Elit re Verh ltnisse

Author: Regina Greck
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658152680
Format: PDF
Download Now
Regina Greck untersucht mittels einer quantitativen Befragung der journalistischen und politischen Elite in Deutschland deren Selbst- und Fremdwahrnehmung und belegt, dass sich die Elite-Journalisten teilweise im Gegensatz zu anderen Kommunikatorstudien eher als erklärende Kritiker sehen, während die Politiker der Elite sie als Meinungsmacher wahrnehmen. Dabei zeigt die Autorin, dass die bisher von der Kommunikationswissenschaft vernachlässigten Gruppen die Mechanismen der Theorien der Medialisierung und des Agenda Settings kennen, besonders aber die Elite-Politiker keine stark zunehmende Medialisierung sehen. Die Auswahl der befragten Eliten stützt sich dabei auf die Verknüpfung eines elitetheoretischen Ansatzes mit dem Modell der Akteur-Struktur-Dynamiken.

Journalistische Genres

Author: Deutscher Fachjournalisten-Verband
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 3744510999
Format: PDF
Download Now
In einer Zeit, in der der traditionelle (Print-)Journalismus in der Krise steckt, ist das Experimentieren mit neuen Zugängen zur journalistischen Arbeit, ist die Grenzüberschreitung sinnvoll und notwendig. Das vorliegende Buch setzt sich mit knapp 40 unterschiedlichen Genres auseinander, systematisiert diese und möchte damit die Diskussion über alternative Ansätze im deutschsprachigen Journalismus anregen. Leitfragen sind dabei: Was ist die grundlegende Idee des jeweiligen Genres? Worin unterscheidet es sich vom idealtypischen Journalismus? Vor welchem Begründungszusammenhang wurde der Ansatz formuliert und wie hat er sich historisch entwickelt? Welche Chancen und Risiken sind damit verbunden?

Komplexit t im Journalismus

Author: Beatrice Dernbach
Publisher: Springer
ISBN: 9783658228590
Format: PDF, ePub
Download Now
Die Beiträge in diesem Band analysieren die komplexen Strukturen im Journalismus und identifizieren einige seiner komplexitätsreduzierenden Strategien. In der modernen Mediengesellschaft kommt Journalismus unter anderem die Aufgabe zu, Transparenz in die gesellschaftlichen Verhältnisse zu bringen. Er erfüllt dies, indem er standardisiert und routiniert Themen selektiert, sie bearbeitet und der öffentlichen Diskussion zur Verfügung stellt. In diesem idealtypischen Verständnis versucht Journalismus, die Vielschichtigkeit und die Vernetzung vieler Ereignisse, Phänomene und sozialer Handlungen zu erklären. Die dafür notwendige Komplexitätsreduktion funktioniert in zwei Richtungen: nach innen und nach außen. Journalismus hat spezifische Strukturen und Routinen entwickelt, um die eigene und die externe Komplexität zu minimieren und damit handlungsfähig zu sein. Der InhaltKomplexitätsforschung ● (Theoretische) Komplexität des Journalismus ● Komplexität journalistischer Binnenstrukturen ● Komplexitätsreduktion in digitalen journalistischen Angeboten ● Journalistische Komplexitätsreduktion in Themenfeldern Die HerausgeberDr. Beatrice Dernbach ist Professorin für „Praktischer Journalismus“ an der Technischen Hochschule Nürnberg und seit den 1990er Jahren in der Journalismusforschung und der akademischen Journalistenausbildung aktiv.Dr. Alexander Godulla ist Professor für Empirische Kommunikations- und Medienforschung am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig.Dr. Annika Sehl ist Professorin für Digitalen Journalismus am Institut für Journalistik der Universität der Bundeswehr München und Research Associate am Reuters Institute for the Study of Journalism der University of Oxford.

