Webliteralit t

Author: Jörg Dieter
Publisher: Joerg Dieter
ISBN: 3833497297
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
Dies ist ein Buch ber Websites. Es handelt davon, wie sie gelesen und geschrieben werden und wie man das lernen kann. Der Redakteur einer Tageszeitung geht mit Sprache anders um als der Autor eines Romans. Der Grund dafr ist einfach: Tageszeitungen und Romane erfllen ganz verschiedene Funktionen im kommunikativen Prozess, sie werden unterschiedlich gelesen, daher mssen sie sprachlich auch anders gestaltet werden. Websites stellen eine besondere Form des sprachlichen Ausdrucks dar, die sowohl an ihre Leser als auch an ihre Autoren ganz neue Anforderungen stellt. Vor diesem Hintergrund setzt sich dieses Buch mit folgenden Fragen auseinander: -8226; Wie hat sich das World Wide Web entwickelt? -8226; Wie lsst sich sein berwltigender Erfolg erklren? -8226; Wie unterscheidet sich die Rezeption von Websites vom Lesen anderer Texte? -Welche Unterschiede gibt es zwischen dem Schreiben von Texten fr Websites und dem Schreiben von Texten fr andere Medien? -8226; Wie lassen sich Websites beschreiben, bewerten und optimieren? -8226; Sollte das Gestalten von Websites im Schulunterricht gelehrt werden? -8226; Welche Kompetenzen werden zur Gestaltung von Websites bentigt und wie lassen sich diese vermitteln?

Navigation im World Wide Web als Hypertextsystem

Author: Tobias Steinke
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638100065
Format: PDF, Docs
Download Now
Diplomarbeit aus dem Jahr 1999 im Fachbereich Informatik - Internet, neue Technologien, Note: 1,0, Technische Universität Darmstadt (Informatik), 22 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung Das World Wide Web ist die Anwendung, die dem Internet zum Durchbruch als Massenmedium verhalf. Es ist im Wesentlichen ein verteiltes Hypertextsystem, das unaufhörlich wächst und damit immer komplexer wird. Die Folge ist, daß die klassischen Probleme von Hypertextsystemen, Orientierungslosigkeit und mentale Überforderung, eine neue Dimension erhalten. Ansätze zur Navigation und Orientierung müssen dem offenen Charakter des World Wide Web Rechnung tragen. Hypertextsysteme gab es schon lange vor dem World Wide Web. Ihr besonderer Vorteil, das aktive Bestimmen des Textfortgangs, bringt aber auch Probleme mit sich. Alle Hypertextsyteme der Vergangenheit fanden zum Teil unterschiedliche Lösungen, die dem Benutzer und der Benutzerin Hilfen zur Navigation und Orientierung bereitstellten. Dabei waren die Systeme aber immer in sich geschlossen und im Umfang überschaubar. Während in den achtziger Jahren Hypertextsysteme eher Gegenstand experimenteller Forschung waren, werden sie heute weit verbreitet eingesetzt und finden sich sowohl im Hilfssystem von Standardapplikationen als auch im unterhaltenen Informationsbereich („Edutainment“). Kapitel 1 beschreibt die Entwicklung von Hypertext und stellt verschiedene Ansätze zur Navigation und Orientierung darin vor. Dabei wird aber auch die jeweilige Eignung für das World Wide Web untersucht. Das World Wide Web als Anwendung des Internet hat in kurzer Zeit nach der Entstehung eine stürmische Entwicklung erfahren. In wenigen Jahren wurde so aus dem Internet als weitgehend wissenschaftlich genutztem Medium ein populäres Massenmedium, dessen gesellschaftliche Auswirkungen noch gar nicht abzuschätzen sind. Das Angebot hat sich explosionsartig vergrößert und kommerzielle Interessen stehen gleichberechtigt neben privatem Idealismus. Auf technischer Seite hat sich mit der erfolgreichen Applikation der Firma Netscape und dem darauffolgendem Konkurrenzkampf mit der Firma Microsoft eine Eigendynamik jenseits von Standards entwickelt. Der damit verbundene schnelle Fortschritt bei der Benutzungsfreundlichkeit bringt aber auch den für ein offenes System verheerenden Nachteil der Inkompatiblität mit sich. Verglichen mit der Hypertextforschung bot das World Wide Web anfangs sehr wenig Unterstützung für die Navigation und Orientierung. Und auch jetzt kann vieles durch die offene Natur des Systems nur bedingt durchgeführt werden. [...]

