The British People and the League of Nations

Author: Helen McCarthy
Publisher: Oxford University Press
ISBN: 1847794289
Format: PDF, Docs
Download Now
In the decades following Europe's first total war, millions of British men and women looked to the League of Nations as the symbol and guardian of a new world order based on international co-operation. Founded in 1919 to preserve peace between its member-states, the League inspired a rich, participatory culture of political protest, popular education and civic ritual which found expression through the establishment of voluntary societies in dozens of countries across Europe and beyond. Embodied in the hugely popular League of Nations Union, this pro-League movement touched Britain in profound ways. Foremost amongst the League societies, the Union became one of Britain's largest voluntary associations and a powerful advocate of democratic accountability and popular engagement in the making of foreign policy. Based on extensive archival research, The British people and the League of Nations offers a vivid account of this popular League consciousness and in so doing reveals the vibrant character of associational life between the wars.

Normalit t und Fragilit t

Author: Tim B. Müller
Publisher: Hamburger Edition HIS
ISBN: 3868546529
Format: PDF
Download Now
Die moderne Demokratie ist eine noch junge Erfindung. Sie war das politisch Neue, das Charakteristische und Dynamische des Zeitalters nach dem Ersten Weltkrieg. In diesen Jahrzehnten wurde Demokratie zur Normalität, zur umfassenden Regierungs- und Lebensform, deren Ablösung undenkbar schien. Und diese Entwicklung fand in vielen, vor allem in europäischen Gesellschaften gleichzeitig statt. Historikerinnen und Historiker aus zahlreichen europäischen Ländern und aus Amerika befassen sich in diesem Band mit Kernfragen der vergleichenden Demokratieforschung: mit der gesellschaftlichen Akzeptanz der Demokratie, der Vielfalt ihrer Ausdrucksformen in Politik und Alltagsleben oder der Ausbildung eines dauerhaften demokratischen Erwartungshorizonts. Sie gehen der Frage nach, wie die Demokratie selbstverständlich wurde und es auch in existenziellen Krisen blieb - und warum sie dennoch in einigen Fällen zerstört wurde. In der Zusammenschau werden die transnationalen Gemeinsamkeiten und Gleichzeitigkeiten sichtbar, aber auch die durch die nationalen Kontexte bedingten Unterschiede. Deutlich zeigt sich mit der Normalität zugleich das Brüchige dieser Ordnung, die Notwendigkeit, demokratische Grundlagen immer wieder aufs Neue zu sichern; Demokratie ist stets doppelgesichtig, geprägt sowohl von Instabilität und Stabilität, von Fragilität und Kreativität. Wenn heute die Fragilität der Demokratie wieder in den politischen Horizont rückt und von "gefährlichen Zeiten" für die Demokratie die Rede ist - dann bietet der Blick zurück in die Epoche, in der die Demokratie zur Normalität wurde, aber diese Normalität nicht ohne Fragilität zu denken war, erstaunliche Erkenntnisse auch für die heutige Zeit.

Internationalism Reconfigured

Author: Daniel Laqua
Publisher: I.B.Tauris
ISBN: 0857719483
Format: PDF, Kindle
Download Now
Many historians have downplayed the significance of interwar internationalism, treating the League of Nations and the efforts of internationalists as idealistic failures in an age that was characterised by international tensions and aggressive nationalisms. _x000D_ _x000D_ ‘Internationalism Reconfigured’ challenges such narratives by assessing transnational projects that were launched or transformed after World War One. In the face of national antagonisms, it proved challenging to re-establish international norms or organisations. Yet the League of Nations offered a new framework for activists, experts and policymakers. Consequently, and in spite of the legacy of war and the emergence of new conflicts, the years between 1919 and 1939 saw a great variety of transnational endeavours, shaped by a belief in the feasibility of a new global order. _x000D_ _x000D_ The chapters in this book offer an in-depth discussion of specific transnational movements and organisations. They explore how the League of Nations system engaged with governments or non-state actors, and shed light on the contrasting rationales for transnational cooperation. As a whole, the volume highlights both the extent and the boundaries of interwar internationalism. It also reveals the contrasting motivations that informed internationalist action. With fresh research from several European countries, the book makes an original contribution to the transnational history of the interwar years.

Humanitarian Imperialism

Author: Amalia Ribi Forclaz
Publisher: OUP Oxford
ISBN: 0191047155
Format: PDF, Kindle
Download Now
Between the late 1880s and the onset of the Second World War, anti-slavery activism experienced a revival in Europe. Anti-slavery organizations in Britain, Italy, France, and Switzerland forged an informal international network to fight the continued existence of slavery and slave trading in Africa. Humanitarian Imperialism explores the scope and outreach of these antislavery groups along with their organisational efforts and campaigning strategies. The account focuses on the interwar years, when slavery in Africa became a focal point of humanitarian and imperial interest, linking Catholic and Protestant philanthropists, missionaries of different faiths, colonial officials, diplomats, and political leaders in Africa and Europe. At the centre of the narrative is the campaign against slavery in Ethiopia, an issue which served as a catalyst for the articulation of international humanitarian standards within the League of Nations in Geneva. By looking at the interplay between British and Italian advocates of abolition, Humanitarian Imperialism shows how in the 1930s anti-slavery campaigning evolved in close association with Fascist imperialism. Thus, during the Italo-Ethiopian war of 1935, the anti-slavery argument became a propaganda tool to placate public opinion in Britain and elsewhere. Because of its global echoes, however, the conflict also generated worldwide protest that undermined the beliefs and certainties of anti-slavery campaigners, resulting in a crisis of humanitarian imperialism. By following the story of anti-slavery activism into the post-1945 period, this volume illuminates the continuities and discontinuities in the international history of humanitarian organizations as well as the history of imperial humanitarianism.

