Rethinking Learning in an Age of Digital Fluency

Author: Maggi Savin-Baden
Publisher: Routledge
ISBN: 1317514424
Format: PDF
Download Now
"This is a book that I am going to have to own, and will work to find contexts in which to recommend. It cuts obliquely through so many important domains of evidence and scholarship that it cannot but be a valuable stimulus" -Hamish Macleod, University of Edinburgh Digital connectivity is a phenomenon of the 21st century and while many have debated its impact on society, few have researched relationship between the changes taking place and the actual impact on learning. Rethinking Learning in an Age of Digital Fluency examines what kind of impact an increasingly connected environment is having on learning and what kind of culture it is creating within learning settings. Engagement with digital media and navigating through digital spaces with ease is something that many young people appear to do well, although the tangible benefits of this are unclear. This book, therefore, will present an overview of current research and practice in the area of digital tethering, whilst examining how it could be used to harness new learning and engagement practices that are fit for the modern age. Questions that the book also addresses include: Is being digital tethered a new learning nexus? Are social networking sites spaces for co-production of knowledge and spaces of inclusive learning? Are students who are digitally tethered creating new learning maps and pedagogies? Does digital tethering enable students to use digital media to create new learning spaces? This fascinating and at times controversial text engages with numerous aspects of digital learning amongst undergraduate students including mobile learning, individual and collaborative learning, viral networking, self-publication and identity dissemination. It will be of enormous interest to researchers and students in education and educational psychology.

Must Inclusion be Special

Author: Jonathan Rix
Publisher: Routledge
ISBN: 1317498925
Format: PDF, Mobi
Download Now
Must Inclusion be Special? examines the discord between special and inclusive education and why this discord can only be resolved when wider inequalities within mainstream education are confronted. It calls for a shift in our approach to provision, from seeing it as a conglomeration of individualised needs to identifying it as a conglomeration of collective needs. The author examines the political, medical and cultural tendency of current times to focus upon the individual and contrasts this with the necessity to focus on context. This book distinguishes the theoretical perspectives that are often associated with special or inclusive education and the broad range of interests which depend upon their ongoing development. This examination leads to a problematisation of mainstream education provision, our understanding of why social inequities emerge and how additional support can overcome these inequities. Further chapters explore the underlying challenges which emerge from our use and understanding of the notions of special and inclusive, outlining an alternative approach based upon a community of provision. This approach recognises the interconnectedness of services and the significance of context, and it encapsulates the aspiration of much international legislation for participation and inclusion for all. But it also assumes that we tend towards diffuse practices, services, policies, settings and roles, spread across provision which is variously inclusive and exclusionary. In seeking to create equitable participation for all, support needs to shift its focus from the individual to this diffuse network of contexts. Must Inclusion be Special? emerges from the research base which problematises inclusion and special education, drawing upon examples from many countries. It also refers to the author’s research into pedagogy, language and policy, and his experiences as a teacher and the parent of a child identified with special educational needs.

Blindflug

Author: Peter Watts
Publisher: Heyne Verlag
ISBN: 3641172500
Format: PDF
Download Now
Ich denke, also bin ich. Eines Tages werden rätselhafte Signale aus den Tiefen des Alls aufgefangen. Ein Erkundungsschiff wird losgeschickt, um der Sache auf den Grund zu gehen. Man hofft auf eine friedliche Begegnung mit den Außerirdischen, ist aber auch für andere Eventualitäten gerüstet. Doch dann stehen die Astronauten plötzlich einem Wesen gegenüber, so fremdartig, dass es mit menschlichen Maßstäben nicht zu fassen ist ...

Knowledge for Business

Author: Stephan Aerni
Publisher: diplom.de
ISBN: 383244324X
Format: PDF, Kindle
Download Now
Inhaltsangabe:Einleitung: Neun von zehn Top-Managern sind der Ansicht, dass das Wissen des Unternehmens in Zukunft einer der wettbewerbsentscheidenden Faktoren sein wird. Der Stellenwert des Produktionsfaktors Wissen nimmt demnach verglichen mit den traditionellen Produktionsfaktoren Boden, Kapital und Arbeit eine immer größere und wichtigere Stellung ein. Mit dieser Diplomarbeit wurden zwei Aufgaben bearbeitet: A) Eine Vorgehensweise für eine wissensbasierte Unternehmensanalyse zu erarbeiten, sie durchzuführen und anhand der erzielten Resultate ein Umsetzungskonzept, abgestimmt auf ein KMU, zu entwickeln. B) Die Bedürfnisse für ein mögliches Ausbildungsmodul am auftraggebenden Institut abzuklären und dazu ein Unterrichtskonzept zu erarbeiten. Zu A): In der untersuchten Firma stieß das vorgelegte Konzept auf reges Interesse. Die Umsetzung wurde daraufhin von der Geschäftsleitung initiert. Zu B): Mittels einer schriftlichen Befragung wurde das Bedürfnis für ein Unterrichtsmodul Wissensmanagement bei aktuell und ehemalig Studierenden des Instituts abgeklärt. Die Resultate der Umfrage (mit einem Rücklauf von über 70%) sagen aus, dass bezüglich diesen Lerninhalten großes Interesse vorhanden ist. Mittlerweile ist ein entsprechendes Wissensmanagement-Unterrichtsmodul aufgrund des erarbeiteten Konzeptes am Institut Tatsache. Auszug aus der Bewertung der Diplomarbeit: - Arbeit besticht durch deren Breite. - Praxisorientierung in hohem Masse gegeben. - Problemfelder werden methodisch vielfältig untersucht, Lösungsvorschläge sind realistisch. Im Rahmen der Arbeit wurde der integrierte Ansatz von Gilbert Probst und Kai Romhardt verfolgt. Die Kernprozesse des Wissensmanagement sind in acht einzelne Wissensbausteine gegliedert. Diese Bausteine umschreiben weitgehend die möglichen Interventionsfelder für Wissensmanagementmassnahmen in einem Unternehmen. Das Konzept ist bezüglich bestehender Ansätze und Interventionsprojekte offen. Ein Wissensmanagementprojekt auf der Basis des vorliegenden Konzeptes kann ohne Mühe in bestehende Projekte integriert werden, auch wenn diese auf anderen Managementkonzepten oder Interventionsansätzen beruhen. Als Kernaussage halten wir fest, dass es nicht entscheidend ist, ob Wissensmanagement anderen Unternehmensbereichen zugeordnet oder als eigenständige Disziplin betrachtet wird: Die Hauptsache ist, Wissensmanagement bewusst zu praktizieren. Wissen muss gepflegt werden, denn Wissen ist Wert [...]

