Letters to the Contrary

Author: Mark Goodale
Publisher: Stanford University Press
ISBN: 1503605353
Format: PDF, Mobi
Download Now
This remarkable collection of letters reveals the debate over universal human rights. Prominent mid-twentieth-century intellectuals and leaders—including Gandhi, T.S. Eliot, W.H. Auden, Aldous Huxley, Jawaharlal Nehru, and Arnold Schoenberg—engaged with the question of universal human rights. Letters to the Contrarypresents the foundation of the intellectual struggles and ideological doubts still present in today's human rights debates. Since its adoption in 1948, historians and human rights scholars have claimed that the Universal Declaration of Human Rights was influenced by UNESCO's 1947–48 global survey of intellectuals, theologians, and cultural and political leaders, that supposedly demonstrated a truly universal consensus on human rights. Based on meticulous archival research, Letters to the Contrary provides a curated history of the UNESCO human rights survey and demonstrates its relevance to contemporary debates over the origins, legitimacy, and universality of human rights. In collecting, annotating, and analyzing these responses, including letters and responses that were omitted and polite refusals to respond, Mark Goodale shows that the UNESCO human rights survey was much less than supposed, but also much more. In many ways, the intellectual struggles, moral questions, and ideological doubts among the different participants who both organized and responded to the survey reveal a strikingly critical and contemporary orientation, raising similar questions at the center of current debates surrounding human rights scholarship and practice. This volume contains letters and survey responses from Jacques Havet, Jacques Maritain, Arnold J. Lien, Richard P. Mckeon, Quincy Wright, Levi Carneiro, Arthur H. Compton, Charles E. Merriam, Lewis Mumford, E. H. Carr, John Lewis, Harold J. Laski, Serge Hessen, John Somerville, Boris Tchechko, Luc Somerhausen, Hyman Levy, Ture Nerman, R. Palme Dutt, Maurice Dobb, Pierre Teilhard De Chardin, Marcel De Corte, Pedro Troncoso Sánchez, Mahatma Gandhi, Chung-Shu Lo, Kurt Riezler, Inocenc Arnošt Bláha, Hubert Frère, M. Nicolay, W. Albert Noyes, Jr., Aldous Huxley, Ralph W. Gerard, Johannes M. Burgers, Humayun Kabir, A. P. Elkin, S. V. Puntambekar, Leonard Barnes, Benedetto Croce, Jean Haesart, F. S. C. Northrop, Peter Skov, Emmanuel Mounier, Maurice Webb, John Macmurray, Julius Moór, L. Horváth, Alfred Weber, Don Salvador De Madariaga, Frank R. Scott, Jawaharlal Nehru, Margery Fry, Isaac Leon Kandel, René Maheu, Albert Szent-Györgyi, Morris L. Ernst, Arnold Schoenberg, W. H. Auden, Melville Herskovits, Theodore Johannes Haarhoff, Ernest Henry Burgmann, Herbert Read, and T. S. Eliot.

Human Rights Transformation in Practice

Author: Tine Destrooper
Publisher: University of Pennsylvania Press
ISBN: 0812295463
Format: PDF, Kindle
Download Now
Human rights are increasingly described as being in crisis. But are human rights really on the verge of disappearing? Human Rights Transformation in Practice argues that it is certainly the case that human rights organizations in many parts of the world are under threat, but that the ideals of justice, fairness, and equality inherent in human rights remain appealing globally—and that recognizing the continuing importance and strength of human rights requires looking for them in different places. These places are not simply the Human Rights Council or regular meetings of monitoring committees but also the offices of small NGOs and the streets of poor cities. In Human Rights Transformation in Practice, editors Tine Destrooper and Sally Engle Merry collect various approaches to the questions of how human rights travel and how they are transformed, offering a corrective to those perspectives locating human rights only in formal institutions and laws. Contributors to the volume empirically examine several hypotheses about the factors that impact the vernacularization and localization of human rights: how human rights ideals become formalized in local legal systems, sometimes become customary norms, and, at other times, fail to take hold. Case studies explore the ways in which local struggles may inspire the further development of human rights norms at the transnational level. Through these analyses, the essays in Human Rights Transformation in Practice consider how the vernacularization and localization processes may be shaped by different causes of human rights violations, the perceived nature of violations, and the existence of networks and formal avenues for information-sharing. Contributors: Sara L. M. Davis, Ellen Desmet, Tine Destrooper, Mark Goodale, Ken MacLean, Samuel Martínez, Sally Engle Merry, Charmain Mohamed, Vasuki Nesiah, Arne Vandenbogaerde, Wouter Vandenhole, Johannes M. Waldmüller.

Das krumme Holz der Humanit t

Author: Isaiah Berlin
Publisher:
ISBN: 9783827008169
Format: PDF, ePub
Download Now
Mit dem Titel dieses Buches spielt Isaiah Berlin auf ein berühmtes Diktum Immanuel Kants an: "Aus so krummem Holze, als woraus der Mensch gemacht ist, kann nichts ganz Gerades gezimmert werden." Dieser Satz enthält ein Programm, das für die Werke Berlins von Anfang an charakteristisch war: Unabhängigkeit des Denkens und das Plädoyer für Humanität gerade aus dem Wissen um ihre stete Gefährdung. Das krumme Holz der Humanität belegt diese Haltung auf eindrückliche Weise. In acht ideengeschichtlichen Studien diskutiert Isaiah Berlin zentrale Konzepte der Philosophie und Politik, die in den letzten 200 Jahren einen radikalen Bedeutungs- und Bewertungswandel erfahren haben: Pluralismus und Relativismus, Nationalismus und Faschismus, europäische Einheit und Utopie. Berlin beschwört nicht die Kultur Europas, er verkörpert sie - er schreibt und argumentiert aus ihrem Geiste, in genauer Kenntnis ihrer Leistungen und ihrer Widersprüche.

