Technology Entrepreneurship and Business Incubation

Author: Phillip H Phan
Publisher: World Scientific
ISBN: 1783269782
Format: PDF
Download Now
Technology Entrepreneurship and Business Incubation analyzes business incubators worldwide through a series of empirical and theoretical papers. The authors examine the extent to which business incubators are influential in situations such as nurturing young technology firms, increasing success of new firms, and in developing an ecosystem around these successes. Also examined is the relationship between business incubators and their resource providers, including venture capitalist firms and government agencies. Edited by Phillip Phan (Johns Hopkins Carey Business School), Sarfraz Mian (State University of New York at Oswego), and Wadid Lamine (Toulouse Business School), all leading figures in the field, this book provides both a theoretical framework to conceptualise ideas and a practical guide to influence best practices and innovation in business incubators.

The Entrepreneurial University

Author: Lene Foss
Publisher: Routledge
ISBN: 131756894X
Format: PDF
Download Now
Global recessions and structural economic shifts are motivating government and business leaders worldwide to increasingly look to "their" universities to stimulate regional development and to contribute to national competiveness. The challenge is clear and the question is pressing: How will universities respond? This book presents in-depth case narratives of ten universities from Norway, Finland, Sweden, UK, and the U.S. that have overcome significant challenges to develop programs and activities to commercialize scientific research, launch entrepreneurial degree programs, establish industry partnerships, and build entrepreneurial cultures and ecosystems. The universities are quite diverse: large and small; teaching and research focused; internationally recognized and relatively new; located in major cities and in emerging regions. Each case narrative describes challenges overcome, actions taken, and resulting accomplishments. This volume will be of interest to policymakers and university administrators as well as researchers and students interested in how different programs and activities can promote university entrepreneurship while contributing to economic growth in developed and developing economies.

Rethinking Entrepreneurship

Author: Alain Fayolle
Publisher: Routledge
ISBN: 1317623266
Format: PDF, ePub
Download Now
Entrepreneurship is a growing field of research, attracting researchers from many different disciplines including economics, sociology, psychology, and management. The concept of entrepreneurship, and research in the field, is becoming institutionalized, increasingly oriented by influential trends, theories and methods, following the mainstream and being shaped accordingly. The objective of this book is to move beyond mainstream approaches and assumptions which are dominating the field, and to raise questions about the nature and process of entrepreneurship research. Over twelve chapters, leading international thinkers in the field debate the impact and the consequences of institutionalization. Taking key research orientations including multidisciplinarity, international entrepreneurship, social entrepreneurship, and ethics, it takes a critical and constructive and sometimes controversial posture and encourages a re-examination of the way we look at the social and economic phenomenon of entrepreneurship. This book is vital reading for entrepreneurship researchers and educators, advanced students and policy-makers in Entrepreneurship, Economics, Sociology and Psychology.

Challenging Entrepreneurship Research

Author: Hans Landstrom
Publisher: Routledge
ISBN: 1317413563
Format: PDF
Download Now
The growth of entrepreneurship research has been accompanied by an increased convergence and institutionalization of the field. In many ways this is of course positive, but it also represents how the field has become "mainstream" with the concomitant risk that individual scholars become embedded in a culture and incentive system that emphasizes and rewards incremental research questions, while reducing the incentives for scholars to conduct challenging research. This book challenges this status quo from accepted theories, methodologies and paradigmatic assumptions, to the relevance (or lack of) for contemporary practice and the impact of key journals on scholars’ directions in entrepreneurship research. An invited selection of the younger generation of scholars within the field of entrepreneurship research adopt a critical and constructive posture on what has been achieved in entrepreneurship research, the main assumptions which underly it, but also open-up new paths for creative entrepreneurship research in the future. This is a must-read for all scholars, educators and advanced students in entrepreneurship research.

