No Greater Valor

Author: Jerome Corsi
Publisher: Thomas Nelson
ISBN: 1595555226
Format: PDF, ePub
Download Now
Jerome Corsi’s newest opus, No Greater Valor, examines the Siege of Bastogne—one of the most heroic victories of WWII—with a focus on the surprising faith of the Americans who fought there. In December of 1944, an outmanned, outgunned, and surrounded US force fought Hitler’s overwhelming Panzer divisions to a miraculous standstill at Bastogne. The underdogs had saved the war for the Allies. It was nothing short of miraculous. Corsi’s analysis is based on a record of oral histories along with original field maps used by field commanders, battle orders, and other documentation made at the time of the military command. With a perspective gleaned from newspapers, periodicals, and newsreels of the day, Corsi paints a riveting portrait of one of the most important battles in world history.

Strangers On A Bridge

Author: James B. Donovan
Publisher: Goldmann Verlag
ISBN: 3641188059
Format: PDF, ePub
Download Now
Die Hintergrundgeschichte zum großen Kinofilm „Bridge of Spies – Der Unterhändler“ Ostberlin 1962. An der Glienicker Brücke findet der Austausch zweier Topagenten statt. Verhandelt hat diese politische Sensation der New Yorker Anwalt James B. Donovan. In einem spektakulären Prozess bewahrte der Pflichtverteidiger den 1957 in den USA verhafteten sowjetischen Meisterspion Rudolf Abel vor dem Elektrischen Stuhl, da man ihn, so das Plädoyer, noch lebend brauche. Als ein U-2-Pilot über Russland abgeschossen wird, ist es so weit ...

Das Ende

Author: Ian Kershaw
Publisher: DVA
ISBN: 3641128099
Format: PDF, Kindle
Download Now
Das apokalyptische Finale des »Dritten Reiches« In der Endphase des Zweiten Weltkriegs glich das Leben in Deutschland einem Albtraum, die Städte lagen in Trümmern, Millionen von Menschen waren tot. Warum kämpften die Deutschen bis zum bitteren Ende weiter? Ian Kershaw schildert die letzten Monate des »Dritten Reichs«, vom Attentat auf Hitler im Juli 1944 bis zur Kapitulation im Mai 1945, und zeichnet dabei meisterhaft das Räderwerk nach, das das nationalsozialistische Herrschaftssystem bis zum Schluss in Gang hielt. Das »Dritte Reich« kämpfte nicht nur bis zum bitteren Ende, bis zur totalen Niederlage, es funktionierte auch bis zum Schluss. Bis die Rote Armee vor den Pforten der Reichskanzlei stand, wurde die öffentliche Ordnung in Deutschland, das täglich ein Stück mehr unter alliierte Besatzung geriet, weitgehend aufrechterhalten. Löhne wurden gezahlt und die Verwaltung arbeitete – wenngleich unter großen Schwierigkeiten – weiter. Aber warum war das so? Zentral bei der Frage nach Antworten, warum das Regime so lange durchhalten konnte, sind die Strukturen von Hitlers Herrschaft und die Mentalitäten, die sie untermauerten.