Selbstbestimmung bei Menschen mit geistiger Behinderung eine Studie ber M glichkeiten und Grenzen dieses Handlungsansatzes mit Hinblick auf die Familie

Author: Nicole Bork
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638723496
Format: PDF, Kindle
Download Now
Diplomarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Sozialpadagogik / Sozialarbeit, Note: 1,8, Evangelische Fachhochschule Darmstadt, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit stehen Menschen im Mittelpunkt, die unmittelbar von einer sogenannten geistigen Behinderung betroffen sind. Jene Menschen bedurfen je nach Art und Schwere ihrer Beeintrachtigung entsprechend Unterstutzung und Hilfe in ihrem Alltag. Gerade dieser erhohte Hilfe- und auch Pflegebedarf verleitet viele Menschen noch heute dazu jenen Personenkreis als unmundig und leistungsunfahig zu behandeln. Fremdbestimmung kennzeichnet vielerorts das Leben behinderter Menschen. Besonders davon betroffen sind diejenigen mit schwersten Beeintrachtigungen. In den letzten 20 Jahren wurden behinderte Menschen selbst aktiv und forderten ihr Recht nach mehr Selbstbestimmung ein. Dieser neue Handlungsansatz gilt als ausschlaggebende Leitidee der Heilpadagogik. Ebenso der Empowerment-Ansatz, der auf dem Selbsthilfeprinzip beruht, stellt eine solche Richtlinie dar. Diese Entwicklungen in Verbindung mit der Normalisierung von Lebensumstanden behinderter Menschen, fanden sowohl viele Fur- allerdings auch nicht wenige Widersprecher. Zu Beginn der Arbeit wird eine Vorstellung vermittelt, um welchen Personenkreis es sich hierbei uberhaupt handelt. Deshalb wird der Begriff der geistigen Behinderung" zunachst naher beleuchtet. Der Umgang mit Behinderten und auch das Menschenbild anderten sich stets im Wandel der Zeit, unter dem Einfluss gesellschaftlicher Entwicklungen. Diese geschichtlichen Prozesse tragen zur Geistigbehindertenpadagogik, wie sie heute existiert, massgeblich bei. Auf ihre Inhalte werde ich kurz eingehen. Diese Einfuhrung ist nach des Autors Erachtens notwendig um die Veranderungen und Entwicklungen in der jungsten Zeit besser verstehen und nachzuvollziehen zu konnen. Die Veranderungen, auf die speziell Bezug genommen werden, betreffen die Forderungen nach mehr Selbstbestimmung und Autonomie. Sie entstanden

Selbstbestimmung Bei Menschen Mit Geistiger Behinderung

Author: Jasmin Gutenberger
Publisher: Diplomica Verlag
ISBN: 3842851316
Format: PDF, ePub
Download Now
Viele Diskussionen kursieren um das Thema Selbstbestimmung. Unsere Selbstbestimmung wird sowohl durch Gesetze als auch durch Regeln und Verbote eingeschr nkt. Niemand kann alles tun, wonach ihm beliebt. Doch kann wohl fast jeder erwachsene Mensch, der in seinen eigenen vier W nden wohnt, selbst entscheiden, zu welchem Zeitpunkt er ins Bett geht, welches Bild an seiner Wand h ngt und auch welche Marmelade er morgens auf sein Br tchen schmiert! Dies sind f r uns selbstverst ndliche Tatsachen. Wies sieht es aber bei erwachsenen Menschen mit geistiger Behinderung aus, die in einem Wohnheim leben? Oft werden Menschen mit geistiger Behinderung ab einem bestimmten Alter von ihren Eltern in ein entsprechendes Wohnheim gebracht - meistens mit der Hoffnung verbunden: Mein Kind wird selbstst ndiger und kann somit selbst bestimmter leben. Ist das so? Viele haben wohl schon von Personalknappheit und S tzen wie "Die werden da behandelt wie Kleinkinder!" geh rt. Ziel der Studie soll es sein, herauszufinden, inwieweit solche Bedingungen der Wahrheit entsprechen und ob sich diese negativ auf die Selbstbestimmung der Bewohner auswirken. Zun chst soll das n tige Wissen ber Menschen mit geistiger Behinderung vermittelt werden: Wie entwickelte sich die Bezeichnung "geistige Behinderung," wie wird diese festgestellt und welche Auswirkungen haben die medizinischen Faktoren auf juristischer Ebene? Auch ist es wichtig zu wissen, welche Bedeutung "Selbstbestimmung" hat, wie der Begriff entstanden ist und sich bis heute - auch in der Geistigbehindertenp dagogik - durchgesetzt hat. Nach theoretischen Einf hrungen - u.a. auch zum Thema "Wohnen" - geht das Werk in eine Datenerhebung in zwei Wohnheimen des Internationalen Bundes ber. In beiden Wohnheimen f r Menschen mit geistiger Behinderung werden Bewohner und zum Teil auch Betreuer zum Thema "Selbst bestimmt leben" befragt. Durch die Interviews mit den Bewohnern soll herausgefunden werden, inwieweit die Bewohner zufrieden sind und wo die

