse Jahn, Biologische Rundschau One of the most exciting contributions to the historical literature on late-nineteenth-century biology to have appeared in recent years. " Marsha Richmond, Annals of Science Dank und Anerkennung geb hrt dem Autor f r seine klare und bersichtlich geordnete, recht umfassende wissenschaftshistorische Darstellung des wechselvollen Schicksals Darwinscher Ideen. " Erich Weinert, Hercynia On the evidence of this book the international community of Darwinian scholars should be keen to welcome Dr Junker " and there is much more that we need to learn about evolutionary theories in nineteenth-century Germany, which he is in a practically unique position to research and reveal. " Mario A. Di Gregorio, B

Creationism in Europe

Author: Stefaan Blancke
Publisher: JHU Press
ISBN: 1421415623
Format: PDF, ePub
Download Now
For decades, the creationist movement was primarily situated in the United States. Then, in the 1970s, American creationists found their ideas welcomed abroad, first in Australia and New Zealand, then in Korea, India, South Africa, Brazil, and elsewhere—including Europe, where creationism plays an expanding role in public debates about science policy and school curricula. In this, the first comprehensive history of creationism in Europe, leading historians, philosophers, and scientists narrate the rise of—and response to—scientific creationism, creation science, intelligent design, and organized antievolutionism in countries and religions throughout Europe. Providing a unique map of creationism in Europe, the authors chart the surprising history of creationist activities and strategies there. Over the past forty years, creationism has spread swiftly among European Catholics, Protestants, Jews, Hindus, and Muslims, even as anti-creationists sought to smother its flames. Antievolution messages gained such widespread approval, in fact, that in 2007 the Parliamentary Assembly of the Council of Europe passed a resolution advising member states to "defend and promote scientific knowledge" and "firmly oppose the teaching of creationism as a scientific discipline on an equal footing with the theory of evolution." Creationism in Europe offers a discerning introduction to the cultural history of modern Europe, the variety of worldviews in Europe, and the interplay of science and religion in a global context. It will be of interest to students and scholars in the history and philosophy of science, religious studies, and evolutionary theory, as well as policy makers and educators concerned about the spread of creationism in our time.

Lehr und Lernforschung in der Biologiedidaktik

Author: Marcus Hammann
Publisher: StudienVerlag
ISBN: 3706559366
Format: PDF
Download Now
Dieser Band vereint theoretische und empirische Originalarbeiten über aktuelle Forschungsprojekte, die 2017 auf der 21. Internationalen Tagung der Fachsektion Didaktik der Biologie an der Universität Halle präsentiert wurden. Mit dem Tagungsthema "Biologiedidaktik als Wissenschaft" wird das fachdidaktische Selbstverständnis einer theoretischen, empirischen und praxisbezogenen Fachdidaktik Biologie verdeutlicht, die in diesem Jahr 40 Jahre alt wurde: Biologiedidaktische Forschung stützt sich auf Theorien, strebt empirische Evidenzen zur Verbesserung des Biologieunterrichts und der Ausbildung von Lehrkräften an und ist als eine anwendungsbezogene Wissenschaft der Optimierung des fachbezogenen Lernens und Lehrens verpflichtet. Die Palette unterschiedlicher Themen in diesem Band ist breit: - Vorstellungen zu Konzepten und Erkenntnismethoden - Wissenschaftsreflexion - Modellieren und Modellkompetenz - Vermittlungsexperimente und Interventionen - Aufgaben und Assessment - Professionalisierung von Lehramtsstudierenden der Biologie - Einstellungen von Schüler*innen und Biologielehrkräften - Biodiversität und regionale Lernorte Die Herausgeber dieses Bandes hoffen - im Namen der Fachsektion Didaktik der Biologie im VBIO, die inzwischen fast 500 Mitglieder zählt -, einen Beitrag zur Diskussion über das Lehren und Lernen im Fach und zur Verbesserung der Ausbildung angehender Lehrkräfte zu leisten. AUS DEM INHALT Vorstellungen zu Konzepten und Erkenntnismethoden Irene Lampert/Kai Niebert Alltagsvorstellungen zu den planetaren Belastungsgrenzen Dennis Messig/Ulrich Kattmann/Jorge Groß Fotosynthese verstehen - didaktische Rekonstruktion der Pflanzenernährung Bianca Reinisch/Dirk Krüger Vorstellungen von Lehramtsstudierenden zu fiktiven Szenarien zum Beobachten und Experimentieren Wissenschaftsreflexion Mario Kötter/Marcus Hammann Epistemische Kompetenz: Wissenschaftsreflexion im naturwissenschaftlichen Unterricht Modellieren und Modellkompetenz Johannes Meister/Annette Upmeier zu Belzen Biologische Phänomene mit Liniendiagrammen naturwissenschaftlich-mathematisch modellieren