Politischer Journalismus im Fokus der Journalistik

Author: Margreth Lünenborg
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 365818339X
Format: PDF, Kindle
Download Now
Dieses Buch vereint aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Feld des Politischen Journalismus. Gegenüber dem enger ressortgebundenen Politikjournalismus bietet diese breitere Perspektive die Möglichkeit der Auseinandersetzung mit Aspekten des Politischen auch jenseits institutionalisierter Politik. Sie ist verknüpft mit Fragen der politischen Partizipation, der Personalisierung und der Digitalisierung. Untersucht werden zudem aktuelle Fragen der Geschlechterrepräsentation, der Migration, der Inklusion, der Umwelt- und Auslandsberichterstattung. Dabei wird deutlich, dass politische Aushandlungsprozesse auch jenseits der klassischen Politikberichterstattung journalistische Diskurse prägen.

Investigativer Journalismus in SPIEGEL und FOCUS

Author: Kati Schulz
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640965876
Format: PDF, Mobi
Download Now
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Hochschule der Medien Stuttgart, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: 12 Seiten plus Anhang, Abstract: Neben dem STERN (8,34 Millionen Leser1) der Gruner + Jahr AG & Co. KG bzw. dem jung gestalteten SternNEON und dem SPIEGEL (6,77 Millionen Leser) des SPIEGELVerlags ist der FOCUS (5,18 Millionen Leser) das kleinste Wochenmagazin, welches im Burda Verlag erscheint. Der Burda Verlag bietet 64 Publikumszeitschriften, eine Tageszeitung, FOCUS TV und hat Beteiligungen an neun Radiosendern, wogegen der SPIEGEL-Verlag innerhalb der SPIEGEL-Gruppe funf Publikumszeitschriften, SPIEGEL TV, den TV-Sender XXP, zwei Fernsehfilm- und Produktionsgesellschaften und diverse Internetseiten fuhrt. Beide Magazine ringen in der Liga der bedeutenden Werbetrager fur die Kommunikation mit gehobenen, anspruchsvollen Zielgruppen. Der FOCUS ruhmt sich, das Magazin fur Entscheider zu sein, wobei am SPIEGEL das leserfreundliche Layout, die politische Orientierung geschatzt werden und welcher zudem zu den meist zitierten Magazinen Deutschlands2 gehort. Inhaltlich bieten die beiden Magazine durchaus vergleichbare Themenfelder. In beiden Fallen sind die Bereiche Deutschland," Kultur," Wirtschaft," Medien," Ausland," Forschung" bzw. Wissenschaft & Technik" und Gesellschaft" bzw. Modernes Leben" neben den Titelthemen zu finden. Zudem kommen im FOCUS noch Internet," Entertainment" und Reportage" sowie im SPIEGEL Serie" und Sport" hinzu. Generell verkauft der FOCUS mit Titeln wie Jetzt schnell noch eine Lebensversicherung?"3, Wer wird der machtigste Mann der Welt? Bush oder Kerry - Was die Entscheidung bedeutet"4 und Arbeitsrecht - Die grosse Anwaltsliste, 150 empfohlene Experten"5 einen Blick aus der Verbraucherperspektive. DER SPIEGEL hingegen versucht mit seinen Titeln eher eine Vogelperspektive zu vermitteln. So lauten die Titelblatter wie folgt: C"

Afrika Pl doyer f r eine differenzierte Berichterstattung

Author: Martin Sturmer
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 3744504190
Format: PDF, ePub
Download Now
Afrika heute – das sind nicht nur Bürgerkriege, Hungerkatastrophen und Krankheiten, sondern auch enormes Wirtschaftswachstum, beispiellose Innovationen und herausragende Persönlichkeiten. Warum aber bekommen wir von diesen Entwicklungen nichts mit? Und wie kann die Afrika-Berichterstattung organisiert werden, um eine realistische Darstellung des Kontinents zu ermöglichen? Das sind die beiden zentralen Fragen, denen Martin Sturmer nachgeht. Ausgehend von Erkenntnissen der Kommunikationswissenschaft zeigt der Autor, welche Faktoren und Akteure das gegenwärtige Afrika-Bild beeinflussen. Anhand einer Medienresonanzanalyse belegt er, dass eine differenzierte Afrika-Berichterstattung möglich ist, und plädiert dafür, dass afrikanische Journalisten selbst über ihre Heimatländer berichten.

