What Functions Explain

Author: Peter McLaughlin
Publisher: Cambridge University Press
ISBN: 9781139428538
Format: PDF, Mobi
Download Now
This 2001 book offers an examination of functional explanation as it is used in biology and the social sciences, and focuses on the kinds of philosophical presuppositions that such explanations carry with them. It tackles such questions as: why are some things explained functionally while others are not? What do the functional explanations tell us about how these objects are conceptualized? What do we commit ourselves to when we give and take functional explanations in the life sciences and the social sciences? McLaughlin gives a critical review of the debate on functional explanation in the philosophy of science. He discusses the history of the philosophical question of teleology, and provides a comprehensive review of the post-war literature on functional explanation. What Functions Explain provides a sophisticated and detailed Aristotelian analysis of our concept of natural functions, and offers a positive contribution to the ongoing debate on the topic.

Die Einheit des Individuums

Author: Friedemann Buddensiek
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 9783110188523
Format: PDF, Docs
Download Now
Einzelne Lebewesen fassen wir als Individuen auf, die über die Zeit hin Einheit besitzen und sich verändern können. Doch wie können sie Einheit besitzen, wenn sie sich verändern? Diese seit der Antike diskutierte ontologische Frage beantwortet Friedemann Buddensiek mit der These: Individuen sind Funktionsgefüge. Teil eines solchen- gegebenenfalls veränderlichen- Gefüges ist, was das Gefüge bildet und was durch Interaktion und Kooperation mit anderen Teilen zu dessen Selbständigkeit beiträgt. In der Kohärenz des Gefüges besteht die Einheit des Individuums. Die systematisch ausgerichtete Studie zeichnet sich durch ihre methodologische und empirische Absicherung ebenso aus wie durch die Zusammenführung von Diskussionen etwa zur Spezies, zur Vagheit, zur Reduktion, zur Emergenz und zur Funktion.

A Companion to the Philosophy of Biology

Author: Sahotra Sarkar
Publisher: John Wiley & Sons
ISBN: 1444337858
Format: PDF
Download Now
Comprised of essays by top scholars in the field, this volume offers detailed overviews of philosophical issues raised by biology. Brings together a team of eminent scholars to explore the philosophical issues raised by biology Addresses traditional and emerging topics, spanning molecular biology and genetics, evolution, developmental biology, immunology, ecology, mind and behaviour, neuroscience, and experimentation Begins with a thorough introduction to the field Goes beyond previous treatments that focused only on evolution to give equal attention to other areas, such as molecular and developmental biology Represents both an authoritative guide to philosophy of biology, and an accessible reference work for anyone seeking to learn about this rapidly-changing field

Eine Theorie biologischer Theorien

Author: Ulrich Krohs
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3642185924
Format: PDF, ePub, Docs
Download Now
Die Biowissenschaften haben in den letzten Jahrzehnten an Einfluss auf Gesellschaft und Politik stetig zugenommen und inzwischen in dieser H- sicht der Physik den Rang abgelaufen. Biologische Theorien bewähren sich täglich, z. B. in ihrer medizinischen Anwendung, und ihre Aussagen prägen in entscheidender Weise das wissenschaftliche Weltbild. Wenn somit auch der Erfolg biologischer Theorien außer Zweifel steht, so ist doch keineswegs klar, wie diese Theorien strukturiert sind. Denn in der Biologie ist, anders als in der Physik, von Funktionen die Rede: der Fu- tion des Herzens, Blut zu pumpen, oder der Funktion eines Enzyms, eine bestimmte Reaktion zu katalysieren. Für Funktionsaussagen ist jedoch in unserem Bild einer Naturwissenschaft meist kein Ort vorgesehen. Wer allerdings Biologie als Wissenschaft ernst nimmt, muss auch die in ihr verwendete funktionale Rede ernst nehmen. Es führt nicht weit, die Tauglichkeit funktionaler Begriffe für wissenschaftliche Erklärungen zu negieren, oder sie als inhaltsleere „terminologische Schrulle“ der Biologen ausweisen zu wollen. Eher sollte man sich bemühen, die Rolle zu unter- chen, die Funktionsaussagen in der Biologie spielen. Auf diese Weise kann den Gründen dafür auf die Spur gekommen werden, weshalb auf diese Aussagen in biologischen Theorien nicht verzichtet wird. In meiner Unt- suchung will ich deshalb die Rolle funktionaler Rede in biowissenscha- lichen Theorien rekonstruieren.