The Robot s Rebellion

Author: Keith E. Stanovich
Publisher: University of Chicago Press
ISBN: 0226771253
Format: PDF, Kindle
Download Now
Responds to the idea that humans are merely survival mechanisms for their own genes, providing the tools to advance human interests over the interests of the replicators through rational self-determination.

Das egoistische Gen

Author: Richard Dawkins
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3642553915
Format: PDF, Mobi
Download Now
p”Ein auch heute noch bedeutsamer Klassiker“ Daily Express Sind wir Marionetten unserer Gene? Nach Richard Dawkins ́ vor über 30 Jahren entworfener und heute noch immer provozierender These steuern und dirigieren unsere von Generation zu Generation weitergegebenen Gene uns, um sich selbst zu erhalten. Alle biologischen Organismen dienen somit vor allem dem Überleben und der Unsterblichkeit der Erbanlagen und sind letztlich nur die "Einweg-Behälter" der "egoistischen" Gene. Sind wir Menschen also unserem Gen-Schicksal hilflos ausgeliefert? Dawkins bestreitet dies und macht uns Hoffnung: Seiner Meinung nach sind wir nämlich die einzige Spezies mit der Chance, gegen ihr genetisches Schicksal anzukämpfen.

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Author: Yuval Noah Harari
Publisher: DVA
ISBN: 364110498X
Format: PDF
Download Now
Krone der Schöpfung? Vor 100 000 Jahren war der Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Anschaulich, unterhaltsam und stellenweise hochkomisch zeichnet Yuval Harari die Geschichte des Menschen nach und zeigt alle großen, aber auch alle ambivalenten Momente unserer Menschwerdung.

Bullshit Jobs

Author: David Graeber
Publisher: Klett-Cotta
ISBN: 3608115064
Format: PDF, Mobi
Download Now
Ein Bullshit-Job ist eine Beschäftigungsform, die so völlig sinnlos, unnötig oder schädlich ist, dass selbst der Arbeitnehmer ihre Existenz nicht rechtfertigen kann. Es geht also gerade nicht um Jobs, die niemand machen will, sondern um solche, die eigentlich niemand braucht. Im Zuge des technischen Fortschritts sind zahlreiche Arbeitsplätze durch Maschinen ersetzt worden. Trotzdem ist die durchschnittliche Arbeitszeit nicht etwa gesunken, sondern auf durchschnittlich 41,5 Wochenstunden gestiegen. Wie konnte es dazu kommen? David Graeber zeigt in seinem bahnbrechenden neuen Buch, warum immer mehr überflüssige Jobs entstehen und welche verheerenden Konsequenzen diese Entwicklung für unsere Gesellschaft hat. Im Jahr 1930 sagte der britische Ökonom John Maynard Keynes voraus, dass durch den technischen Fortschritt heute niemand mehr als 15 Stunden pro Woche arbeiten müsse. Fast ein Jahrhundert danach stellt David Graeber fest, dass die Gegenwart anders aussieht: Die durchschnittliche Arbeitszeit ist gestiegen und immer mehr Menschen üben Tätigkeiten aus, die unproduktiv und daher eigentlich überflüssig sind – als Immobilienmakler, Investmentbanker oder Unternehmensberater. Es sind Jobs, die keinen sinnvollen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Es sind Bullshit-Jobs. Warum bezahlt eine Ökonomie solche Tätigkeiten, die sie nicht braucht? Wie ist es zu dieser Entwicklung gekommen? Und was können wir dagegen tun? David Graeber, einer der radikalsten politischen Denker unserer Zeit, geht diesem Phänomen auf den Grund. Ein packendes Plädoyer gegen die Ausweitung sinnloser Arbeit, die die moralischen Grundfesten unserer Gesellschaft ins Wanken bringt.

Leben 3 0

Author: Max Tegmark
Publisher: Ullstein Buchverlage
ISBN: 3843716706
Format: PDF, Docs
Download Now
Die Nobelpreis-Schmiede Massachusetts Institute of Technology ist der bedeutendste technologische Think Tank der USA. Dort arbeitet Professor Max Tegmark mit den weltweit führenden Entwicklern künstlicher Intelligenz zusammen, die ihm exklusive Einblicke in ihre Labors gewähren. Die Erkenntnisse, die er daraus zieht, sind atemberaubend und zutiefst verstörend zugleich. Neigt sich die Ära der Menschen dem Ende zu? Der Physikprofessor Max Tegmark zeigt anhand der neusten Forschung, was die Menschheit erwartet. Hier eine Auswahl möglicher Szenarien: - Eroberer: Künstliche Intelligenz übernimmt die Macht und entledigt sich der Menschheit mit Methoden, die wir noch nicht einmal verstehen. - Der versklavte Gott: Die Menschen bemächtigen sich einer superintelligenten künstlichen Intelligenz und nutzen sie, um Hochtechnologien herzustellen. - Umkehr: Der technologische Fortschritt wird radikal unterbunden und wir kehren zu einer prä-technologischen Gesellschaft im Stil der Amish zurück. - Selbstzerstörung: Superintelligenz wird nicht erreicht, weil sich die Menschheit vorher nuklear oder anders selbst vernichtet. - Egalitäres Utopia: Es gibt weder Superintelligenz noch Besitz, Menschen und kybernetische Organismen existieren friedlich nebeneinander. Max Tegmark bietet kluge und fundierte Zukunftsszenarien basierend auf seinen exklusiven Einblicken in die aktuelle Forschung zur künstlichen Intelligenz.