Entrepreneurial Universities

Author: Basilius Eberle
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640645030
Format: PDF
Download Now
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 2,0, Universität Augsburg (Lst. f. Organisation und Unternehmensfürung Prof. Lehmann), Veranstaltung: Proseminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Universitäten als Bildungseinrichtungen müssen sich den Herausforderungen, die ein verändertes Arbeitsumfeld, nicht zuletzt durch die Globalisierung und Dynamisie-rung der Märkte an sie stellt. Dadurch entsteht vermehrt der Druck, Studenten auf eine Lebenswirklichkeit vorzubereiten, die von zunehmender Unsicherheit und Komplexität geprägt ist (Gibb und Hannon, 2006, S. 5). Dazu gehören regelmäßige Stellenwechsel ebenso wie globale Mobilität und die Fähigkeit, sich auf fremde Kulturen einzulassen (Goshal und Gratton, 2002). In diesem Szenario kann der Universitätsabschluss nicht mehr als Garantie für eine lebenslange Anstellung angesehen werden als vielmehr als Eintrittskarte in die Arbeitswelt. Ebenso ist der Wandel unserer Gesellschaft zu einer Wissensgesellschaft nicht mehr aufzuhalten. Besonders rohstoffarme Länder wie Deutschland tun daher gut daran, den Produktionsfaktor Wissen zu fördern und seine Anwendung in Innovationen zu unter-stützen. Einen großen Beitrag zur Verbreitung des Produktionsfaktors Wissen stellen dabei die Universitäten dar. Das Problem der Universitäten ist aber, dass sie zwar sehr viel Wissen generieren und für die Gesellschaft bereitstellen, der Transfer hin zur Wirt-schaft und damit zu einer Anwendung unterbleibt aber oftmals. Um es zugespitzt zu formulieren wäre das eine Verschwendung von Steuergeldern, bei der nichts als Grund-lagenforschung herauskommt (Flueglistaller, 2004, S. 22). Doch die Universitäten haben auf den Ruf nach mehr Anwendungsbezug und Wissens-transfer reagiert: Sie sind unternehmerischer geworden (Mowery et al., 2004, Siegel, 2006). Spätestens seit dem sog. Bah-Doyle Act aus dem Jahr 1980 werden Universitä-ten vermehrt dazu angespornt, ihre Forschungsergebnisse zu vermarkten. Daher haben die Universitäten seit den 80er Jahren ihre unternehmerischen Aktivitäten auf vielen Feldern erweitert: Das Patent- und Lizenzwesen, die Schaffung von soge-nannten incubators und science-parks, sowie die Einrichtung von Transferstellen, um den Universitäten den Transfer des geschaffenen Wissens hin zu kommerzialisierbaren Produkten oder Dienstleistungen zu erleichtern. Die Hauptfrage, mit der sich diese Arbeit beschäftigt ist, ob eine Kultur des Entrepreneurships, wie sie beispielsweise an der TUM München propagiert wird wirklich zu einem verbesserten Technologietransfer von der Universität hin zur Wirtschaft führt und wie sich dieser Wissenstransfer messen lässt.

An der Grenze

Author: Torsten Heinemann
Publisher: Campus Verlag
ISBN: 3593501414
Format: PDF, Kindle
Download Now
Die Staaten der Europäischen Union haben in den vergangenen Jahren ein »biotechnologisches Grenzregime« errichtet, das über ein nahezu totales Wissen über die Körper von Einwanderern und Staatsbürgern verfügt. Die gesammelten biometrischen Daten reichen von Fingerabdrücken und Iris-Scans zur Identitätsfeststellung über Röntgenbilder des Körpers zum Zweck der Altersbestimmung bis hin zu DNAAnalysen im Rahmen von Familienzusammenführungen. Dieser interdisziplinäre Band bietet einen detaillierten Einblick in gegenwärtige biotechnologische Grenzregime im Kontext neoliberaler Herrschaftsstrukturen und analysiert zentrale politische, soziale und ethische Implikationen dieser Praxis.

