The Basel II Risk Parameters

Author: Bernd Engelmann
Publisher: Springer Science & Business Media
ISBN: 9783642161148
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
The estimation and the validation of the Basel II risk parameters PD (default probability), LGD (loss given fault), and EAD (exposure at default) is an important problem in banking practice. These parameters are used on the one hand as inputs to credit portfolio models and in loan pricing frameworks, on the other to compute regulatory capital according to the new Basel rules. This book covers the state-of-the-art in designing and validating rating systems and default probability estimations. Furthermore, it presents techniques to estimate LGD and EAD and includes a chapter on stress testing of the Basel II risk parameters. The second edition is extended by three chapters explaining how the Basel II risk parameters can be used for building a framework for risk-adjusted pricing and risk management of loans.

Betriebswirtschaftliche Fragen zu Steuern Finanzierung Banken und Management

Author: Bernd Kaluza
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658167300
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
Dieses Buch gibt einen informativen Überblick über neuere Entwicklungen in den Themengebieten "Betriebswirtschaftliche Steuern" und "Banken und Finanzierung". Es wird beispielsweise beleuchtet, wie ideale steuerliche Beziehungen zwischen Staat und Bürger aussehen. Weiterhin werden die Besteuerung von Veräußerungsgewinnen, die Besteuerung von Investmentfonds, die Auswirkungen niedriger Marktzinsen sowie die Entwicklung europäischer Banken thematisiert. Auch die Frage, ob Banken die alleinigen Verursacher der Finanzkrise sind, wird diskutiert. Namhafte Hochschullehrer und Führungskräfte aus Banken und Unternehmensberatungen haben Beiträge für dieses Buch verfasst.

Ber cksichtigung nichtlinearer Zusammenh nge bei der Insolvenzprognose

Author: Thorsten Ohliger
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 3844104747
Format: PDF, Docs
Download Now
Zur Ermittlung des Kreditrisikos sowie des ökonomischen und regulatorischen Eigenkapitals ist die Insolvenz- bzw. Ausfallwahrscheinlichkeit eines Schuldners eine zentrale Komponente. Vor diesem Hintergrund ist es verständlich, dass in Wissenschaft und Praxis bereits diverse statistische Methoden zur Schätzung der Insolvenzwahrscheinlichkeit untersucht wurden. Dabei besteht ein Zielkonflikt zwischen Genauigkeit und Einfachheit des Prognosemodells. Beispielsweise kann aufgrund theoretischer Überlegungen angenommen werden, dass manche Kennzahlen der Jahresabschlussanalyse nicht monoton auf die Insolvenzwahrscheinlichkeit wirken, sondern die jeweilige Sensitivität abhängig vom Kennzahlenniveau ist. Bislang konnten solche Zusammenhänge allerdings nur in solchen Modellklassen adäquat berücksichtigt werden, die in der praktischen Anwendung Schwächen hinsichtlich der Interpretation haben. Mit der vorliegenden Arbeit wird die Zielsetzung verfolgt, Kennzahlen der Jahresabschlussanalyse hinsichtlich nichtlinearer Zusammenhänge mit der Insolvenzwahrscheinlichkeit zu untersuchen und solche Zusammenhänge im Modell anschaulich zu berücksichtigen. Dafür werden Generalisierte Additive Modelle auf Basis von penalisierten Regressionssplines verwendet und mit Generalisierten Linearen Modellen verglichen, wodurch der Effekt der nichtlinearen Zusammenhänge frei von anderen Einflüssen separiert werden kann. Außerdem werden Branchenbesonderheiten der Kennzahlen vorab bereinigt. Im Ergebnis zeigt die auf über 50.000 Jahresabschlüssen basierende empirische Analyse, dass bei den meisten Kennzahlen nichtlineare Zusammenhänge bestehen und diese auch ökonomisch plausibel sind. Darauf aufbauend, wird gezeigt, dass die zusätzliche Modellkomplexität durch eine höhere Prognosegüte überlagert wird. Das gilt insbesondere dann, wenn ökonomisch relevante Kosten aus Fehlklassifikationen in der Modellbewertung berücksichtigt werden.