Empowerment und Selbstbestimmung bei Menschen mit geistiger Behinderung

Author: Mark Ormerod
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640731441
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Padagogik - Heilpadagogik, Sonderpadagogik, Note: sehr gut, Hochschule Hannover (FB 1 - Sozialwesen), Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Abstract: Menschen mit geistiger Behinderung - mental retardation - Empowerment - Selbstbestimmung - Selbstbestimmt-Leben - Normalisierung - Integration - Ressourcenorientierung - Bedurfnisorientierung - Starkenperspektive - Dienstleistungsmodell - Kundenmodell - Regiekompetenz - Assistenz - dialogische Begleitung - Wohnen - Arbeit - Freizeit - Enthospitalisierung - Deinstitutionalisierung - people first - self advocacy - Soziale Arbeit - Behindertenhilfe, Abstract: Das erkenntnisleitende Interesse, mich im Rahmen dieser Arbeit mit den Themen Empowerment und Selbstbestimmung auseinander zusetzen, resultiert aus meinen beruflichen und personlichen Erfahrungen als Mitarbeiter in einem Ferienprojekt fur Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit geistiger Behinderung. Die ca. 15 Teilnehmer sind zwischen 10 und 25 Jahre alt; die diagnostizierten Behinderungen reichen von Trisomie-21 uber Autismus bis hin zu unfallbedingten und/oder schwerst-mehrfachen Behinderungen. Ich habe oft Situationen erlebt, in denen die jungen Menschen aus meiner Sicht heraus in ihren Rechten und Selbstbestimmungsmoglichkeiten eingeschrankt und in denen ihre Bedurfnisse durch Mitarbeiter missachtet wurden. Kann ein junger Mann mit 20 Jahren nicht selbst entscheiden, ob er abends lange wach bleibt oder morgens langer schlaft? Und muss ein Kind mit in den Zoo, wenn es lieber mit der anderen Gruppe zum Schwimmen fahren mochte? Empowerment und Selbstbestimmung sind zurzeit die dominierenden Themen der Sonder- und Heilpadagogik. Die Entwicklungen werden als wegweisend fur die Behindertenhilfe betrachtet und grunden auf ein Menschenbild, dass den Menschen mit Behinderung als Experten in eigenen Angelegenheiten ausweist und zentral die Annahmen beinhaltet, dass die Betroffenen selbst in der Lage sind, ihre Starken u

F rderung von Selbstbestimmung und Integration von Menschen mit geistiger Behinderung beim bergang von der Schule in den Beruf mit Hilfe Personenbezogener Planung

Author: Katja Döling
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640203518
Format: PDF, Kindle
Download Now
Examensarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Padagogik - Heilpadagogik, Sonderpadagogik, Note: 1 - Sehr Gut, Carl von Ossietzky Universitat Oldenburg (Fachbereich Sonderpadagogik), 210 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Wohin gehe ich und wie sieht der Weg dorthin aus? Dies sind Fragen, die sich jeder Mensch in seinem Leben mehrere Male stellt, und auf die man zunachst haufig noch keine Antwort weiss. Solch existentiellen Fragen tauchen meist zum ersten Mal auf, wenn der Schulabschluss naher ruckt. Hiermit geht der Ubergang in das Arbeits- und Berufsleben einher und haufig ruckt auch der Auszug in die erste eigene Wohnung naher. Die nicht einfache Entscheidung fur einen Beruf fallt in eine Zeit des Erwachsenwerdens, die von den meisten Jugendlichen als spannend und aufregend, haufig aber auch als schwierig wahrgenommen wird. Weitreichende Entscheidungen mussen allmahlich selber getroffen und die Folgen mehr oder weniger selber getragen werden. Dies trifft allerdings nicht auf alle Jugendlichen zu. Fur die meisten jungen Menschen mit einer geistigen Behinderung war und ist der Lebensweg noch immer recht genau vorgezeichnet. Sie machen ihren Schulabschluss und beginnen dann uberwiegend, in einer Werkstatt fur behinderte Menschen zu arbeiten. Der Auszug von zu Hause erfolgt auch heute meist nicht in eine selbst ausgesuchte Wohnung, sondern in eine Wohngruppe, in der gerade ein Zimmer frei ist. Sowohl Integration" in die Gesellschaft als auch Selbstbestimmung" in grundsatzlichen Entscheidungen ist fur diese Personengruppe somit noch keine Selbstverstandlichkeit. Beide Begriffe sind daher handlungsleitend fur die Sonderpadagogik

Rethinking Disability Theory and Practice

Author: K. Lesnik-Oberstein
Publisher: Springer
ISBN: 1137456973
Format: PDF, Docs
Download Now
Drawing from work in a wide range of fields, this book presents novel approaches to key debates in thinking about and defining disability. Differing from other works in Critical Disability Studies, it crucially demonstrates the consequences of radically rethinking the roles of language and perspective in constructing identities.