Auguren des Geldes

Author: Robert Radu
Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN: 3647352063
Format: PDF, ePub
Download Now
Zwischen den 1850er Jahren und dem Ersten Weltkrieg entstand an der Schnittstelle von Presse und Finanzsektor ein journalistisches Feld, das die gesellschaftliche Kommunikation über finanzielle Themen auf eine gänzlich neue Weise organisierte und so zu einer wichtigen Einflussgröße in der öffentlichen Wahrnehmung und Deutung finanziellen Geschehens avancierte: der »moderne« Finanzjournalismus betrat die Bühne der Geschichte. Die Studie zeichnet seine Entstehungsgeschichte in Deutschland nach und berücksichtigt dabei konsequent seine transnationale Ausrichtung. So rücken neben den deutschen Finanzzentren Berlin und Frankfurt auch international tonangebende Metropolen wie New York und Schuldnerstaaten deutschen Kapitals wie Italien, Russland und Griechenland in den Fokus. Die Studie versteht sich dabei nicht allein als Medien- und Journalismusgeschichte, sondern zugleich als politische Kulturgeschichte und kulturhistorisch erweiterte Wirtschaftsgeschichte. Ihr Erkenntnisinteresse ruht auf zwei Bereichen: erstens auf der Genese, Entwicklung und Professionalisierung eines finanzjournalistischen Feldes, seiner medialen Institutionen und Angebote, seiner Akteurskonstellationen sowie seinen sich wandelnden Normen und alltäglichen Praktiken; zweitens interessiert sich die Arbeit für die politische und handlungsleitende Relevanz, die finanzjournalistische Kommunikation für Staat und Gesellschaft des Kaiserreiches zeitigte. Wie politisch wirkmächtig waren finanzjournalistische Deutungsangebote? Und wie suchte die Politik ihrerseits Einfluss auf Akteure und Inhalte des Finanzjournalismus zu gewinnen?

Der Journalist Heinrich Heine

Author: Sebastian Göb
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638595722
Format: PDF, Mobi
Download Now
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit widmet sich einem vergleichsweise noch untergeordneten Segment der Heine- Forschung, dessen journalistischem Schaffen. Um Heines Charakter, seine Denkensweise und insbesondere seine literarischen sowie journalistischen Arbeiten verstehen und bewerten zu können, ist Heine unbedingt im sozialen und politischen Kontext der damaligen Zeit zu betrachten. In einem ersten Schritt wird versucht, den historischen Kontext Deutschlands in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts darzustellen. Weiterhin geben biografische Daten einen Einblick in Heinrich Heines Leben, ehe der Fokus auf die journalistische Arbeit Heines gerichtet wird. Im abschließenden Resümee werden die zuvor gewonnen Erkenntnisse kurz zusammengefasst.

Migrantinnen in den Medien

Author: Margreth Lünenborg
Publisher: transcript Verlag
ISBN: 3839417309
Format: PDF, Mobi
Download Now
Wie entwerfen Medien Bilder von Geschlecht und Ethnizität? Diese Frage konnte die Kommunikationswissenschaft bisher nur ungenügend beantworten. Männliche Migranten werden als bedrohlich für die Gesellschaft inszeniert, doch über die Medienbilder von Migrantinnen gibt es wenig Wissen. Auf breiter empirischer Basis wird hier erstmalig die Repräsentation von Migrantinnen in deutschen Tageszeitungen analysiert. Dabei werden stereotype, aber auch widerständige Bilder sichtbar. Eine kritische Analyse der dominanten Berichterstattungsmuster zeigt, wie Mediendiskurse Migrantinnen zu Opfern machen oder ausschließen können. Dagegen liefern besonders Lokalpresse und Boulevardzeitungen (auch) vielfältige Entwürfe unter Einschluss lebensweltlicher Bezüge. Eingeleitet wird die Studie durch eine ausführliche Diskussion des Forschungsstands zu »Migrantinnen und Medien«.