Credit Securitisations and Derivatives

Author: Daniel Rösch
Publisher: John Wiley & Sons
ISBN: 1119966043
Format: PDF, Mobi
Download Now
A comprehensive resource providing extensive coverage of the state of the art in credit secruritisations, derivatives, and risk management Credit Securitisations and Derivatives is a one-stop resource presenting the very latest thinking and developments in the field of credit risk. Written by leading thinkers from academia, the industry, and the regulatory environment, the book tackles areas such as business cycles; correlation modelling and interactions between financial markets, institutions, and instruments in relation to securitisations and credit derivatives; credit portfolio risk; credit portfolio risk tranching; credit ratings for securitisations; counterparty credit risk and clearing of derivatives contracts and liquidity risk. As well as a thorough analysis of the existing models used in the industry, the book will also draw on real life cases to illustrate model performance under different parameters and the impact that using the wrong risk measures can have.

Credit Risk Analytics

Author: Bart Baesens
Publisher: John Wiley & Sons
ISBN: 1119143985
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
The long-awaited, comprehensive guide to practical credit risk modeling Credit Risk Analytics provides a targeted training guide for risk managers looking to efficiently build or validate in-house models for credit risk management. Combining theory with practice, this book walks you through the fundamentals of credit risk management and shows you how to implement these concepts using the SAS credit risk management program, with helpful code provided. Coverage includes data analysis and preprocessing, credit scoring; PD and LGD estimation and forecasting, low default portfolios, correlation modeling and estimation, validation, implementation of prudential regulation, stress testing of existing modeling concepts, and more, to provide a one-stop tutorial and reference for credit risk analytics. The companion website offers examples of both real and simulated credit portfolio data to help you more easily implement the concepts discussed, and the expert author team provides practical insight on this real-world intersection of finance, statistics, and analytics. SAS is the preferred software for credit risk modeling due to its functionality and ability to process large amounts of data. This book shows you how to exploit the capabilities of this high-powered package to create clean, accurate credit risk management models. Understand the general concepts of credit risk management Validate and stress-test existing models Access working examples based on both real and simulated data Learn useful code for implementing and validating models in SAS Despite the high demand for in-house models, there is little comprehensive training available; practitioners are left to comb through piece-meal resources, executive training courses, and consultancies to cobble together the information they need. This book ends the search by providing a comprehensive, focused resource backed by expert guidance. Credit Risk Analytics is the reference every risk manager needs to streamline the modeling process.

The Analytics of Risk Model Validation

Author: George A. Christodoulakis
Publisher: Elsevier
ISBN: 9780080553887
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
Risk model validation is an emerging and important area of research, and has arisen because of Basel I and II. These regulatory initiatives require trading institutions and lending institutions to compute their reserve capital in a highly analytic way, based on the use of internal risk models. It is part of the regulatory structure that these risk models be validated both internally and externally, and there is a great shortage of information as to best practise. Editors Christodoulakis and Satchell collect papers that are beginning to appear by regulators, consultants, and academics, to provide the first collection that focuses on the quantitative side of model validation. The book covers the three main areas of risk: Credit Risk and Market and Operational Risk. *Risk model validation is a requirement of Basel I and II *The first collection of papers in this new and developing area of research *International authors cover model validation in credit, market, and operational risk

Incurred Loss Model und Expected Loss Model im Vergleich praktische Implikationen und kritische W rdigung