Philosophie des Geldes

Author: Georg Simmel
Publisher: FV Éditions
ISBN: 2366687516
Format: PDF, Docs
Download Now
"Das Geld steht vermöge der Abstraktheit seiner Form jenseits aller bestimmten Beziehungen zum Raum: Es kann seine Wirkungen in die weitesten Fernen erstrecken, ja, es ist gewissermaßen in jedem Augenblick der Mittelpunkt eines Kreises potenzieller Wirkungen." G. Simmel Inhaltsverzeichnis : . Wert und Geld . Der Substanzwert des Geldes . Das Geld in den Zweckreihen . Die individuelle Freiheit . Das Geldäquivalent personaler Werte . Der Stil des Lebens

D monenglaube im Islam

Author: Tobias Nünlist
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3110331683
Format: PDF
Download Now
Der Glaube an Dämonen (ğinn) ist in islamisch geprägten Gesellschaften weit verbreitet. Da sie sowohl im Koran als auch in den Prophetenworten vielfach erwähnt werden, gelten Zweifel an ihrer Existenz als verpönt. Die Studie untersucht das Wesen von Dämonen und mit ihnen verwandten Kräften anhand arabischer und persischer Quellen aus der vormodernen Zeit. Sie stützt sich zusätzlich auf eine unveröffentlichte Materialsammlung aus dem Nachlass des Basler Orientalisten Fritz Meier (1912-1998). Wenn sich auch regionale Unterschiede feststellen lassen und sich das Auftreten von Dämonen im Lauf der Jahrhunderte veränderte, bleiben ihre Grundmerkmale von geographischen und zeitlichen Faktoren im wesentlichen doch unberührt. Dämonen manifestieren sich gern in Grenzsituationen. Eigentlich sind sie dem Menschen eher unangenehm und werden für vielfältige Schwierigkeiten im Alltag verantwortlich gemacht (v.a. Erkrankungen). Sie können aber auch helfend in Erscheinung treten. Ein Beispiel dafür ist die dichterische Inspiration. Die ğinn gelten grundsätzlich als moralisch indifferent. Obwohl sich die Studie hauptsächlich auf vormoderne Quellen stützt, vermittelt sie auch wichtige Erkenntnisse für die Untersuchung des Dämonenglaubens in der Gegenwart.

Theorie der Avantgarde

Author: Peter Bürger
Publisher: Wallstein Verlag
ISBN: 3835341650
Format: PDF, Mobi
Download Now
Die Neuausgabe eines der wichtigsten Bücher linker Theorie der 1970er Jahre erweitert um neue Texte. Duchamp, Warhol, Picasso, Heartfield – was vereint diese und andere Künstler, deren Werke bei Ihrem Erscheinen in der Kunstwelt zunächst als bloße Provokationen wahrgenommen wurden? Peter Bürger sucht in seiner »Theorie der Avantgarde« nach Antworten auf diese und viele daran anschließende Fragen. Im Kern geht es dabei immer um die Bedeutung des Kunstwerks und der Kunst im Allgemeinen für die moderne Gesellschaft. Die »Theorie der Avantgarde« erschien 1974 und entfaltete sogleich eine beträchtliche Resonanz. 1976 kam der Antworten-Band von Martin Lüdke heraus, der Kritik sammelte. Auch in den USA stieß die 1984 erschienene Übersetzung lebhafte Diskussionen an. Die Neuausgabe der »Theorie der Avantgarde« vereint den unveränderten Text der Erstausgabe von 1974, das Nachwort der 2. Auflage sowie zwei neue Texte von Peter Bürger: einen Dialog mit Thomas Hettche über Entstehung und Wirkung des Buches sowie eine Reflexion über »das zwiespältige Erbe der Avantgarde«.