Fhrungsinformationen Aus Dem World Wide Web

Author: Maik Discher
Publisher: Diplomica Verlag
ISBN: 3836699621
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
Die Studie beruht auf einem theoretischen Konzept. Sie ist so aufgebaut, dass der Leser St ck f r St ck an das Thema herangef hrt wird. Dabei gliedert sich das Buch im Wesentlichen in 6 Kapitel: Die theoretischen Grundlagen, F hrungsinformationssysteme, Die externe Informationsgewinnung, Toolunterst tzung, Prototyp, Bewertung der Ergebnisse und die Schlussbemerkung. Innerhalb der theoretischen Grundlagen wird das Basiswissen aufgebaut, das n tig ist, um die Zusammenh nge von FIS und der externen Informationsgewinnung zu verstehen. Zun chst wird der Informationsbegriff gegen ber dem Datenbegriff abgegrenzt und ein zusammenfassender berblick auf Stichw rter wie Wissen, Information, Daten und Zeichen gegeben. Zus tzlich wird auf die Struktur von Daten, die Datenqualit t, Qualit tsaktivit ten zur Verbesserung der Datenqualit t sowie auf Informationsquellen eingegangen. In diesem Kapitel werden weiterhin Begriffe wie Information Retrieval definiert und erl utert, sowie die klassische Sichtweise der integrierten Informationsverarbeitung vorgestellt. Abschlie end wird das Controlling als Basis f r FIS betrachtet. Nach dieser Grundsteinlegung wird auf FIS und deren Zusammenhang zur Business Intelligence sowie auf typische Funktionen und allgemeine Einsatzgebiete eines FIS eingegangen. Anhand von Anforderungen wird der technische Rahmen f r ein FIS abgesteckt. Neben den meist intern ausgerichteten Einsatzgebieten eines FIS wird in dem Kapitel der externen Informationsgewinnung ein konkreter berblick ber relevante F hrungsinformationen gegeben, die ber externe Quellen abgefragt werden k nnen. Der Zusammenhang der externen Informationsgewinnung zur integrierten Informationsverarbeitung wird durch ein Gesamtkonzept dargestellt. Zus tzlich wird unter Betrachtung der Datenqualit t eine theoretische Anleitung gegeben, wie die Extraktion von Informationen aus Onlinedatenbanken und dem Internet sowie die Integration der gewonnenen Daten in ein Zielsystem erfolgen kann. Ferner we

How the Web was Born

Author: James M. Gillies
Publisher: Oxford University Press, USA
ISBN: 9780192862075
Format: PDF, ePub
Download Now
'This is a scholarly work for the price of a novel' -Gareth Price'It is not a light read but it is a good one!' -David Coleman, Multimedia Information and Technology, February 2001'excellent book' -New Scientist 30/9/00'a good read' -Glasgow Herald, 22/9/00

Tim Berners Lee

Author: Stephanie Sammartino McPherson
Publisher: Twenty-First Century Books
ISBN: 0822572737
Format: PDF, ePub
Download Now
Chronicles the life and accomplishments of Tim Berners-Lee, inventor of the World Wide Web.