Warum Nationen scheitern

Author: Daron Acemoglu
Publisher: S. Fischer Verlag
ISBN: 310402247X
Format: PDF, Kindle
Download Now
Der Klassiker - von sechs Wirtschaftsnobelpreisträgern empfohlen, eine Pflichtlektüre! Warum sind Nationen reich oder arm? Starökonom Daron Acemoglu und Harvard-Politologe James Robinson geben eine ebenso schlüssige wie eindrucksvolle Antwort auf diese grundlegende Frage. Anhand zahlreicher, faszinierender Fallbeispiele – von den Conquistadores über die Industrielle Revolution bis zum heutigen China, von Sierra Leone bis Kolumbien – zeigen sie, mit welcher Macht die Eliten mittels repressiver Institutionen sämtliche Regeln zu ihren Gunsten manipulieren - zum Schaden der vielen Einzelnen. Ein spannendes und faszinierendes Plädoyer dafür, dass Geschichte und Geographie kein Schicksal sind. Und ein überzeugendes Beispiel, dass die richtige Analyse der Vergangenheit neue Wege zum Verständnis unserer Gegenwart und neue Perspektiven für die Zukunft eröffnet. Ein provokatives, brillantes und einzigartiges Buch. »Dieses Buch werden unsere Ur-Ur-Urenkel in zweihundert Jahren noch lesen.« George Akerlof, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften »Eine absolut überzeugende Studie.« Gary S. Becker, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften »Ein wirklich wichtiges Buch.« Michael Spence, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften »Acemoglu und Robinson begeistern und regen zum Nachdenken an.« Robert Solow, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften »Ein wichtiges, unverzichtbares Werk.« Peter Diamond, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften »Ein wichtiger Beitrag zur Debatte, warum Staaten mit gleicher Vorrausetzung sich so wesentlich in wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen unterscheiden.« Kenneth J. Arrow, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften »Diese faktenreiche und ermutigende Streitschrift lehrt uns, dass die Geschichte glücklich enden kann, wenn ihr kein Mensch mehr als Versuchsobjekt dient.« Michael Holmes, NZZ am Sonntag »Anderthalb Jahrzehnte Arbeit eines Pools von Wissenschaftlern, auf 600 Seiten zusammengefasst durch zwei Forscher von Weltrang – und dies kommt heraus: eine Liebeserklärung an Institutionen, die im Sinne ihrer Bürger funktionieren. [...] bestechend.« Elisabeth von Thadden, Die Zeit »Sie werden von diesem Buch begeistert sein.« Jared Diamond, Pulitzer Preisträger und Autor der Weltbestseller »Kollaps« und »Arm und Reich« » Ein höchst lesenswertes Buch.« Francis Fukuyama, Autor des Bestsellers »Das Ende der Geschichte« »Ein phantastisches Buch. Acemoglu und Robinson gehen das wichtigste Problem der Sozialwissenschaften an – eine Frage, die führende Denker seit Jahrhunderten plagt – und liefern eine in ihrer Einfachheit und Wirkmächtigkeit brillante Antwort. Eine wunderbar lesbare Mischung aus Geschichte, Politikwissenschaft und Ökonomie, die unser Denken verändern wird. Pflichtlektüre.« Steven Levitt, Autor von »Freakonomics«

Die Alchemisten

Author: Neil Irwin
Publisher: Ullstein eBooks
ISBN: 3843704163
Format: PDF, Mobi
Download Now
Ihre Aufgabe ist sensibel, ihre Macht ist groß. Ein unbedachtes Wort kann weltweit Krisen auslösen und politische Erdbeben verursachen. Jedes Jahr im August treffen sich in Jackson Hole, Wyoming – fernab der Weltöffentlichkeit –, die vierzig wichtigsten Zentralbanker der Welt. Sie stehen in dauernden Interessenkonflikten zwischen nationalen Interessen und internationalem Druck. Neil Irwin erklärt spannend und anschaulich, was Zentralbanker tun und wie es zu massiven Fehlentscheidungen kommen kann. Er beschreibt, welche großen Auswirkungen kleine Unstimmigkeiten zwischen Jens Weidmann, Mario Draghi und Ben Bernanke haben können. Und er zeigt, wie die zukünftigen Herausforderungen, Allianzen und Strategien der Zentralbanker aussehen könnten.