Einf hrung in die Inklusionsp dagogik

Author: Annette Textor
Publisher: UTB GmbH
ISBN: 3825250970
Format: PDF, Kindle
Download Now
Inklusion ist ein noch neues Querschnittsthema. In dem Buch wird ein Überblick darüber gegeben, was Lehrerinnen und Lehrer, die an Regelschulen unterrichten möchten, über Inklusion wissen sollten. Ziel ist, das die Studierenden mit diesem Buch nicht zu blinden Inklusionsbefürwortern oder -gegnern werden, sondern eine gut begründete Einstellung zu Inklusion entwickeln und einen Eindruck davon bekommen, dass und wie Inklusion umsetzbar ist.

Der Sprachunterricht im Fokus von Inklusion

Author: Marie-Christine Preuß
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656946329
Format: PDF, Docs
Download Now
Masterarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Deutsch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1,0, Ruhr-Universität Bochum (Fakultät für Philologie), Sprache: Deutsch, Abstract: Mit den Worten „es ist normal verschieden zu sein“ eröffnete der ehemalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker im Juli 1993 eine Ansprache bei der Tagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Hilfe für Behinderte. Heute sind diese Worte das Motto zahl-reicher Vereine für Menschen mit Behinderung und Vereine für Lebenshilfe. Vor allem sind diese Worte aber ein Leitsatz für ein Konzept, welches diese Verschiedenheit als grundlegendes Element ansieht. Die Sprache ist von der Inklusion. Dieses Konzept, welches auch als Lebensstil angesehen werden könnte, sieht die Diversität nicht als Problem, dass gelöst werden muss, sondern als Chance für die Gesellschaft. Um das Zitat von Richard von Weizsäcker zu erweitern, ist es also nicht nur normal verschieden zu sein, sondern sogar wünschenswert. Schließlich setzt die Inklusion voraus, dass sich Menschen in ihrer Verschiedenheit gegenseitig bereichern. Dieser Grundsatz soll in Zukunft auch zunehmend in der schulischen Bildung verankert werden. Seit dem die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen im Jahr 2009 auch in der Bundesrepublik in Kraft getreten ist, stehen alle Bundesländer sowie die Kommunen der Bundesrepublik Deutschland in der Pflicht, die Inklusion von Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft zu unter-stützen. Im Artikel 24 der Behindertenrechtskonvention ist festgeschrieben, dass Menschen mit Behinderung ein Recht auf Bildung haben. Für das Bildungswesen bedeutet dies konkret, dass ein inklusives Schulsystem aufgebaut werden muss, in dem förderbedürftige Schüler in einem gemeinsamen Unterricht mit den Regelschülern zusammen lernen. „Eine Schule für alle“ ist in der Inklusionsdebatte das Stichwort. Was zunächst einmal einfach klingt, dass eben alle Schüler eines Ortes eine gemeinsame Schule besuchen, ist in der Realität schwer umzusetzen und gerade für das deutsche Schulsystem, welches bisher eher auf Selektion und Homogenität gesetzt hat, eine große Herausforderung. Doch nicht nur die strukturelle Umsetzung bringt Probleme mit sich. Ganz oft wird in der Forschung die Ebene der Fachdidaktik vergessen. Zwar gibt es Konzepte und Vorschläge zu einem inklusiven Unterricht als solchen, aber selten wird konkret über den Fachunterricht berichtet. Die folgende Arbeit untersucht vor allem den Deutschunterricht als Sprachunterricht im Fokus von Inklusion. [...]

Die Bildungsteilhabe junger Fl chtlinge

Author: Annette Korntheuer
Publisher: Waxmann Verlag
ISBN: 383098541X
Format: PDF, Kindle
Download Now
Innerhalb eines explorativen Designs werden die Bildungserfahrungen junger Flüchtlinge sowie Bildungsstrukturen für diese Gruppe in zwei urbanen Zentren untersucht. München und Toronto verweisen auf wichtige Unterschiede in Gesellschafts-, Asyl- und Bildungssystem, Theorieaussagen müssen erst generiert werden. Somit berichtet Annette Korntheuer wichtige theoretische Erkenntnisse zu strukturellen und biographischen Faktoren der Bildungsteilhabe junger Geflüchteter und gibt zudem Hinweise auf praktische Handlungsstrategien.

Inklusion und Gerechtigkeit

Author: Franziska Felder
Publisher: Campus Verlag
ISBN: 3593395916
Format: PDF
Download Now
Behinderte Menschen haben ein Recht auf Inklusion. Franziska Felder liefert dafür eine ethische Begründung, die der teilweise sehr emotional geführten Debatte eine rationalere Grundlage verleiht: Welche Ansprüche lassen sich auf der Grundlage moralischer Rechte legitimieren und welche müssen dem freiwilligen Verhalten von Menschen überlassen bleiben? Auch zeigt sich, dass die normative Bedeutung von Inklusion in der Ermöglichung und Absicherung von Freiheit, Anerkennung und Entwicklung liegt und dass Inklusion für das gute Leben von Menschen eine herausragende Bedeutung hat.