Disability in Twentieth century German Culture

Author: Carol Poore
Publisher: University of Michigan Press
ISBN: 9780472115952
Format: PDF
Download Now
Disability in Twentieth-Century German Culture covers the entire scope of Germany's most tragic and tumultuous century---from the Weimar Republic to the current administration---revealing how central the notion of disability is to modern German cultural history. By examining a wide range of literary and visual depictions of disability, Carol Poore explores the contradictions of a nation renowned for its social services programs yet notorious for its history of compulsory sterilization and eugenic dogma. This comprehensive volume focuses particular attention on the horrors of the Nazi era, when those with disabilities were considered "unworthy of life," but also investigates other previously overlooked topics including the exile community's response to disability, socialism and disability in East Germany, current bioethical debates, and the rise and gains of Germany's disability rights movement. Richly illustrated, wide-ranging, and accessible, Disability in Twentieth-Century German Culture gives all those interested in disability studies, German studies, visual culture, Nazi history, and bioethics the opportunity to explore controversial questions of individuality, normalcy, citizenship, and morality. The book concludes with a memoir of the author's experiences in Germany as a person with a disability. Carol Poore is Professor of German Studies at Brown University. She is also author of The Bonds of Labor: German Journeys to the Working World, 1890-1990 and German-American Socialist Literature, 1865-1900. Illustration: "Denkmal der Unbekannten Prothesen" by Heinrich Hoerle © 2007 Artists Rights Society (ARS), New York / VG Bild-Kunst, Bonn "A major, long-awaited book. The chapter on Nazi images is brilliant---certainly the best that has been written in this arena by any scholar." ---Sander L. Gilman, Emory University "An important and pathbreaking book . . . immensely interesting, it will appeal not only to students of twentieth-century Germany but to all those interested in the growing field of disability studies." ---Robert C. Holub, University of Tennessee

F rderung der Selbstbestimmung in der Alltagsbegleitung von Menschen die als geistig behindert bezeichnet werden

Author: Fabian Lerbs
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640307240
Format: PDF, Docs
Download Now
Diplomarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Padagogik - Heilpadagogik, Sonderpadagogik, Philipps-Universitat Marburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Forderung nach Selbstbestimmung bzw. die Ermoglichung eines selbstbestimmten Lebens von Menschen, die als (geistig) behindert gelten, ist in den letzten Jahren zu einem wichtigen Schlagwort, wenn nicht sogar zu der zentralsten Forderung uberhaupt innerhalb der Behindertenarbeit geworden. Dem Bereich des Wohnens kommt hierbei eine zentrale Position zu. Zum einen ist er im Alltag omniprasent vertreten und zum anderen erfullt der Wohnraum wichtige Funktionen. So fungiert er etwa als Raum fur Geborgenheit und Sicherheit, als Raum fur Bestandigkeit und Vertrautheit, als Raum fur Selbstverwirklichung und Selbstverfugung, als Raum fur Kommunikation und Zusammenleben sowie als Raum fur Selbstdarstellung und Demonstration von sozialem Status. Obwohl in der BRD der Grundsatz ambulant vor stationar" gilt, lebt nach wie vor ein Grossteil aller Menschen mit so genannter geistiger Behinderung in speziellen Wohneinrichtungen der Behindertenhilfe. Daher muss gefragt werden, wie sich in solchen Einrichtungen Selbstbestimmung fordern lasst. Eine Methode hierzu ist die des Empowerments. Empowerment bedeutet ubersetzt Selbstbefahigung bzw. Selbstermachtigung und kommt ursprunglich aus den USA, wo der Begriff das erste Mal in Verbindung mit der Burgerrechtsbewegung der schwarzen Minderheit verwendet wurde. Im Rahmen meiner Diplom-Arbeit werde ich folgender Fragestellung nachgehen: Inwiefern lasst sich durch den Empowerment-Ansatz Selbstbestimmung von Menschen, die als geistig behindert bezeichnet werden, in Wohneinrichtungen der Behindertenhilfe fordern

Handbook of Disability Studies

Author: Gary L. Albrecht
Publisher: SAGE Publications
ISBN: 1452212538
Format: PDF, Kindle
Download Now
This path-breaking Handbook of Disability Studies signals the emergence of a vital new area of scholarship, social policy and activism. Drawing on the insights of disability scholars around the world and the creative advice of an international editorial board, the book engages the reader in the critical issues and debates framing disability studies and places them in an historical and cultural context. Five years in the making, this one volume summarizes the ongoing discourse ranging across continents and traditional academic disciplines. The Handbook answers the need expressed by the disability community for a thought provoking, interdisciplinary, international examination of the vibrant field of disability