Unrecognized States

Author: Nina Caspersen
Publisher: John Wiley & Sons
ISBN: 0745660045
Format: PDF, Kindle
Download Now
Unrecognized states are places that do not exist in international politics; they are state-like entities that have achieved de facto independence, but have failed to gain widespread international recognition. Since the Cold-War, unrecognized states have been involved in conflicts over sovereign statehood in the Balkans, the former Soviet Union, South Asia, the Horn of Africa, and the South Pacific; some of which elicited major international crises and intervention, including the use of armed force. Yet they remain subject to many myths and simplifications. Drawing on a number of contemporary and historical cases, from Nagorno Karabakh and Somaliland to Taiwan, this timely new book provides a comprehensive analysis of unrecognized states. It examines their origins, the factors that enable them to survive and explores their likely future trajectories. But it is not just a book about unrecognized states; it is a book about sovereignty and statehood; one which does not shy way from addressing crucial issues such as how these anomalies survive in a system of sovereign states and how the context of non-recognition affects their attempts to build effective state-like entities. Ideal for students and scholars of global politics, peace and conflict studies, Unrecognized States offers a much needed and engaging account of the development of unrecognized states in the modern international system.

Unrecognized States in the International System

Author: Nina Caspersen
Publisher: Routledge
ISBN: 1136849998
Format: PDF, Docs
Download Now
Unrecognized states are territories that have achieved de facto independence, yet have failed to gain international recognition as independent states. These territories constitute anomalies in the international system of sovereign states and often present significant challenges to policy makers, as evidenced by the war in Georgia and the continued debate over Kosovo’s independence. This book draws on both theory and case studies to better understand the phenomenon of unrecognized states, demonstrating that the existence of such entities is less unusual than previously assumed. Moving away from an overt focus on case studies, the chapters present various themes that link the emergence, operations, and development of unrecognized states and assess how the established order of states responds to the challenges they present: How do unrecognized interact with the international system of sovereign states? How does it shape their emergence, operations and development? How do these entities develop in a context of non-recognition? Are we witnessing a new form of statehood, or are these entities better understood as states-in-waiting? What are the strategies available for dealing with unrecognized states? Could power-sharing or autonomy provide a solution or are more innovative strategies necessary? With contributions from leading scholars in a number of fields, this book will appeal not only to students and scholars of Political Science, International Relations, Geography, Area Studies, Sociology, and Conflict Resolution, but also to journalists, government bodies and NGOs.

Unrecognized States and Secession in the 21st Century

Author: Martin Riegl
Publisher: Springer
ISBN: 3319569139
Format: PDF
Download Now
This book presents novel theoretical and empirical findings on the issue of unrecognized states and secession. The first part of the book conceptualizes unrecognized states as entities with a national identity and which have achieved political independence, yet are not internationally recognized as independent states. It also addresses topics such as the role of superpowers in secessionist conflicts, ontological security in post-Soviet states, and factors influencing the legitimacy of secession referenda. In turn, the book’s second part presents selected case studies on various secessionist regions and territories, including Kurdistan, the Caucasus, Kosovo, and Bougainville.

Au enpolitik mit Autokratien

Author: Josef Braml
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3110346575
Format: PDF, Docs
Download Now
With which autocratic states should German cultivate foreign relations? How should such relations be approached? How do other democratic regimes deal with authoritarian regimes? These are the key questions addressed in the current Volume 30 of the Annals of the German Council on Foreign Relations (DGAP). Over 50 experts from the realms of academia, business, and politics engage in rigorous analysis to illuminate policy options.

Tolstoj als theologischer Denker und Kirchenkritiker

Author: Martin George
Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN: 3647560073
Format: PDF, Docs
Download Now
Tolstojs theologische Abhandlungen stehen im Schatten seiner berühmten Romane und sind heute weithin vergessen. Anlässlich des 100. Todestages des Schriftstellers machen die Herausgeber eine Auswahl von ihnen in neuer Übersetzung und teils erstmalig in deutscher Sprache zugänglich. Enthalten sind vollständige Traktate wie »Kirche und Staat«, »Religion und Moral«, »An die Geistlichkeit«, »Das Wesen der christlichen Lehre« sowie einzelne religiöse Briefe, Tagebucheinträge, Aphorismen, Gebete, Gleichnisse und Auszüge aus längeren Schriften.In einem zweiten Teil werden Tolstojs theologische Entwürfe von Fachleuten aus Theologie, Slavistik und Philosophie neu bewertet und kritisch gewürdigt. Das verbreitete Urteil, dass Tolstoj ein unbegabter Laientheologe gewesen sei, wird ebenso widerlegt wie die gängige Trennung zwischen dem Künstler und dem Moralisten. Kunst und Theologie gehen in Tolstojs Œuvre eine unauflösbare Einheit ein. Der Graf von Jasnaja Poljana erweist sich als ernst zu nehmender theologischer Denker, dessen Konzepte einflussreich waren und ihre Sprengkraft bis heute behalten haben.Thematisiert werden außerdem Tolstojs Verhältnis zu den verschiedenen Konfessionen, Religionen und philosophischen Richtungen sowie die Rezeptions- und Wirkungsgeschichte seiner theologischen und kirchenkritischen Konzepte. Die Publikation dient dem Ziel, die Debatte um Tolstojs Ideen neu zu lancieren und auf deren Wirkmächtigkeit und Aktualität hinzuweisen. Sie richtet sich sowohl an ein Fachpublikum aus Theologie und Slavistik wie auch an die breitere Öffentlichkeit.

