The Fading of the Maoist Vision

Author: Rhoads Murphey
Publisher: Routledge
ISBN: 1136574131
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
First published in 1980. This book analyzes Chinese society and evaluates the achievements and failures of the Maoist ideology. The central theme is the urban and rural balance in China's development from the Revolution to the late twentieth century. The Fading of the Maoist Vision shows how the original Revolutionary blueprint was altered and the ways in which China has steered a different course from that charted by Mao as the ideological vision encountered an increasingly pressing set of economic realities. The book: · Is particularly valuable in setting China's achievements in the larger context of global ideas about the problems of national development and by comparing them to the experience of India in its pursuit of the Gandhian ideal.

Fleeing the City

Author: M. Thompson
Publisher: Springer
ISBN: 0230101054
Format: PDF, Mobi
Download Now
This collection of essays explores the phenomenon of antiurbanism: the antipathy, fear, and hatred of the city. Antiurbanism has been a pervasive counter-discourse to modernity and urbanization especially since the beginning of industrialism and the dawning of modern life. Most of the attention on modernity has been focused on urbanization and its consequences. But as the essays collected here demonstrate, antiurbanism is an equally important reality as it can be seen as playing a crucial role in cultural identity, in the formation of the self within the context of modernity, as well as in the root of many forms of conservative politics and cultural movements.

Die dunkle Stra e

Author: Ma Jian
Publisher: Rowohlt Verlag GmbH
ISBN: 3644049718
Format: PDF
Download Now
Ein bewegender Roman über das Leben der einfachen Menschen im China von heute. Weit entfernt vom chinesischen Wirtschaftswunder und den hellen Lichtern von Peking und Shanghai liegt ein riesiges ländliches Hinterland, das die brachialen Folgen von Industrialisierung und Ökonomisierung zu tragen hat. Dort leben die Bäuerin Meili und ihr Mann Kongzi, ein Nachkomme von Konfuzius in der sechsundsiebzigsten Generation. Die beiden wollen neben ihrem ersten Kind, einem Mädchen, einen Sohn, um das Erbe fortzusetzen. Da Ihnen die Behörden, die für alle die Ein-Kind-Ehe vorschreiben, mit Zwangssterilisation drohen, fliehen sie. Auf dem Jangtse, einem letzten Hort staatlicher Unorganisiertheit und mithin gewisser Freiheiten, führen sie ein illegales Tagelöhner- und Flussnomadenleben. Jahrelang schlagen sie sich auf vergifteten Gewässern und in ruinierten Landschaften durch, bevor sie schließlich auf einem Müllplatz für die Ausschlachtung westlichen Elektronikschrotts landen ... Bei Ma Jian stehen die einfachen Menschen im Vordergrund und ihre dramatischen Schicksale im Zuge eines gewaltigen politischen Umbruchs. Sein erschütternder Roman über ihr Leben ist Geschichte von unten; es ist auch die Geschichte des Jangtse, seiner ökologischen Krisen durch Staudammbau und Begradigung; es ist die Geschichte der chinesischen Industrialisierung und des Preises, den die Menschen dafür zu zahlen haben - ein ungeschminktes, schockierendes Porträt von China im Wandel.