Institutions and Organizations

Author: W. Richard Scott
Publisher: SAGE Publications
ISBN: 1483321916
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
Creating a clear, analytical framework, this fully updated fourth edition of Institutions and Organizations: Ideas, Interests, and Identities, by W. Richard Scott, offers a comprehensive exploration of the relationship between institutional theory and the study of organizations. Reflecting the richness and diversity of institutional thought—viewed both historically and as a contemporary, ongoing field of study—this edition draws on the insights of cultural and organizational sociologists, institutional economists, social and cognitive psychologists, political scientists, and management theorists. The book reviews and integrates the most important recent developments in this rapidly evolving field and strengthens and elaborates the author’s widely accepted “pillars” framework, which supports research and theory construction. By exploring the differences as well as the underlying commonalities of institutional theories, the book presents a cohesive view of the many flavors and colors of institutionalism. It also evaluates and clarifies developments in both theory and research while identifying future research directions.

Institutions and Organizations

Author: W. Richard Scott
Publisher: SAGE Publications
ISBN: 1483311228
Format: PDF, ePub
Download Now
Creating a clear, analytical framework, this fully updated fourth edition of Institutions and Organizations: Ideas, Interests, and Identities, by W. Richard Scott, offers a comprehensive exploration of the relationship between institutional theory and the study of organizations. Reflecting the richness and diversity of institutional thought—viewed both historically and as a contemporary, ongoing field of study—this edition draws on the insights of cultural and organizational sociologists, institutional economists, social and cognitive psychologists, political scientists, and management theorists. The book reviews and integrates the most important recent developments in this rapidly evolving field and strengthens and elaborates the author’s widely accepted “pillars” framework, which supports research and theory construction. By exploring the differences as well as the underlying commonalities of institutional theories, the book presents a cohesive view of the many flavors and colors of institutionalism. It also evaluates and clarifies developments in both theory and research while identifying future research directions.

Die Architektur der M rkte

Author: Neil Fligstein
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 9783531159645
Format: PDF, ePub
Download Now
Die Architektur der Märkte fasst grundlegende Schriften Neil Fligsteins aus verschiedenen Arbeitsphasen zusammen, in denen er eine wirtschaftssoziologische Sicht auf kapitalistische Gesellschaften entwickelt hat. Fligstein hat mit der These von der sozialen Konstruktion oder Architektur von Märkten auf die Bedeutung des Staates und der modernen Unternehmen aufmerksam gemacht und die institutionelle Rahmung des Wirtschaftslebens in den Mittelpunkt gerückt. Der Band hat nach seinem Erscheinen für große Aufmerksamkeit gesorgt und gilt zu Recht als eine der wegweisenden Aufsatzsammlungen der neueren Wirtschaftssoziologie.

Neoinstitutionalistische Organisationstheorie

Author: Peter Walgenbach
Publisher: W. Kohlhammer Verlag
ISBN: 9783170190887
Format: PDF, Mobi
Download Now
English summary: Originating from the American organisational studies the neoinstitutionalist organisational theory is one of the foremost organisational theories. At the centre of this approach lies social embeddedness of Organisations as well as the important role of the social and cultural environment for the legitimacy of organisational structures and practices of management. The book gives a comprehensive introduction to the basics of neoinstitutionalist organisational theory. Results of the empirical research as well as conceptual developments of the approach are introduced and discussed. Using contemporary problems the varying positions within neoinstitutionalism, potential links to other organisational theories and the range of possible research methods are pointed out and discussed. German description: Die in der nordamerikanischen Organisationsforschung wurzelnde neoinstitutionalistische Organisationstheorie ist derzeit eine der weltweit fuhrenden Organisationstheorien. Im Mittelpunkt dieses Ansatzes stehen die gesellschaftliche Einbettung von Organisationen sowie die zentrale Rolle des sozialen und kulturellen Umfeldes fur die Legitimitat von Organisationsstrukturen und Managementpraktiken. Das vorliegende Buch bietet eine umfassende Einfuhrung in die Grundlagen der neoinstitutionalistischen Organisationstheorie. Ergebnisse der empirischen Forschung und konzeptionelle Weiterentwicklungen des Ansatzes werden vorgestellt und diskutiert. Anhand aktueller Fragestellungen werden die unterschiedlichen Positionen innerhalb des Neoinstitutionalismus, potenzielle Schnittstellen mit anderen Organisationstheorien sowie das Spektrum moglicher Forschungsmethoden aufgezeigt und kritisch kommentiert.

Einf hrung in den Neo Institutionalismus

Author: Konstanze Senge
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 9783531150703
Format: PDF
Download Now
Diese Einführung stellt den Forschungsstand des Neo-Institutionalismus, der als einer der international bedeutendsten Erklärungsansätze in Soziologie und Organisationsforschung gilt, umfassend dar. Es werden die zentralen Begriffe erläutert, die wichtigsten Themenfelder vorgestellt und die zentralen Kritikpunkte erläutert.

Gewalt und Gesellschaftsordnungen

Author: Douglass Cecil North
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 9783161505904
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
English summary: This book integrates the problem of violence in societies in a larger historical and social science context, showing how economic and political behaviour are closely linked. Most societies limit violence by political manipulation of the economy to create privileged interests. Privileges limit the use of violence by powerful individuals, but hinder both economic and political development of such natural states . In contrast, modern societies are characterized by open access to economic and political organizations, thereby fostering political and economic competition (democracy and markets) and general development. Douglass C. North, John Joseph Wallis, and Barry R. Weingast provide a framework for understanding the two types of orders and show in which ways a number of countries have achieved the transition between them. German description: Alle Gesellschaften mussen sich mit der Moglichkeit wie der Realitat von Gewalt auseinandersetzen; sie tun das auf unterschiedliche Art. Douglass C. North, John Joseph Wallis und Barry R. Weingast stellen das Problem der Gewalt in einen grosseren sozialwissenschaftlichen und historischen Zusammenhang und zeigen, wie eng wirtschaftliches und politisches Verhalten verbunden sind. Die meisten aus der Geschichte bekannten Gesellschaften, von den Autoren als naturliche Staaten bezeichnet, begrenzen Gewaltanwendung vorbeugend, indem sie durch politische Einflussnahme auf die Wirtschaftstatigkeit privilegierte Interessen schaffen. Diese Privilegien reduzieren den Einsatz von Gewalt von Seiten machtiger Einzelner; es wird auf diese Weise jedoch die wirtschaftliche ebenso wie die politische Entwicklung solcher Staaten behindert. Denn fur die grosse Mehrheit der Nicht-Privilegierten ist der Zugang zu Politik und Wirtschaft dadurch beschrankt.Im Unterschied hierzu schaffen moderne Gesellschaften Zugangsfreiheit zu wirtschaftlichen und politischen Organisationen (Unternehmen, Markten, Parlamenten, hoheitlichen Einrichtungen) und fordern damit den politischen wie den wirtschaftlichen Wettbewerb und somit die gesellschaftliche Entwicklung. Das Buch bietet ein gedankliches Gerust zum Verstandnis der zwei Typen von Gesellschaftsordnungen, die es an historischen Beispielen von der romischen Antike bis ins 19. Jahrhundert veranschaulicht. Anhand dieses Konzepts wird erklart, wieso Gesellschaften mit Zugangsfreiheit sowohl politisch wie wirtschaftlich hoher entwickelt sind und auf welche Weise seit dem 19. Jahrhundert rund 25 Lander den Ubergang vom einen Typus zum anderen geschafft haben.