Autonomie Und Selbstbestimmung

Author: Peter Hilpold
Publisher:
ISBN: 9783848726943
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
Regionale Autonomiebestrebungen sind in Europa vermehrt politisches Thema. Aber wie wird Minderheiten rechtlich Autonomie verschafft? Sind Referenden ein geeignetes Instrument, um dem Wunsch nach Unabhangigkeit nachzukommen? Diese Fragen werden in dem Sammelband erortert.

Das Selbstbestimmungsrecht der V lker

Author: Jörg Fisch
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 9783406598586
Format: PDF
Download Now
Die Idee eines Selbstbestimmungsrechts der Völker besagt, dass Völker das Recht haben, einen Staat zu bilden, und selbst darüber entscheiden können, ob sie dieses Recht wahrnehmen oder nicht. Die erste Gesamtdarstellung seiner Geschichte zeigt, wie es den Totengräber für die europäischen Kolonialreiche und andere Imperien gespielt hat und seit 1989 auf der Suche nach neuen Betätigungsfeldern ist. Entstanden aus dem Nationalismus und dem Antikolonialismus, erhebt das Selbstbestimmungsrecht der Völker den Anspruch, die internationalen Beziehungen auf eine herrschaftsfreie Grundlage zu stellen. Sprengstoff beinhaltet vor allem das damit verbundene Sezessionsrecht. Denn wer bestimmt, was ein Volk ist? Die Idee kollidiert hier schnell mit den machtpolitischen Realitäten und erweist sich als eine gefährliche, zum Missbrauch geradezu einladende Illusion, mit deren Domestizierung das Völkerrecht bis heute beschäftigt ist. Denn nicht nur Adolf Hitler verstand es meisterhaft, das Konzept für seine Zwecke zu instrumentalisieren. In einer souveränen Kombination von Begriffs-, Politik- und Kulturgeschichte durchmisst Jörg Fisch die Weltgeschichte und liefert eine anschaulich und prägnant geschriebene Darstellung dieser vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart äußerst wirkmächtigen Idee.

Der Skandal der Vielfalt

Author: Volker Heins
Publisher: Campus Verlag
ISBN: 3593399695
Format: PDF, Kindle
Download Now
Der Bau von Moscheen, das Tragen von Kopftüchern in Schulen, das jüdische und muslimische Beschneidungsritual - in den Debatten, die erregt über diese Praktiken geführt werden, erscheinen "fremde" Kulturen und Religionen oft als bedrohend, ja skandalös. Dieser Haltung steht das politische Konzept des Multikulturalismus gegenüber, das für Schutz und Anerkennung kultureller Unterschiede durch Staat und Gesellschaft eintritt. In der politischen Theorie wie in der breiten Öffentlichkeit löst dieser Ansatz heute aber vielfach Unbehagen aus. Der Sozialwissenschaftler Volker M. Heins, der viele Jahre in Kanada, den USA, Israel und Indien gelebt hat, fragt nach den Ursachen dieses Unbehagens. In seinem gut lesbaren Überblick über die internationale Multikulturalismusdebatte zeichnet er die Fortschritte und Rückschläge bei der Auseinandersetzung nach, die in den letzten Jahrzehnten über kulturelle Vielfalt geführt wurde. Seine These lautet, dass der Streit um den Multikulturalismus - um religiöse Symbole, Sprachkompetenz von Migranten, Import internationaler Konflikte, Chancen auf dem Arbeitsmarkt - grundlegende Fragen von Identität, Differenz und Solidarität berührt, die weder im Nationalstaat noch im vereinten Europa gelöst worden sind.

Der Berg Karabach Konflikt

Author: Heiko Krüger
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 364201724X
Format: PDF, ePub, Mobi
Download Now
Der Band beschäftigt sich mit den rechtlichen Aspekten des Konflikts um Berg-Karabach. Aktuelle Entwicklungen machen deutlich, dass die juristischen Aspekte von Sezessionskonflikten sukzessive verwischen und auch im Rahmen internationaler Konfliktlösungsbemühungen ins Hintertreffen geraten. Die umstrittene Anerkennung des Kosovo durch zahlreiche Staaten im Jahr 2008 sowie die Anerkennung Abchasiens und Südossetiens durch Russland sind zwei Beispiele dafür. Ziel des Autors ist es, die Aufmerksamkeit stärker auf die rechtlichen Positionen zu lenken.