New Perspectives on Freud s Moses and Monotheism

Author: Ruth Ginsburg
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3110948265
Format: PDF, ePub
Download Now
"New Perspectives on Freud's Moses and Monotheism" presents some of the most important current scholarship on 'Moses and Monotheism'. The essays in this volume offer new perspectives on Freud's perception of Judaism, of collective trauma and collective repression, national violence, gender issues, hermeneutic enigmas, religious configurations, questions of representation, and constructions of truth, while exploring the relevance of 'Moses and Monotheism' in diverse fields - from Jewish Studies, Psychoanalysis, History, and Egyptology to Literature, Musicology, and Art.

Der Mann Moses und die monotheistische Religion

Author: Sigmund Freud
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 3845700696
Format: PDF
Download Now
Die Geschichte des Mannes Moses und seine ägyptische Herkunft werden zunächst in der Art eines historischen Romans entwickelt. Aus der Geschichte des Mannes wächst die seines Werkes und die des jüdischen Volkes. Herkunft und Entwicklung des jüdischen Monotheismus, eines Schrittes in der Entwicklung zur Geistigkeit, seine Abhängigkeit von Ägypten und seine weiteren Schicksale lassen sich aus der Geschichte ihres Schöpfers ableiten. Freud schafft einen Zugang zum Verständnis vieler Eigenschaften des jüdischen Volkes, vor allem aber gewinnt er einen neuen Ausblick auf das Wesen der Religion. Überarbeiteter Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahr 1939.

Der Moses des Sigmund Freud

Author: Franz Maciejewski
Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN: 9783525453742
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
Franz Maciejewski brings together two strands of Freud's biography that have so far been neither understood nor connected to each other: Freud's obsessive preoccupation with the character of Moses on the one hand; and his brother Julius' early death that had a lasting traumatic effect on him on the other. Connecting these two aspects, we achieve an entirely new perspective on Freud's studies "Michelangelo's Moses" and "The Man Moses and Monotheistic Religion". Like a picture puzzle, the image of the long dead brother becomes apparent behind the facets of Moses taken from the history of art and religion. Recognizing that Freud was vexed by a "Moses complex" throughout his life forces us to reinterpret his works on Moses.

Differenz und Dialog

Author: Ephraim Meir
Publisher: Waxmann Verlag
ISBN: 3830975112
Format: PDF, Mobi
Download Now
Das Buch „Differenz und Dialog“ veranschaulicht die Ansätze der großen jüdischen Philosophen, Theologen, Bildungswissenschaftler und Psychologen der letzten Jahrhunderte. Namen wie Hermann Cohen, Sigmund Freud, Franz Rosenzweig, Martin Buber, Emmanuel Lévinas und Abraham Joshua Heschel gewinnen in einem großen Überblick und in faszinierenden Einzelanalysen Kontur und Gestalt. Die Schätze in diesen Ansätzen werden gehoben und bilden eine Ressource und Herausforderung für weiteres Nachdenken. Ephraim Meir arbeitet in dieser Publikation mit der Dialektik von Differenz und Dialog. Damit vermeidet er, dass der Dialog als eine uniformierende, auf einebnende Harmonie ausgerichtete Denkbewegung verstanden wird, und damit erreicht er, dass dem Dialog in seiner grundlegenden Verwurzelung in der Differenz eine umso größere Urkraft zugetraut werden kann. Die Publikation verbindet wissenschaftliche Theorie mit einem leicht verständlichen Stil und wendet sich sowohl an eine allgemeine Leserschaft als auch an ein wissenschaftliches Publikum.

Wissenschaft als reflexives Projekt

Author: Johannes Feichtinger
Publisher: transcript Verlag
ISBN: 3839415233
Format: PDF, Kindle
Download Now
Dieses Buch rückt die Wissenschaftsgeschichte Österreichs in ein neues Licht. Ausgehend vom Spannungsfeld »Wissenschaft versus Politik« stellt es die zentralen Akteure, Strukturen und Diskurse in den Mittelpunkt. Die Analyse eines Jahrhunderts Wissenschaftsgeschichte konzentriert sich auf die Herausbildung eines relativ autonomen Wissenschaftshandelns unter den plurikulturellen Verhältnissen Zentraleuropas sowie auf seine Wegbereiter (Bolzano, Mach und Riegl) und wichtigsten Verfechter (Freud, Wittgenstein, Neurath, Kelsen). Johannes Feichtinger zeigt, wie jenseits von Hetero- und Autonomie und abseits des methodologischen Nationalismus Identitätsmodelle entstanden sind, die noch für das Globaleuropa des 21. Jahrhunderts relevant sein können.

Religion und Literatur in drei Jahrtausenden

Author: Bernhard Lang
Publisher: Verlag Ferdinand Schöningh
ISBN: 3657792279
Format: PDF, Kindle
Download Now
Vom Gilgamesch-Epos bis zu Milan Kunderas "Unerträglicher Leichtigkeit des Seins" – Bernhard Lang untersucht religiöse Motive wie Weisheit, Religionskritik, Biographie oder Heilsgeschichte in 100 Werken der Weltliteratur. Damit entsteht sowohl eine theologische Literaturgeschichte wie auch eine Geschichte des religiösen Denkens und Empfindens. Hesses "Siddhartha" wird ebenso untersucht wie Brochs "Schlafwandler", die Kairo-Trilogie von Machfus, Platons "Apologie des Sokrates", die "Göttliche Komödie" oder eine heilige Schrift wie das Buch der Psalmen oder das "Daodejing". Jedes der Werke wird durch Inhaltsangabe, Interpretation und Beurteilung durch Leser und Kritiker vorgestellt und erschlossen. Schriften, die als religionsfeindlich gelten, wie Nietzsches "Zarathustra", fehlen ebenso wenig wie prominente theologische und religionsphilosophische Essays. So entsteht ein gewaltiges Panorama der Religions- und Literaturgeschichte für jeden, der sich mit Weltliteratur und Weltreligionen beschäftigt.

Freud s Moses

Author: Yosef Hayim Yerushalmi
Publisher: Yale University Press
ISBN: 9780300057560
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
Moses and Monotheism, Freud's last major book and the only one specifically devoted to a Jewish theme, has proved to be one of the most controversial and enigmatic works in the Freudian canon. Among other things, Freud claims in the book that Moses was an Egyptian, that he derived the notion of monotheism from Egyptian concepts, and that after he introduced monotheism to the Jews he was killed by them. Since these historical and ethnographic assumptions have been generally rejected by biblical scholars, anthropologists, and historians of religion, the book has increasingly been approached psychoanalytically, as a psychological document of Freud's inner life--of his allegedly unresolved Oedipal complex and ambivalence over his Jewish identity. In Freud's Moses a distinguished historian of the Jews brings a new perspective to this puzzling work. Yosef Hayim Yerushalmi argues that while attempts to psychoanalyze Freud's text may be potentially fruitful, they must be preceded by a genuine effort to understand what Freud consciously wanted to convey to his readers. Using both historical and philological analysis, Yerushalmi offers new insights into Freud's intentions in writing Moses and Monotheism. He presents the work as Freud's psychoanalytic history of the Jews, Judaism, and the Jewish psyche--his attempt, under the shadow of Nazism, to discover what has made the Jews what they are. In the process Yerushalmi's eloquent and sensitive exploration of Freud's last work provides a reappraisal of Freud's feelings toward anti-Semitism and the gentile world, his ambivalence about psychoanalysis as a "Jewish" science, his relationship to his father, and above all a new appreciation of the depth and intensity of Freud's identity as a "godless Jew."