Darwinian Sociocultural Evolution

Author: Marion Blute
Publisher: Cambridge University Press
ISBN: 1139485113
Format: PDF
Download Now
Social scientists can learn a lot from evolutionary biology - from systematics and principles of evolutionary ecology to theories of social interaction including competition, conflict and cooperation, as well as niche construction, complexity, eco-evo-devo, and the role of the individual in evolutionary processes. Darwinian sociocultural evolutionary theory applies the logic of Darwinism to social-learning based cultural and social change. With a multidisciplinary approach for graduate biologists, philosophers, sociologists, anthropologists, social psychologists, archaeologists, linguists, economists, political scientists and science and technology specialists, the author presents this model of evolution drawing on a number of sophisticated aspects of biological evolutionary theory. The approach brings together a broad and inclusive theoretical framework for understanding the social sciences which addresses many of the dilemmas at their forefront - the relationship between history and necessity, conflict and cooperation, the ideal and the material and the problems of agency, subjectivity and the nature of social structure.

Closing the Mind Gap

Author: Ted Cadsby
Publisher: BPS Books
ISBN: 1927483808
Format: PDF
Download Now
We have always struggled, as human beings. But our struggle today is exacerbated by a gap between the increasingly complicated world we have created and the default ways we think about it. Twenty-first-century challenges are qualitatively different from the ones that generations of our ancestors faced, yet our thinking has not evolved to keep pace. We need to catch up. To make smarter decisions -- as governments, organizations, families and individuals -- we need more sophisticated mental strategies for interpreting and responding to today's complexity. Best-selling author and business leader Ted Cadsby explores the insights of cognitive psychology, anthropology, biology, neuroscience, physics, and philosophy to reveal the gap between how we typically tackle complex problems and what complexity actually requires of us. In an accessible and engaging style, he outlines ways to close the gap -- the strategic mental shifts that increase decision-making effectiveness. The bottom line? We need greater complexity in our thinking to match the increasing complexity in our world, and Cadsby shows us how.

The Animal in the Secret World of Darwin

Author: Michel Bergeron, PhD
Publisher: iUniverse
ISBN: 1450292054
Format: PDF, ePub
Download Now
Scientist Charles Darwin discretely opened the possibility of a purely animalistic origin for the human species. He repeatedly insisted that the differences between humans and others were a question of degree only. Sciences were, however, taken in the opposite direction, where these differences cannot have been generated by the natural processes of biological evolution. In The Animal in the Secret World of Darwin, author Michel Bergeron discuses the effects on the sciences caused by the presence of questions on humanity only answerable with religious beliefs. His investigation suggests that significant elements of perceived humanity have remained sufficiently narrowly defined to continue to agree with religious beliefs over the entire period starting with the scientific revolution centuries ago and reaching the present. Instead, he questions, could we be the simple animal who can only live on the belief not to be a simple animal? To alleviate these biases on the sciences of life, Bergeron advocates a different synthesis between Darwinism and Lamarckism. He further asks: How can sciences pretend to a cosmology neutral in term of religious influence since all of its complex mathematical developments were made under the constraint that we can link the present directly to the Big Bang?

Talking to Our Selves

Author: John M. Doris
Publisher: OUP Oxford
ISBN: 0191047325
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
John M. Doris presents a new account of agency and responsibility, which reconciles our understanding of ourselves as moral agents with psychological research on the unconscious mind. Much philosophical theorizing maintains that the exercise of morally responsible agency consists in judgment and behavior ordered by accurate reflection. On such theories, when human beings are able to direct their lives in the manner philosophers have dignified with the honorific 'agency', it's because they know what they're doing, and why they're doing it. This understanding is compromised by quantities of psychological research on unconscious processing, which suggests that accurate reflection is distressingly uncommon; very often behavior is ordered by surprisingly inaccurate self-awareness. Thus, if agency requires accurate reflection, people seldom exercise agency, and skepticism about agency threatens. To counter the skeptical threat, John M. Doris proposes an alternative theory that requires neither reflection nor accurate self-awareness: he identifies a dialogic form of agency where self-direction is facilitated by exchange of the rationalizations with which people explain and justify themselves to one another. The result is a stoutly interdisciplinary theory sensitive to both what human beings are like—creatures with opaque and unruly psychologies-and what they need: an account of agency sufficient to support a practice of moral responsibility.