Author: Angela Pernsteiner
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640903293
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,0, Johannes Kepler Universitat Linz (Institut fur Unternehmensrechnung und Wirtschaftsprufung), Sprache: Deutsch, Abstract: Gegenstand der vorliegenden Arbeit soll eine kritische Analyse des Incurred-Loss-Model und des Expected-Loss-Model sowie dessen praktische Implikationen sein. Phase I Classification and Measurement sowie Phase III Hedge Accounting des Replacement-Projektes werden zwar eingangs kurz beleuchtet, allerdings nicht im Detail beschrieben, da sich die Arbeit voll umfanglich der Phase II Amortised Cost and Impairment widmet. Wahrend die Untersuchung des aktuellen Incurred-Loss-Model gemass IAS 39 sowie die angefuhrten Unzulanglichkeiten dieses gegenwartig vorherrschenden Modells nur als Einfuhrung und als Basis fur weitere Abhandlungen gedacht sind, wird der Fokus der Arbeit auf dem Expected-Loss-Model liegen. Hauptziel ist es, die Entwicklungsschritte des Expected-Loss-Model von der Veroffentlichung des ED/2009/12 Financial Instruments: Amortised Cost and Impairment" im November 2009 bis hin zum Diskussionstand des IASB im Dezember 2010 aufzuzeigen und einen strukturierten Uberblick uber die damit einhergehenden Varianten und Modifikationen eines Expected-Loss-Model zu geben. Ein Teilziel der Arbeit ist somit auch die Erlauterung der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden des Expected-Loss-Model gemass ED/2009/12 sowie des Expected-Loss-Model mit Stand Dezember 2010. Praktische Beispiele sollen die Unterschiede veranschaulichen und klar exemplifizieren. Als weiteres Teilziel kann die Darlegung alternativer Modelle zur Bewertung von Kreditrisiken gesehen werden, deren Vor- und Nachteile sowie Implikationen aufgegriffen und mit Hilfe von aktueller wissenschaftlicher Literatur diskutiert werden. Obwohl der Fokus der Arbeit auf der Behandlung von Wertberichtigungen im Rahmen der internationalen Rechnungslegung liegt, werden einige Aspekte im Hinblick auf die

Point in Time vs Through the Cycle

Author: Florian Hock
Publisher: diplom.de
ISBN: 3836606089
Format: PDF, Mobi
Download Now
Inhaltsangabe:Problemstellung: Bei Einheitspreisen endet die Kreditvergabebereitschaft bei schwächeren Bonitäten und in konjunkturschwachen Zeiten sehr früh. Die neuen Baseler Eigenkapitalvorschriften (Basel II) fordern eine höhere Übereinstimmung von regulatorischem und ökonomischem Kapital. Dieses Ziel soll unter anderem durch eine genauere Bestimmung des Kreditrisikos und eine risikoadäquate Bepreisung der Kredite erreicht werden. Für „significant banks“ sieht dabei der sogenannte Internal-Ratings-Based-Approach (IRB-Ansatz) in seiner Standardausprägung die Einrichtung interner Ratingsysteme zur Schätzung der Ausfallwahrscheinlichkeit vor. In der fortgeschrittenen Ausprägung wird zusätzlich die Entwicklung interner Kreditrisikomodelle gefordert, die weitere Komponenten des Kreditrisikos schätzen können. Für die Modellierung des Adressenausfallrisikos im Zeitablauf sind im Rahmen von internen Ratingsystemen zwei Idealtypen zu unterscheiden: Point-in-Time (PIT) und Through-the-Cycle (TTC). Die Risikoschätzungen von Point-in-Time-Ratingsystemen schwanken im Zeitablauf stark in Abhängigkeit von konjunkturellen Einflüssen. Through-the-Cycle-Systeme hingegen streben eine (relative) Stabilität der Klassifizierung über den gesamten Konjunkturzyklus an. In vielen Kreditrisikomodellen werden die Ratingdaten weiterverarbeitet. Die Zyklizität dieser Modelle hängt somit auch von der Art des gewählten Ratinginputs ab. Wie kann eine Bank diese zyklischen Effekte in ihrer Risikosteuerung berücksichtigen? Nach einer kurzen Klärung der Frage, inwiefern Schwankungen im Zeitablauf ein Problem der Kreditrisikomessung darstellen, werden die beiden Rating-Paradigmen charakterisiert. Danach wird anhand von Problemfeldern der Kreditrisikosteuerung untersucht, welcher der Ansätze für die bankinterne Ermittlung des Kreditrisikos geeignet erscheint. Diese Grundfragen umfassen Eigenkapitalunterlegung, (Risiko-)-Kapitalallokation und Kreditbepreisung und werden als Anwendungszwecke von Ratingverfahren und Risikomodellen aufgefasst. Das Hauptaugenmerk liegt auf den beiden letzteren Punkten. Vor- und Nachteile möglicher Ausgestaltungen werden dann ausgehend von spezifischen Anforderungen und praktischen Restriktionen der beiden Problemkreise diskutiert. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Abkürzungs- und SymbolverzeichnisIV AbbildungsverzeichnisV 1.Einführung1 1.1Problemstellung und Vorgehensweise1 1.2Eingrenzungen und Definitionen2 2.Behandlung zyklischer [...]