Die Institutionalisierung von Managementkonzepten

Author: Stefan Süß
Publisher: Rainer Hampp Verlag
ISBN: 3866183321
Format: PDF
Download Now
Seit Jahren sind in Wissenschaft und Praxis verschiedene Managementkonzepte in der Diskussion. Einige Konzepte etablieren sich dauerhaft, während andere nach kurzer Zeit verschwinden. Unklar sind bislang die Gründe für ihr (fehlendes) Etablieren. An diesem Forschungsdefizit setzt die Arbeit an und untersucht den Prozess der Institutionalisierung von Managementkonzepten unter besonderer Beachtung der beteiligten Akteure sowie ihrer Interessen und Machtpotenziale. Als theoretische Grundlage dient der gegenwärtig in der Organisationstheorie populäre soziologische Neoinstitutionalismus, der sowohl eine Makro- als auch eine Mikroanalyse ermöglicht. Angereichert wird diese theoretische Perspektive durch wesentliche Gedanken der Strukturationstheorie und der mikropolitischen Organisationsanalyse. Empirisches Erkenntnisobjekt ist das Diversity-Management, dessen Institutionalisierung gegenwärtig in Deutschland in vollem Gange, aber noch nicht endgültig erfolgt ist. Daher stellt es einen idealen Forschungsgegenstand dar. Im empirischen Teil der Arbeit werden die Erkenntnisse mehrerer quantitativer und qualitativer empirischer Studien präsentiert, denen für den deutschsprachigen Raum Pioniercharakter zugeschrieben werden muss. Am Beispiel des Diversity-Managements lassen sich Institutionalisierungsprozesse sowohl auf einer die einzelne Organisation übergreifenden Makroebene als auch auf der Mikroebene verstehen bzw. erklären.

Evolutionsbiologie

Author: Daniel Dreesmann
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 382742786X
Format: PDF, ePub
Download Now
Die Evolutionsbiologie hat in den letzten Jahren viele neue Erkenntnisse hervorgebracht und hat sich damit zur zentralen Disziplin der Biowissenschaften entwickelt. Im Biologieunterricht müssen deshalb neben Klassikern (Darwinfinken oder Archaeopteryx) auch moderne Forschungsergebnisse vermittelt werden. Aus diesem Grund haben 40 Fachleute aus Evolutionsforschung, Biologiedidaktik und Schulpraxis aktuelle und spannende Themen der Evolutionsbiologie für den Unterricht aufbereitet. Die Beiträge lassen sich folgenden Themenbereichen zuordnen: Evolution im Alltag erkennen: Von Medikamentenresistenzen bis Krebs, neue Fragestellungen der Evolutionsbiologie an neuen Modellsystemen kennen lernen: Salamander, Kuckuck und Groppe und evolutionäre Verwandtschaftsverhältnisse: Durch Computer gestützte Verfahren Stammbäume besser verstehen lernen. Darüber hinaus informiert das Buch über aktuelle Forschungen zu den Vorstellungen von Schülern zur Evolution und befasst sich mit dem Thema „Evolution und Schöpfung“. Neuartig ist das Tandem-Konzept der Autorenteams: Diese bestehen aus Evolutionsbiologen und Biologielehrern, die die Inhalte und deren didaktische Umsetzung gemeinsam erarbeitet haben. Somit ist garantiert, dass die wissenschaftliche Aktualität der Themen didaktisch angemessen für den Einsatz im Unterricht zur Verfügung gestellt wird. Zu den einzelnen Kapiteln werden ansprechende Unterrichtsmaterialien für verschiedene Schulstufen angeboten. Diese w urden so konzipiert, dass ihre Gültigkeit und Aktualität möglichst lange gewährleistet bleibt. Der modulare Aufbau und das online abrufbare Zusatzmaterial gestatten es, Themen einzeln aufzugreifen und entsprechend den spezifischen Anforderungen in den Unterricht zu integrieren. Hauptzielgruppe dieses Buches sind Biologielehrerinnen und -lehrer an Gymnasien sowie an Gesamt-, Real- und Hauptschulen. Aber auch Unterrichtsvorschläge für den Sachunterricht der Grundschule sind enthalten, damit eine möglichst frühe Beschäftigung mit dem Thema Evolutionsbiologie erfolgen kann. Weitere Zielgruppen sind Referendare und Studierende der Biologie sowie naturwissenschaftlich interessierte Laien.