The Poor and the Perfect

Author: Neslihan Şenocak
Publisher: Cornell University Press
ISBN: 0801464714
Format: PDF, Kindle
Download Now
One of the enduring ironies of medieval history is the fact that a group of Italian lay penitents, begging in sackcloths, led by a man who called himself simple and ignorant, turned in a short time into a very popular and respectable order, featuring cardinals and university professors among its ranks. Within a century of its foundation, the Order of Friars Minor could claim hundreds of permanent houses, schools, and libraries across Europe; indeed, alongside the Dominicans, they attracted the best minds and produced many outstanding scholars who were at the forefront of Western philosophical and religious thought. In The Poor and the Perfect, Neslihan Şenocak provides a grand narrative of this fascinating story in which the quintessential Franciscan virtue of simplicity gradually lost its place to learning, while studying came to be considered an integral part of evangelical perfection. Not surprisingly, turmoil accompanied this rise of learning in Francis’s order. Şenocak shows how a constant emphasis on humility was unable to prevent the creation within the Order of a culture that increasingly saw education as a means to acquire prestige and domination. The damage to the diversity and equality among the early Franciscan community proved to be irreparable. But the consequences of this transformation went far beyond the Order: it contributed to a paradigm shift in the relationship between the clergy and the schools and eventually led to the association of learning with sanctity in the medieval world. As Şenocak demonstrates, this episode of Franciscan history is a microhistory of the rise of learning in the West.

Franciscan Learning Preaching and Mission c 1220 1650

Author: Bert Roest
Publisher: BRILL
ISBN: 9004280731
Format: PDF, ePub
Download Now
In this volume, Bert Roest discusses many issues pertaining to the organization of learning in the Franciscan order, and the ways in which this order engaged in pastoral and missionary activities in confrontation with the rise of Protestantism.

The English Province of the Franciscans 1224 c 1350

Author:
Publisher: BRILL
ISBN: 900433162X
Format: PDF, ePub
Download Now
The English province of the Franciscans (1224-c.1350) provides a series of stimulating studies by an international team of scholars, who consider the rich diversity of the friars’ ministry in England, especially their impact upon the local Church, society and the universities.

Universit t Reform

Author: Martin Kintzinger
Publisher: Schwabe AG
ISBN: 3796538010
Format: PDF, ePub
Download Now
Reformen, sowohl im Inneren als auch von aussen, prägen die Entwicklung der Universität seit ihrer Entstehung. 14 Aufsätze von Wissenschaftlern aus Australien, Belgien, Frankreich, Österreich, der Schweiz, Ungarn und Deutschland erschliessen das ebenso komplexe wie hochaktuelle Spannungsfeld "Universität - Reform" in chronologisch wie thematisch breiter und komparativer Perspektive.

Die dunklen Seiten der Empathie

Author: Fritz Breithaupt
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 3518748580
Format: PDF, ePub
Download Now
Empathie gilt als Grundlage moralischen Handelns – und damit selbst als gut. Sieht man aber genauer hin, erweist sich die Fähigkeit, »sich in andere Menschen hineinzuversetzen«, auch als Voraussetzung für gezielte Erniedrigungen und Grausamkeiten. Zudem hat selbst das wohlmeinende Mitgefühl zahlreiche unbeabsichtigte Konsequenzen. Aus diesen Gründen sind es gerade die dunklen, bisher verdrängten Aspekte der Empathie, die auf dem Weg zu einer besseren Gesellschaft in den Blick genommen werden müssen. Fritz Breithaupt lädt seine Leser dazu ein, diese Seiten zu bedenken oder gar an sich selbst zu entdecken, und führt uns dabei von Narzissmus und Nietzsche bis zu den Helikopter-Eltern und Angela Merkels Flüchtlingspolitik.

H chste Armut

Author: Giorgio Agamben
Publisher: S. Fischer Verlag
ISBN: 3104016429
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
Der neue Band des Homo-Sacer-Projekts Was wird aus der Regel, wenn sie im Leben restlos aufzugehen scheint? Und was aus einem Menschenleben, wenn seine Gesten, seine Worte und sein Schweigen von der Regel nicht mehr zu unterscheiden sind? In Fortschreibung seines groß angelegten Homo-Sacer-Projekts unternimmt der weltbekannte Philosoph Giorgio Agamben eine passionierte Relektüre des abendländischen Mönchtums von Pachomius bis St. Franziskus. Doch auch wenn er das von peinlich genauer Regelbeachtung bestimmte Leben der Mönche bis ins kleinste Detail rekonstruiert, sieht Agamben die eigentliche Innovation des Mönchtums nicht in der Vermengung von Leben und Norm, sondern in der Entdeckung einer Dimension des Menschen, in der das »Leben« als solches zum ersten Mal seiner Autonomie Geltung verschaffte. Denn die Herausforderung, vor die die Mönche das Recht stellten, indem sie auf »höchste Armut« und den bloßen »Gebrauch« bestanden, hat auch heute von ihrer Brisanz nichts verloren.