Naturalism and Philosophical Anthropology

Author: Phillip Honenberger
Publisher: Springer
ISBN: 1137500883
Format: PDF, Kindle
Download Now
What is a human being? Philosophical anthropology has approached this question with unusual sophistication, experimentalism, and subtlety. This volume explores the philosophical anthropologies of Scheler, Gehlen, Plessner, and Blumenberg in terms of their relevance to contemporary theories of nature, naturalism, organic life, and human affairs.

Symbolische Verk rperung

Author: Matthias Jung
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 9783161545597
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
Alle geistigen Prozesse grunden in der Interaktion des lebendigen Organismus mit seiner Umwelt: Sie sind konstitutiv verkorpert. Diese naturalistische Einsicht muss mit der komplementaren Erkenntnis in Einklang gebracht werden, dass das menschliche Bewusstsein symbolisch entgrenzt ist. Die kulturelle Fahigkeit, situative Kontexte zu transzendieren und sich von Idealbildungen als Handlungsgrunden bestimmen zu lassen, ist fur die menschliche Lebensform genauso charakteristisch wie das leibliche Handeln in konkreten Situationen. Es geht darum, diese Spannungseinheit zu begreifen, ohne in ein obsoletes, dualistisches Denken zuruckzufallen. Pragmatistisch vom Primat des Handelns ausgehend, mochte Matthias Jung ein verkorperungssensibles Verstandnis fur die Vielfalt menschlicher Begrundungspraktiken gewinnen und dabei auch ihren Zusammenhang mit weltanschaulichen und religiosen Grundhaltungen sichtbar machen.

Das sprachbegabte Tier

Author: Charles Taylor
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 351875114X
Format: PDF
Download Now
Seit Jahrhunderten wird in der Philosophie über die Natur der Sprache gestritten. Für die rationalistisch-empiristische Tradition in der Folge von Hobbes, Locke und Condillac ist sie ein Werkzeug, das Menschen erfunden haben, um Informationen auszutauschen. In seinem neuen Buch bekennt sich Charles Taylor zum gegnerischen Lager der Romantik um Hamann, Herder und Humboldt und zeigt, dass der rationalistisch-empiristische Ansatz etwas Entscheidendes übersieht: Sprache beschreibt nicht bloß, sie erschafft Bedeutung, formt alle menschliche Erfahrung und ist integraler Bestandteil unseres individuellen Selbst. Taylor geht jedoch noch einen Schritt über das Denken der deutschen Romantik hinaus und entwirft eine umfassende Theorie der Sprache im Sinne des linguistischen Holismus: Sprache ist ein geistiges Phänomen, aber sie kommt auch in künstlerischen Darstellungen, Gesten, Stimmen, Haltungen zum Ausdruck und kennt daher keinen Gegensatz von Körper und Geist. Indem er dieses grundlegende Vermögen des »sprachbegabten Tiers« erhellt, wirft Taylor ein neues Licht darauf, was es heißt, ein Mensch zu sein.

Helmuth Plessner Die Stufen des Organischen und der Mensch

Author: Hans-Peter Krüger
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 311055304X
Format: PDF, Mobi
Download Now
Die philosophisch-anthropologische Frage, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den personalen und den non-personalen Lebensformen bestehen, ist erneut in den Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion gerückt, von der Ökologie und vergleichenden Verhaltensforschung bis zu den Fagen nach einem guten Leben von Menschen als Personen und ihren Konflikten. Plessners Naturphilosophie erschließt einen Rahmen für die Stellung der personalen Lebenssphäre in der Natur. Diese Stellung muss man als Ganze voraussetzen, um analytische Fragen in der personalen Lebensführung sinnvoll stellen und beantworten zu können. Seine Erschließung eines neuen Natur- und Menschenverständnisses in der Welt kombiniert die phänomenologische Methode, die Erfahrung qualitativ zu beschreiben, mit der hermeneutischen Methode, die Phänomene geschichtlich verschieden verstehen zu können, und mit der dialektischen Mehode, die Krisen in der Zuordnung von Fragen und Antworten des Verhaltens kategorial in Stufen zu rekonstruieren. Diese phänomenologische und dialektische Hermeneutik der Natur ist für Philosophen und Lebenswissenschaftler,aller Fachrichtungen ein Klassiker.