Eine f r alles

Author: Christian Fischer
Publisher: Waxmann Verlag
ISBN: 3830984057
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
In bildungspolitischen Debatten wird gern vom Verbleib der demografischen Rendite im Schulsystem geredet. Wie lange eine solche Vorstellung angesichts der verfassungsrechtlich gebotenen Umsetzung der Schuldenbremse Bestand hat, mag dahin gestellt sein. 'Eine Schule für alles' klingt jedenfalls nach einem Lösungsansatz, der es erlaubt, Bildungsqualität mit Sparzwängen zu verbinden. Der Dokumentationsband der 32. Münsterschen Gespräche zur Pädagogik setzt hinter diese Formel ein Fragezeichen. In Frage steht unter systematischen Gesichtspunkten, was 'alles' heißt. Aus schulpädagogischer Perspektive wird reflektiert, was die Gesellschaft von der Schule erwarten darf. Gefragt wird zudem, wie angesichts aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen der Bildungsauftrag des Gymnasiums und anderer Schulformen im Sekundarbereich zu bestimmen ist. Das Schulsystem der Provinz Ontario/Canada wird als Konzept vorgestellt, das mit einer Schulform allen Schülerinnen und Schülern gerecht zu werden beansprucht. In den Blick genommen werden zudem Perspektiven für Bildungsplanung und Schulentwicklung in Deutschland. Schulpraktische Beispiele zeigen, wie sich Schulen vor Ort auf konkrete Herausforderung durch ihr Umfeld einstellen.

Kann Inklusion an deutschen Schulen gelingen

Author: Eva Wieser
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656851646
Format: PDF, Mobi
Download Now
Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Universität Passau, Sprache: Deutsch, Abstract: Das deutsche Schulsystem und deren Pläne über Gesetzesveränderungen erhält durch zahlreiche PISA-Studien immer wieder eine neue Aktualitätsdimension. Dabei kommen u.a. die frühe Selektion nach der Grundschule und die unfertigen Pläne für die Inklusion auch in die öffentliche Kritik. Im Jahre 2009 ist die Behindertenrechtskonvention in Kraft getreten, diese soll allerdings bereits im Schuljahr 2013/2014 umgesetzt werden. Dabei werden nicht nur Ängste seitens der Eltern und der Lehrer durch unzureichendes Vorwissen ausgelöst, sondern es bleibt nach wie vor ungeklärt wie die Schulen das bei den aktuellen Rahmenbedingungen erfolg-reich ermöglichen sollen. Wir leben heute in einer modernen Gesellschaft, die funktional differenziert ist. Durch die Entwicklung unserer Gesellschaft, kommt die Frage auf, was mit dem Individuum darin genau passiert. Kann es sein, dass Ungleichheiten unter den Menschen größer werden? Im Fokus des 21. Jahrhunderts steht die Inklusion in der Gemeinschaft und somit auch im deutschen Bildungssystem. Inklusion stellt eine Herausforderung an der Schule und im Unterricht dar. Damit geklärt werden kann, ob Inklusion an Schulen gelingen kann, wird im ersten Teil der Arbeit der geschichtliche Kontext dargestellt und die Entwicklung des Schulsystems erörtert. Des Weiteren soll geklärt werden, wie sich die sonderpädagogischen Bemühungen entwickelt haben und wie sich diese in der schulischen Umsetzung ausdrücken. Durch die Seminararbeit soll deutlich werden, wie Menschen mit Beeinträchtigungen in die heutige Gesellschaft eingegliedert werden sollten. Das Thema „Inklusion – Eine Schule für Alle!?“ löst Vorurteile bei Eltern und Lehrern aus. Außerdem wird darauf eingegangen wie die Umsetzung von Inklusion im Schulsystem gelingen soll, denn es besteht Gefahr, dass eine höhere Belastung für die Lehrkräfte eintritt. Denn bei der Umsetzung der Inklusion muss eine Ausbildung von sonderpädagogischen Grundkenntnissen erfolgen.

Dachdecker wollte ich eh nicht werden

Author: Raúl Aguayo-Krauthausen
Publisher: Rowohlt Verlag GmbH
ISBN: 3644506515
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
Ein persönliches Plädoyer für Toleranz und Freude am Leben Menschen tätscheln ihm den Kopf oder starren ihn an – Raúl Aguayo-Krauthausen, der aufgrund seiner Glasknochen im Rollstuhl sitzt und kleinwüchsig ist, weiß, dass viele Menschen Schwierigkeiten haben, mit Behinderten unverkrampft umzugehen. Dabei ist jeder zehnte Deutsche behindert, da sollten wir uns doch eigentlich an den Umgang mit jenen gewöhnt haben, die nicht «normal» sind. Doch das Gegenteil ist der Fall. Raúl Aguayo-Krauthausen sieht seine Behinderung als eine Eigenschaft von vielen. Er beschreibt mit Witz und Sachkenntnis, wie sein Alltag wirklich ist und wie ein Miteinander von behinderten und noch-nicht-behinderten Menschen aussehen kann. «Was soll denn an dieser Behinderung Besonderes sein? Raúl Krauthausen ist einfach ein sehr beeindruckender Mensch mit starken Gaben. Er hat viel zu sagen und sich über seinen Rollstuhl schon lange erhoben.» (Roger Willemsen)