Das Selbstbestimmungsrecht der V lker

Author: Jörg Fisch
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 9783406598586
Format: PDF, Docs
Download Now
Die Idee eines Selbstbestimmungsrechts der Völker besagt, dass Völker das Recht haben, einen Staat zu bilden, und selbst darüber entscheiden können, ob sie dieses Recht wahrnehmen oder nicht. Die erste Gesamtdarstellung seiner Geschichte zeigt, wie es den Totengräber für die europäischen Kolonialreiche und andere Imperien gespielt hat und seit 1989 auf der Suche nach neuen Betätigungsfeldern ist. Entstanden aus dem Nationalismus und dem Antikolonialismus, erhebt das Selbstbestimmungsrecht der Völker den Anspruch, die internationalen Beziehungen auf eine herrschaftsfreie Grundlage zu stellen. Sprengstoff beinhaltet vor allem das damit verbundene Sezessionsrecht. Denn wer bestimmt, was ein Volk ist? Die Idee kollidiert hier schnell mit den machtpolitischen Realitäten und erweist sich als eine gefährliche, zum Missbrauch geradezu einladende Illusion, mit deren Domestizierung das Völkerrecht bis heute beschäftigt ist. Denn nicht nur Adolf Hitler verstand es meisterhaft, das Konzept für seine Zwecke zu instrumentalisieren. In einer souveränen Kombination von Begriffs-, Politik- und Kulturgeschichte durchmisst Jörg Fisch die Weltgeschichte und liefert eine anschaulich und prägnant geschriebene Darstellung dieser vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart äußerst wirkmächtigen Idee.

Der totale Krieg

Author: Erich Ludendorff
Publisher:
ISBN:
Format: PDF, Kindle
Download Now
Den gamle general Erich Ludendorff fortæller om betingelserne for udførelsen af den såkaldte totale krig.

Die B chse der Pandora

Author: Jörn Leonhard
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 3406676804
Format: PDF, Docs
Download Now
Der Erste Weltkrieg sprengte alles, was sich die Welt vor 1914 hatte vorstellen können. Er wirkte wie die Büchse der Pandora – jenes mythische Schreckensgefäß, aus dem alle Übel der Welt entwichen, als man gegen den Rat der Götter seinen Deckel hob. Jörn Leonhard erzählt die Geschichte des Krieges so vielschichtig wie nie zuvor. Er führt den Leser auf vergessene Schlachtfelder und versetzt ihn abwechselnd in die Hauptstädte aller beteiligten Staaten. So entfaltet dieses Buch ein beeindruckendes Panorama. Es zeigt, wie die Welt in den Krieg hineinging und wie sie aus ihm als eine völlig andere wieder herauskam. Es nimmt nicht nur die Staaten und Nationen in den Blick, sondern auch die Imperien in Europa und weit darüber hinaus. Es beschreibt die dynamische Veränderung der Handlungsspielräume, die rasanten militärischen Entwicklungen und die immer rascheren Wandlungen der Kriegsgesellschaften. Und es lässt die Erfahrungen ganz unterschiedlicher Zeitgenossen wieder lebendig werden: von Militärs, Politikern und Schriftstellern, Männern und Frauen, Soldaten und Arbeitern. Jörn Leonhard ist eine zeitgemäße und moderne Geschichte des Ersten Weltkriegs gelungen, die es so bisher noch nicht gegeben hat: europäisch vergleichend, global in der Perspektive, souverän in der Darstellung.

Des Fremden Kind

Author: Alan Hollinghurst
Publisher: Karl Blessing Verlag
ISBN: 3641076080
Format: PDF, Mobi
Download Now
Im Sommer 1913 verbringt der junge aristokratische Dichter Cecil Valance ein Wochenende bei der Familie seines Cambridge-Kommilitonen George Sawle. Besonders Georges kleine Schwester Daphne ist sofort von dem gut aussehenden Gentleman eingenommen, und Cecil widmet ihr ein Gedicht. Es wird zum lyrischen Symbol einer ganzen Generation. Nach Cecils Tod im Ersten Weltkrieg ranken sich immer neue Mythen und Geheimnisse um die Person und das Werk des Dichters. Cecils Leser und sogar seine Familie stehen vor einem Rätsel. In den folgenden Jahrzehnten werden nicht nur Daphne und George, sondern vor allem Cecils literarischer Nachlass von Öffentlichkeit, Biografen und Wissenschaft instrumentalisiert – entsprechend der jeweiligen literarischen und kulturellen Mode der Zeit. Doch dann macht sich ein junger Literaturfreund daran, Cecils Geheimnis zu lüften, und ein Antiquar macht eine überraschende Entdeckung ... Ein sinfonischer Roman um eine schillernde und geheimnisvolle Figur – brillant erzählt in sinnenfreudigen Bildern und kommentiert mit ironischem Witz.