Das Krankenhaus im World Wide Web

Author: Tobias Maucher
Publisher: Diplomica Verlag
ISBN: 3836694816
Format: PDF
Download Now
Das vorliegende Buch besch ftigt sich mit dem Krankenhausmarketing via Internet. Es geht um die Frage, wie ein Krankenhaus sein Marketing mit Hilfe des Internets optimieren kann. Daher wird zun chst ein kurzer berblick ber die spezielle Marketingsituation von Krankenh usern gegeben. Sodann wird auf die M glichkeiten, Risiken und Chancen das Marketing mittels Internet im Speziellen eingegangen. Hierzu werden zun chst die Bed rfnisse der verschiedenen Kundengruppen eines Krankenhauses anhand relevanter Studien herausgearbeitet. Anschlie end wird die Ist-Situation von Krankenhausinternetauftritten auf die Erf llung dieser Kundenbed rfnisse hin untersucht. Hierzu werden etwa 50 existierende Internetauftritte analysiert. Abbildungen realer Internetseiten dienen der Verdeutlichung. Aus dem Vergleich der Ist-Situation und den Erfordernissen eines modernen Krankenhausmarketings werden Verbesserungsm glichkeiten f r den Internetauftritt herausgearbeitet. Tabellen fassen jeweils die wichtigsten zu beachtenden Stichpunkte zusammen. Es wird dar ber hinaus dargestellt, auf welchem Weg die Optimierung des Internetauftritts f r ein Krankenhaus erfolgreich verlaufen kann. An den entsprechenden Stellen werden auch h ufige Fehler und vermeidbare Pannen erl utert. Themen wie das sogenannte Web 2.0 mit interaktiveren Kommunikationsformen oder auch Internet-Patientenforen werden dabei beleuchtet. Auch m gliche Antworten der Krankenh user auf diese Entwicklungen - wie beispielsweise Online Reputation Management - werden dargestellt.

Advertising and the World Wide Web

Author: David W. Schumann
Publisher: Psychology Press
ISBN: 1135672369
Format: PDF, ePub
Download Now
The chapters provide a wide-ranging view of issues addressing how advertisers can proceed on the Internet and World Wide Web. An initial chapter traces the development of Web advertising from its very beginnings as it was represented and discussed in the pages of Advertising Age. Although there is a noticeable trend to define Web advertising by comparing it to traditional media, it is clear that Web advertising just won't fit the old mold. Keith Reinhard of DDB Needham actually articulates this linkage between the old and new in his invited chapter. What the reader will encounter in Advertising and the World Wide Web is a solid conception of how Web advertising is different from anything that has come before. There are numerous discussions on consumer and advertiser interactivity, the role of Web advertising within larger campaigns, audience segmentation, and alternative Web-based promotion formats. The five sections cover definition and theory, structure, specific applications, legal issues, and the voice of the practitioner. Although there remain a few nay-sayers concerning the future of Web advertising, the reader will be able to see just how incredibly high-impact this new medium has become and the vast potential that it holds for future promotional endeavors.

Historisches Lernen im World Wide Web Suchen flanieren oder forschen

Author: Astrid Schwabe
Publisher: V&R unipress GmbH
ISBN: 3899719964
Format: PDF, Docs
Download Now
When we are online, we learn about history in very specific ways - the characteristics of networked media heavily influence the content and structure of historical narratives. What is the potential of the internet for researching, learning and teaching history? What are the risks? What are the didactical requirements for presenting history online? Astrid Schwabe's empirical research draws on both media studies and the didactics of history. Grounded in didactical research and media theory, Schwabe develops a concept for a virtual history museum. This concept forms the basis for the implementation of the didactical history website www.vimu.info. An empiric evaluation of the website and its users gives unique insights into people's history learning online. Based on these results, Schwabe develops a theory of online history reception and user types. The study is in the field of Geschichtskultur, that is learning and teaching history outside of academic institutions.

World Wide Web

Author: Erik Wilde
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3642599443
Format: PDF, Docs
Download Now
Das World Wide Web ist zweifelsohne eine der wichtigsten Entwicklungen des vergangenen Jahrzehnts. Seit den Anfängen 1990 hat es sich von einem zunächst sehr einfachen Modell von Ressource-Namen (URL), einem Übertragungsprotokoll (HTTP) und einer Sprache für die Beschreibung miteinander verbundener Dokumente (HTML) zu einer weit komplexeren Infrastruktur entwickelt. Dieses Buch gibt eine umfassende technische Beschreibung aller relevanten WWW Entwicklungen von den Anfängen bis heute, einschließlich der neuesten Versionen des Hypertext-Transfer-Protokolls (HTTP/1.1) und der Beschreibungssprache (HTML 4.0), der Grundlagen der Beschreibungssprache (SGML und die aufstrebende Variante XML), der Style Sheets (CSS1 und CSS2), der Server-Technik (SSL, CGI und Apache als Beispiel eines Web Servers) sowie einiger Entwicklungen, die in Zukunft an Bedeutung gewinnen werden (MathML, PNG, XPointer, XLink).