The Inheritance and Innateness of Grammars

Author: Myrna Gopnik Professor of Linguistics McGill University
Publisher: Oxford University Press, USA
ISBN: 0198027524
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
Is language somehow innate in the structure of the human brain, or is it completely learned? This debate is still at the heart of linguistics, especially as it intersects with psychology and cognitive science. In collecting papers which discuss the evidence and arguments regarding this difficult question, The Inheritance and Innateness of Grammars considers cases ranging from infants who are just beginning to learn the properties of a native language to language-impaired adults who will never learn one. These studies show that, while precursors of language exist in other creatures, the abilities necessary for constructing full-fledged grammars are part of the biological endowment of human beings. The essays that comprise this volume test the range and specificity of that endowment, while also contributing to our understanding of the intricate and complex relationship between language and biology.

Experimentelle Studien zur Flexion und Wortbildung

Author: Susanne Bartke
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3110914700
Format: PDF, Docs
Download Now
In dieser Arbeit wird eine vergleichende Analyse zwischen dem unauffälligen Spracherwerb und dem Dysgrammatismus vorgestellt. Dazu werden spezifische Bereiche untersucht: der Morphologieerwerb und die lexikalische Komposition. Der erste Teil gibt einen Überblick über die aktuelle Theoriendiskussion zur (mentalen) Repräsentation morphologischen Wissens. Um einen Beitrag zu dieser Diskussion zu leisten, werden neue Daten zur Pluralmorphologie und lexikalischen Komposition analysiert, die mit psycholinguistischen Elizitationsverfahren erhoben wurden (n = 37-66; 3-8 Jahre). Als Hauptergebnis kann festgehalten werden, daß selbst die jüngsten Kinder eine Unterscheidung zwischen regulärer und irregulärer Pluralflexion vornehmen. Darüber hinaus beachten die Kinder spezifische Reihenfolgebedingungen zwischen der Pluralmorphologie einerseits und der lexikalischen Komposition andererseits. Diese empirischen Befunde werden als Evidenz für das Dual Mechanism Modell interpretiert. Im zweiten Abschnitt werden Daten von Dysgrammatikern und einer Gruppe sprachunauffälliger Kinder der gleichen Spracherwerbsstufe (MLU in Wörtern) analysiert. Zur Charakterisierung von 'Dysgrammatismus' stehen neben nicht-linguistischen Ansätzen drei linguistische Theorien zur Verfügung. Die Analyse sowohl der Spontansprache als auch die der elizitierten Daten (insgesamt 7 Dysgrammatiker; 5-12 Jahre) zeigte, daß sich die Grammatik im Dysgrammatismus in einem spezifischen Bereich von der der unauffälligen Kinder (n = 8; 3-7 Jahre) unterscheidet. In bezug auf die Pluralmorphologie und die lexikalische Komposition können keine Unterschiede festgestellt werden. Damit liegt weitere empirische Evidenz für die Theorie der Fehlenden Grammatischen Kongruenz vor.

The Inheritance and Innateness of Grammars

Author: Myrna Gopnik
Publisher: Oxford University Press on Demand
ISBN: 0195115341
Format: PDF
Download Now
Based on an annual conference at Simon Fraser University, this volume collects together papers that discuss the evidence and arguments regarding the inheritability and innateness of grammar, and shows that whole precursors of language exist in other creatures. In the VANCOUVER STUDIES IN COGNITIVE SCIENCE series.

Language Form and Language Function

Author: Frederick J. Newmeyer
Publisher: MIT Press
ISBN: 9780262640442
Format: PDF
Download Now
The two basic approaches to linguistics are the formalist and the functionalist approaches. In this engaging monograph, Frederick J. Newmeyer, a formalist, argues that both approaches are valid. However, because formal and functional linguists have avoided direct confrontation, they remain unaware of the compatability of their results. One of the author's goals is to make each side accessible to the other. While remaining an ardent formalist, Newmeyer stresses the limitations of a narrow formalist outlook that refuses to consider that anything of interest might have been discovered in the course of functionalist-oriented research. He argues that the basic principles of generative grammar, in interaction with principles in other linguistic domains, provide compelling accounts of phenomena that functionalists have used to try to refute the generative approach.