Jenseits der Menschenrechte

Author: Anne Peters
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 9783161527494
Format: PDF, Mobi
Download Now
Grundthese des Buches ist, dass ein Paradigmenwechsel stattgefunden hat, der den Menschen zum primaren Volkerrechtssubjekt macht. Diese These wird vor dem Hintergrund der Ideengeschichte und Dogmatik der Volkerrechtspersonlichkeit des Menschen entfaltet und auf die Rechtspraxis in zahlreichen Teilrechtsgebieten, angefangen vom Recht der internationalen Verantwortung uber das Recht des bewaffneten Konflikts, das Recht der Katastrophenhilfe, das internationale Strafrecht, das internationale Umweltrecht, das Konsularrecht und das Recht des diplomatischen Schutzes, das internationale Arbeitsrecht, das Fluchtlingsrecht bis hin zum internationalen Investitionsschutzrecht gestutzt. Der neue Volkerrechtsstatus des Menschen wird mit dem Begriff des subjektiven internationalen Rechts auf den Punkt gebracht.

Jenseits von Natur und Kultur

Author: Philippe Descola
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 3518768409
Format: PDF, Kindle
Download Now
Seit der Zeit der Renaissance ist unser Weltbild von einer zentralen Unterscheidung bestimmt: der zwischen Natur und Kultur. Dort die von Naturgesetzen regierte, unpersönliche Welt der Tiere und Dinge, hier die Menschenwelt mit ihrer individuellen und kulturellen Vielfalt. Diese fundamentale Trennung beherrscht unser ganzes Denken und Handeln. In seinem faszinierenden Buch zeigt der große französische Anthropologe und Schüler von Claude Lévi-Strauss, Philippe Descola, daß diese Kosmologie alles andere als selbstverständlich ist. Dabei stützt er sich auf reiches Material aus zum Teil eigenen anthropologischen Feldforschungen bei Naturvölkern und indigenen Kulturen in Afrika, Amazonien, Neuguinea oder Sibirien. Descola führt uns vor Augen, daß deren Weltbilder ganz andersartig aufgebaut sind als das unsere mit seinen »zwei Etagen« von Natur und Kultur. So betrachten manche Kulturen Dinge als beseelt oder glauben, daß verwandtschaftliche Beziehungen zwischen Tieren und Menschen bestehen. Descola plädiert für eine monistische Anthropologie und entwirft eine Typologie unterschiedlichster Weltbilder. Auf diesem Wege lassen sich neben dem westlichen dualistischen Naturalismus totemistische, animistische oder analogistische Kosmologien entdecken. Eine fesselnde Reise in fremde Welten, die uns unsere eigene mit anderen Augen sehen läßt.

Die Kunst der Revolte

Author: Geoffroy de Lagasnerie
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 3518744348
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
Edward Snowden, Julian Assange und Chelsea Manning sind entscheidende Akteure in den zentralen Auseinandersetzungen unseres Internetzeitalters um Freiheit und Überwachung, Geheimdienste, Krieg und Terrorismus. Für den jungen französischen Philosophen Geoffroy de Lagasnerie sind sie aber noch mehr als das: Sie sind »exemplarische Figuren« einer neuen Kunst der Revolte, einer neuen Form des politischen Handelns und Subjektseins. Sein scharfsinniger Essay trifft ins Herz der Gegenwart. Das Prinzip der Anonymität, wie es WikiLeaks, aber auch die Hackergruppe Anonymous praktizieren, und die Gesten der Flucht und des Exils von Snowden und Assange brechen mit den traditionellen Formen des zivilen Ungehorsams. Sie fordern uns dazu auf, die demokratische Öffentlichkeit und den politischen Raum neu zu denken: Was bedeutet es heute, politisch das Wort zu ergreifen, ein Bürger, ein Teil eines Kollektivs zu sein? Mit ihren Aktionen formulieren diese Internetaktivisten und Hacker für de Lagasnerie nicht weniger als eine neue kritische Theorie und entwerfen ein Ideal der Emanzipation in pluralen, heterogenen und flüchtigen Gemeinschaften.

Neger Neger Schornsteinfeger

Author: Hans J. Massaquoi
Publisher: S. Fischer Verlag
ISBN: 3104002991
Format: PDF
Download Now
***Spannend wie ein Abenteuerroman*** Als Sohn einer weißen Mutter und eines schwarzen Vaters wächst Hans-Jürgen Massaquoi in großbürgerlichen Verhältnissen in Hamburg auf. Doch eines Tages verlässt der Vater das Land. Hans-Jürgen und seine Mutter bleiben zurück und ziehen in ein Arbeiterviertel. Als die Nazis die Macht übernehmen, verändert sich ihr Leben grundlegend ... Hans J. Massaquoi beschreibt in seiner außergewöhnlichen Autobiographie seine Kindheit und Jugend zwischen 1926 und 1948 als einer der wenigen schwarzen Deutschen in diesem Land.