How the Indians Lost Their Land

Author: Stuart BANNER
Publisher: Harvard University Press
ISBN: 0674020537
Format: PDF
Download Now
Between the early seventeenth century and the early twentieth, nearly all the land in the United States was transferred from American Indians to whites. How did Indians actually lose their land? Stuart Banner argues that neither simple coercion nor simple consent reflects the complicated legal history of land transfers. Instead, time, place, and the balance of power between Indians and settlers decided the outcome of land struggles.

Unsere kleine Farm

Author: Laura Ingalls Wilder
Publisher:
ISBN: 9783800022014
Format: PDF, Mobi
Download Now
Laura und ihre Eltern bauen sich ein Blockhaus in der Prärie, fühlen sich aber bald durch kriegerische Indianer bedroht.

Frontier Democracy

Author: Silvana R. Siddali
Publisher: Cambridge University Press
ISBN: 1107090768
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
Frontier Democracy examines the debates over state constitutions in the antebellum Northwest (Indiana, Illinois, Iowa, Michigan, Minnesota, Ohio, and Wisconsin) from the 1820s through the 1850s. This is a book about conversations: in particular, the fights and negotiations over the core ideals in the constitutions that brought these frontier communities to life. Silvana R. Siddali argues that the Northwestern debates over representation and citizenship reveal two profound commitments: the first to fair deliberation, and the second to ethical principles based on republicanism, Christianity, and science. Some of these ideas succeeded brilliantly: within forty years, the region became an economic and demographic success story. However, some failed tragically: racial hatred prevailed everywhere in the region, in spite of reformers' passionate arguments for justice, and resulted in disfranchisement and even exclusion for non-white Northwesterners that lasted for generations.

The World of the Revolutionary American Republic

Author: Andrew Shankman
Publisher: Routledge
ISBN: 1317814975
Format: PDF, Mobi
Download Now
In its early years, the American Republic was far from stable. Conflict and violence, including major land wars, were defining features of the period from the Revolution to the outbreak of the Civil War, as struggles over who would control land and labor were waged across the North American continent. The World of the Revolutionary American Republic brings together original essays from an array of scholars to illuminate the issues that made this era so contested. Drawing on the latest research, the essays examine the conflicts that occurred both within the Republic and between the different peoples inhabiting the continent. Covering issues including slavery, westward expansion, the impact of Revolutionary ideals, and the economy, this collection provides a diverse range of insights into the turbulent era in which the United States emerged as a nation. With contributions from leading scholars in the field, both American and international, The World of the Revolutionary American Republic is an important resource for any scholar of early America.

The Virginian

Author: Owen Wister
Publisher: BookRix
ISBN: 3955008320
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
The Virginian ist die Geschichte eines einzelgängerischen Cowboys in Wyoming um 1880, der sich trotz des im Westen vorherrschenden Faustrechts an seinen persönlichen Ehrenkodex hält und so allerlei Unbilden übersteht. Owen Wister war der Sohn von Sarah und Owen Wister Sr. einer Patrizierfamilie aus Philadelphia und genoss so eine privilegierte Kindheit. Seine Großmutter war die britische Bühnenschauspielerin Fanny Kemble. Nach Schulaufenthalten in der Schweiz und in England studierte er an der renommierten St. Paul's School in Concord (New Hampshire) sowie später an der Harvard University. Dort begann er mit Beiträgen für die studentische Satirezeitschrift The Harvard Lampoon seine schriftstellerische Laufbahn und lernte seinen langjährigen Freund und späteren Präsidenten der USA, Theodore Roosevelt, kennen. 1882–1884 verbrachte er zwei Jahre in Paris. Nach seiner Rückkehr ließ er sich zunächst in New York nieder, wo er in einer Bank Anstellung fand. 1885 begann er ein Zweitstudium an der Harvard Law School. Seine Approbation als Rechtsanwalt erhielt er 1888. In dieser Zeit begann sich Wister verstärkt mit dem amerikanischen Westen zu beschäftigen. Dieses Thema entsprach ganz dem Zeitgeist; der Historiker Frederick Jackson Turner verklärte in dem einflussreichen Aufsatz The Significance of the Frontier in American History (1893) die Frontier, also die weiße Siedlungrenze im Westen, zum Geburtsort des amerikanischen Gemüts und des ihm angeblich eigenen Freiheits- und Selbstbehauptungswillens. Roosevelt legte in seinem Werk The Winning of the West (1889-96) die Bedeutung der Westexpansion für das Wohl der amerikanischen Nation dar. Während die "Zivilisierung" des Westens voranschritt, also die Vertreibung der indianischen Ureinwohner, die Besiedlung durch Weiße, und die politische Organisation der Westterritorien in US-Bundesstaaten, machte sich Wister an die Verklärung dieser verschwindenden Welt und prägte mit seinem ersten Roman The Virginian (1902; dt. Der Virginier, 1955)) den in dieser Zeit entstehenden Mythos vom "Wilden Westen" entscheidend mit.

Die dunkle Seite der Demokratie

Author: Michael Mann
Publisher:
ISBN: 9783936096750
Format: PDF, Docs
Download Now
Mörderische ethnische Säuberungen sind, so die zentrale These Michael Manns in diesem Buch, die dunkle Seite der Demokratie. Ethnische Säuberungen haben sich nicht nur gemeinsam mit dem Prozess der Demokratisierung ausgebreitet, vielmehr haftet dem demokratischen Nationalstaat selbst ein organizistischer Nationalismus an, der danach strebt, demos und ethnos, Staatsvolk und Abstammungsgemeinschaft, deckungsgleich zu machen - wenn nötig mit Gewalt. Michael Mann, Professor für Soziologie an der University of California in Los Angeles, hat eine umfassende Studie des Phänomens der ethnischen Säuberung verfasst, die schon als dichte Beschreibung der wichtigsten Fälle - des Siedlerkolonialismus in Nordamerika, des Massenmordes an den Armeniern, der nationalsozialistischen Vernichtungspolitik, der kommunistischen Gewalt unter Stalin, Mao und Pol Pot, des ethnischen Bürgerkriegs in Jugoslawien, des Genozids in Ruanda - beeindruckt. Die historisch-soziologische Analyse zielt darauf ab, anhand dieser empirischen Daten systematische Erkenntnisse und theoretische Erklärungen herauszuarbeiten. So fragt Michael Mann, wann es zu einer mörderischen ethnischen Säuberung kommt und wann nicht. Wo und wann treten organizistische Vorstellungen von Demokratie auf und wo werden sie gefährlich? Wer sind die Täter und was lässt sie zu Tätern werden, wie normal und gewöhnlich sind sie? Michael Mann nutzt die in seiner Geschichte der Macht destillierte Theorie der Entstehung des modernen Nationalstaats, um ethnische Säuberungen als Entwicklungstendenz der Moderne zu deuten. Gegen eine naive Idealisierung der Demokratie stellt er fest, dass demokratisch verfasste Nationalstaaten auf den Gräbern ethnisch gesäuberter Gebiete errichtet worden sind, und prophezeit, dass zumindest auf der Südhalbkugel der Erde dieser Prozess der Errichtung ethnisch homogener Staaten noch nicht abgeschlossen ist. Seine Analyse bietet jedoch auch historische Gegenbeispiele, wie etwa.