Syntax 1 Halbband

Author: Joachim Jacobs
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3110203413
Format: PDF, Kindle
Download Now
Die Syntax als die Disziplin der Linguistik, die den Satzbau zum Gegenstand hat, ist heute in eine Vielfalt einzelner Schulen zerfallen, die sich oft radikal in ihren Zielen und Methoden unterscheiden. Diese Schulenvielfalt ist z.T. darauf zurückzuführen, daß traditionelle, strukturalistische und dependenzgrammatische Ansätze den in den sechziger Jahren einsetzenden Siegeszug der Generativen Grammatik überlebt haben, unter anderem, weil sie sich bei der Erstellung von nicht rein theoretisch orientierten Sprachbeschreibungen als handlicher erwiesen. Aber auch die interne Entwicklung der Generativen Grammatik trug zur Schulenvermehrung bei, insbesondere die schon früh beginnende Propagierung von Modellen, die sich mehr oder weniger weit von dem an den Arbeiten Chomskys orientierten Standard-Modell entfernten. Hinzu kamen neue Schulen, die sich durch Methoden und Ergebnisse der Logik, der Pragmatik oder der Universalienforschung inspirieren ließen und denen gemeinsam ist, daß sie dem generativen Ideal einer autonomen Syntax die Forderung nach einer inhaltlich-funktionalen Fundierung entgegensetzten. Das Handbuch versucht, diese verschiedenen Auffassungen darüber, was die Syntax zu tun hat und wie sie es zu tun hat, möglichst vollständig zu dokumentieren, und zwar sowohl unter systematischen Gesichtspunkten als auch im Hinblick auf die wissenschaftshistorische Entwicklung, die von der Sprachforschung der Antike bis zu den aktuellsten Ausprägungen der erwähnten Theoriemodelle dargestellt wird, wobei auch Ausblicke in die indische und arabische Grammatiktradition gegeben werden. So werden zahlreiche Konvergenzen sichtbar, und so kann sich der Leser ein Urteil darüber bilden, ob und wo die Schulendiversifikation mit wissenschaftlichen Fortschritten verbunden war. - Dabei wurde jedoch die Aufgabe einer umfassenden Dokumentation der syntaktischen Theorienbildung nicht so interpretiert, daß alle Richtungen in gleichem Umfang vertreten sein sollen. Vielmehr waren bestimmte Gewichtungen unumgänglich. So wurde der Generativen Grammatik in ihren verschiedenen Spielarten besondere Aufmerksamkeit gewidmet, da von ihr die meisten Impulse ausgingen. Neben der Dokumentation der syntaktischen Schulen ist es Hauptaufgabe des Handbuchs, Materialien über die variierenden Ausprägungen syntaktischer Phänomene in den Sprachen der Welt sowie über Tendenzen der sprachhistorischen Veränderung des Satzbaus zur Verfügung zu stellen. Die Autoren haben sich bemüht, ihre Beiträge auch für nicht eingearbeitete Leser verständlich und instruktiv zu gestalten. Damit spricht das Handbuch nicht nur Sprachwissenschaftler, sondern auch andere Berufsgruppen an, die in ihrer Tätigkeit mit syntaktischen Fragen in Berührung kommen, etwa Psychologen, Lehrer, EDV-Fachleute, Übersetzer, Lektoren u.a.m.

Toward A Genetics of Language

Author: Mabel L. Rice
Publisher: Psychology Press
ISBN: 1134789254
Format: PDF, ePub
Download Now
The past decade has brought important new advances in the fields of genetics, behavioral genetics, linguistics, language acquisition, studies of language impairment, and brain imaging. Although these advances are each highly relevant to the determination of what a child is innately prepared to bring to language acquisition, the contributing fields of endeavor have traditionally been relatively self-contained, with little cross communication. This volume was developed with the belief that there is considerable value to be gained in the creation of a shared platform for a dialogue across the disciplines. Leading experts in genetics, linguistics, language acquisition, language impairment, and brain imaging are brought together for the purpose of exploring the current evidence, theoretical issues, and research challenges in a way that bridges disciplinary boundaries and points toward future developments in the search for the genetic and environmental bases of language acquisition and impairments. This collection provides discussions and summaries of: *breakthrough findings of the genetic underpinnings of dyslexia; *theoretical and empirical developments in the specification of a phenotype of language acquisition and impairment; *evidence of familiarity and twin concordances of specific language impairment; and *new evidence from brain imaging. It concludes with a critical response from an advocate of rational empiricism.

Scales and Hierarchies

Author: Ina Bornkessel-Schlesewsky
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3110395002
Format: PDF
Download Now
The volume advances our understanding of the role of scales and hierarchies across the linguistic sciences. Although scales and hierarchies are widely assumed to play a role in the modelling of linguistic phenomena, their status remains controversial, and it is these controversies that the present volume tackles head-on.