Phenomenology and the Transcendental

Author: Sara Heinämaa
Publisher: Routledge
ISBN: 1135138710
Format: PDF, Kindle
Download Now
The aim of this volume is to offer an updated account of the transcendental character of phenomenology. The main question concerns the sense and relevance of transcendental philosophy today: What can such philosophy contribute to contemporary inquiries and debates after the many reasoned attacks against its idealistic, aprioristic, absolutist and universalistic tendencies—voiced most vigorously by late 20th century postmodern thinkers—as well as attacks against its apparently circular arguments and suspicious metaphysics launched by many analytic philosophers? Contributors also aim to clarify the relations of transcendental phenomenology to other post-Kantian philosophies, most importantly to pragmatism and Wittgenstein’s philosophical investigations. Finally, the volume offers a set of reflections on the meaning of post-transcendental phenomenology.

Pragmatism and Philosophical Anthropology

Author: Sami Pihlström
Publisher: Peter Lang Pub Incorporated
ISBN: 9780820440767
Format: PDF, Docs
Download Now
Pragmatism, the single originally American philosophical tradition, has in recent decades once again become widely discussed in many fields of philosophy, including metaphysics, epistemology, philosophy of science, philosophy of religion, and moral philosophy. This study seeks to show, both historically and systematically, that the issue of "human nature," the main problem of philosophical anthropology, is (or at least should be) at the center of pragmatistic philosophizing. The author formulates a contemporary version of pragmatism largely based on William James's (1842-1910) work, arguing that such a neo-Jamesian framework also can meet postmodernistic and irrationalistic threats.

Naturalizing the Transcendental

Author: Sami Pihlström
Publisher: Prometheus Books
ISBN:
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
Though it has often been claimed that pragmatism was formed as a synthesis of Kant and Darwin, most philosophers, including pragmatists themselves, have largely neglected Kant's crucial influence on pragmatist thinkers. In this powerful and original work, Finnish philosopher Sami Pihlström argues that the transcendental and the pragmatist traditions should converge, or at least supplement each other, instead of being regarded as rivals. According to Pihlström, Kant's basic transcendental project—i.e., of investigating the conditions of our ability to experience and represent structured reality—can be reconciled with a naturalist conception of the world and the place of human beings in it. He proposes a workable middle ground between extreme realism on the one hand and extreme postmodernist skepticism and relativism on the other. Divided into two main parts, Pihlström's task is, first, to provide a pragmatist and naturalized reconstruction of what transcendental philosophy is and, second, to apply transcendental arguments to epistemology, philosophy of science, and ethics. One of his principal points is that the dispute over the status of transcendental philosophy and its relation to naturalism should not be restricted to metaphysics and epistemology. Along with Kant, Pihlström views ethics as the crown of philosophical reflections on what it is to be a rational being experiencing a structured reality. He concludes by suggesting that a pragmatic moral realism ought to be seen as a transcendentally established principle within our natural human practices of ethical evaluation. This exciting rethinking of transcendental argumentation within a pragmatist, naturalistic framework, by a philosopher familiar with both analytic and Continental philosophy, makes a significant contribution to the development of the American philosophical tradition.

Philosophische Grundlagen der Biologie

Author: Martin Mahner
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3642572316
Format: PDF, Mobi
Download Now
In den letzten drei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts ist die Philosophie der Biologie aus dem Schatten der physikorientierten Wissenschaftsphilosophie herausgetreten und hat sich als respektabler und blühender Zweig der Wissenschaftsphilosophie etabliert. In ihrem Buch entwickeln die Autoren eine neue Wissenschaftsphilosophie der Biologie auf einer konsequent realistischen und emergentistisch-materialistischen Grundlage. Sie stellen ein strenges, einheitliches und wissenschaftsorientiertes philosophisches Fundament vor, das es ihnen ermöglicht, viele philosophische und Grundlagenfragen der Biowissenschaften zu analysieren und zu klären. Dieses Buch möchte Biologen, Philosophen und alle Interessierten dazu anregen, neu über die Biophilosophie nachzudenken. Mit einem Geleitwort von Gerhard Vollmer.